Der Österreichische Ringsportverband

 

ÖRSV TrainerInnen U14-Lizenzausbildung







Von März bis Juni 2024 bittet der ÖRSV in 3 Modulen die ÖRSV TrainerInnen U14-Lizenzausbildung an.



Veranstalter:
Österreichischer Ringsportverband

Kursort: 
ÖRSV-Bundesleistungszentrum Wals, Walserstr. 30, 5071 Wals (Modul 1/2)
Olympiazentrum Oberösterreich, Auf der Gugl 30, 4020 Linz (Modul 3)

Termine:
- Modul 1: 25. – 28. März 2024
- Modul 2: 8. – 10. Mai 2024
- Modul 3: 22. – 23. Juni 2024


Meldeschluss: Sonntag, 25. Februar 2024



Hier findet ihr die Ausschreibung für die ÖRSV TrainerInnen Lizenz U14


Bericht: ÖRSV
stark.fair.clever.

Sophia Meraner holt die Goldmedaille bei den int. Klippan Open in Schweden

19-02-2024 Klippan (SWE)





Sophia Meraner (RSC Inzing) nahm dieses Jahr für den ÖRSV an den  Klippan Open in Schweden teil. Bei diesem stark besetzten internationalen Turnier gingen knapp 160 Starterinnen aus 18 Nationen an den Start.

Sophia Meraner (RSC Inzing) erkämpfte bis 53kg in der U17-Klasse unter 16 Teilnehmerinnen den ausgezeichneten 1. Platz. Sophia konnte alle Ihre 5 Kämpfe gewinnen und gewann im Finale souverän gegen die 5. EM U17 2023  Agnes Lundgren aus Schweden. Frauen Nachwuchnationaltrainer Arsen Feitl war mit den gezeigten Leistungen und dem Einsatz sehr zufrieden.

Sophia Meraner bei der Siegerehrung

Das Team beim int. Turnier in Schweden

Diese Woche weilt das Team noch vor Ort und nimmt an einem großen int. LG in Schweden mit über 100 Teilnehmerinnen teil, um sich für die weiteren Wettkämpfe vorzubereiten.

Der ÖRSV gratuliert Sophia zur Goldmedaille und bedankt sich bem Trainer für seinen Einsatz.



Hier findet ihr alle Infos zu den Klippan Open


Bericht: ÖRSV / Foto: ÖRSV
stark.fair.clever.

Keine Platzierung für Österreichs Freistiler bei der Europameisterschaft

18-02-2024 Bukarest (ROU)





Die Freistilmannschaft des ÖRSV konnte bei der Europameisterschaft in Bukarest nicht an die Erfolge der letzten Turniere anknüpfen. Nun heißt es abhaken und man blickt positiv in die Zukunft.

Johannes Ludescher im Kampf gegen Khubulov (BUL)

Mit einem dritten Platz vom Weltcup in Frankreich im Gepäck startete Benjamin Greil (RSC Inzing) bis 86 kg erwartungsvoll ins Turnier. Nach einem Freilos musste der 23-jährige Heeressportler eine hauchdünne 8:9-Punkteniederlage gegen den Letten Alans Amirovs hinnehmen. Da dieser dem späteren Europameister unterlag, blieb dem Tiroler der Weg über die Hoffnungsrunde versperrt.
Im Endklassement belegt Greil den 15. Platz.

Ein schweres Los erwischte Johannes Ludescher (KSK Klaus) bis 125 kg, der zum Auftakt gegen den mehrfachen Weltmeister und späteren Finalisten Geno Petriashvili aus Georgien nach Punkten verlor. In der Hoffnungsrunde hatte er gegen den nun für Bulgarien startenden Russen und späteren Bronzemedaillengewinner Alen Khubulov  das Nachsehen.
Für den 31-jährigen Vorarlberger bedeutet dies den 16. Rang.

Der dritte Vertreter des ÖRSV Simon Marchl (A.C. Wals) musste seine Teilnahme bis 79 kg kurzfristig zurückziehen, da er sich nach seiner Knieverletzung vom Vorjahr noch nicht bei 100 % befindet.

Das ÖRSV-Freistilteam mit Sportdirektor Benedikt Ernst, Bundestrainer Georg Marchl und Physiotherapeutin Sarah Müller

"Diese Europameisterschaft verlief leider nicht nach Wunsch, in einigen Momenten hat uns das notwendige Glück gefehlt," resümierte Bundestrainer Georg Marchl. Dennoch bleiben die Sportler und Trainer zuversichtlich, sie werden diese Eurpameisterschaft gemeinsam analysieren. Nun wird der Fokus voll und ganz auf die bevorstehenden Olympia-Qualifikationsturniere gelegt und sich intensiv darauf vorbereitet.


Der Österr. Ringsportverband bedankt sich bei allen SportlerInnen, Trainern und BetreuerInnen für ihren Einsatz bei den Europameisterschaften!

Hier findet ihr alles rund um die Europameisterschaft
Bericht & Foto: ÖRSV
stark.fair.clever.

Griechisch-Römisch Ringer bei Europameisterschaft ausgeschieden

14-02-2024 Bukarest (ROU)





Die Ringer-Europameisterschaft in Bukarest lief für das Griechisch-Römisch Team nicht nach Wunsch.


Die Griechisch-Römisch Mannschaft reiste hohen Erwartungen nach Bukarest, doch leider konnten die Ringer nicht mit den gewünschten Ergebnissen aufwarten und schieden alle nach Auftaktniederlagen aus.


Heeressportler Aker Schmid (RSC Inzing) musste in der Gewichtsklasse bis 63 kg eine Niederlage gegen den Türken Enes BASAR hinnehmen. Nicht viel besser erging es seinem Teamkollegen Lukas Staudacher (AC Hörbranz). Auch er hatte in der Gewichtsklasse bis 87 kg gegen Matej MANDIC (CRO) das Nachsehen. 

Die beiden Polizeisportler Michael Wagner (82 kg) und Daniel Gastl (97 kg) mussten sich ihren Gegnern aus Polen und den Niederlanden knapp geschlagen geben und schieden aus dem Turnier aus.

"Bei der diesjährigen Europameisterschaft war das Glück nicht auf unserer Seite. Die Weltspitze ist sehr nah zusammen gerückt und es entscheiden oft nur Kleinigkeiten über Sieg oder Niederlage.", sagte Sportdirektor Benedikt Ernst.

Auch wenn diese Europameisterschaft nicht nach Wunsch lief, bleiben die Trainer und Sportler optimistisch und sehen die Europameisterschaft als Gelegenheit, aus den Erfahrungen zu lernen und sich auf die Olympia-Qualifikationsturniere im April und Mai bestmöglich vorzubereiten.

Das Team bei der EM in Bukarest

Bei den Frauen musste Oleksandra Kogut (KSV Götzis) in der Gewichtsklasse bis 55 kg bei ihrem Comeback eine Niederlage gegen Tuba DEMIR aus der Türkei hinnehmen und schied auch vorzeitig aus dem Turnier aus. 

Morgen startet das Freistil-Team in die Europameisterschaft. Der Österr. Ringsportverband wünscht dem Team alles Gute.

Die Österr. Nationalmannschaft wird in Bukarest wie folgt an den Start gehen:

Männer Freistil:

Simon Marchl - 79 kg

15.02. Auslosung
16.02. Vorrunde + Halbfinale
17.02. Hoffnungsrunde + Finalkämpfe

Benjamin Greil - 86 kg
15.02. Auslosung
17.02. Vorrunde + Halbfinale
18.02. Hoffnungsrunde + Finalkämpfe

Johannes Ludescher - 125 kg
15.02. Auslosung
17.02. Vorrunde + Halbfinale
18.02. Hoffnungsrunde + Finalkämpfe


Hier findet ihr alles rund um die Europameisterschaft
Bericht & Foto: ÖRSV
stark.fair.clever.

Ringer-Europameisterschaft in Bukarest/Rumänien

09-02-2024 Bukarest (ROU)





Vom 12.–18. Februar finden die Ringer-Europameisterschaften für Männer und Frauen in Bukarest/Rumänien statt. Der Österr. Ringsportverband will auch bei den Europameisterschaften in die Medaillenränge vordringen.


Der Sportausschuss des österreichische Ringsportverband nominiert 8 RingerInnen, die in Rumänien um die begehrten Medaillen kämpfen werden. Die Vorbereitung lief in allen drei Sparten auf Hochtouren, um zum ersten Jahreshöhepunkt das bestmögliche Ergebnis zu erzielen. Nach dem Erfolgslauf im letztjährigen Jubiläumsjahr des ÖRSV, mit dem Gewinn von zwei Medaillen, will der ÖRSV auch im Sportjahr 2024 wieder voll angreifen und um die TOP-Platzierungen mitmischen.


Im Griechisch Römischen Stil nominierte Bundestrainer Jenö Bodi 4 Athleten für die EM. Hier werden unserem EM-Bronzemedaillengewinner 2022 Polizeisportler Daniel Gastl bis 97 kg vom RSC Inzing die besten Chancen eingeräumt. Daniel hat im letzen Jahr schon mehrmals bewiesen, dass Er bei einer guten Tagesverfassung jeden schlagen kann. Im Juli konnte Daniel beim Ranking Series Turnier in Budapest den starken 3. Platz erringen.

Für Heeressportler Aker Schmid bis 63 kg (RSC Inzing) ist es nach seinem Debüt bei der EM im letzten Jahr für Österreich der zweite Einsatz bei einem int. Großereignis für Österreich. Aker möchte bei seinem Comeback nach langer Verletzungspause unbedingt seine beste Leistung zeigen. Der Olympia 8. von Tokio hat bereits mit zwei Top-5 Platzierungen im Jahr 2023 beim Rankings Series Turnier in Zagreb/CRO und beim Weltcupturnier Thor Master in Dänemark aufzeigen können. Polizeisportler Michael Wagner bis 82 kg vom RSC Inzing ist nach seinem 8. Platz bei der WM 2023 wieder Topmotiviert und möchte natürlich an diese Leistung abermals anknüpfen. Lukas Staudacher bis 87 kg vom AC Hörbranz möchte nach seinem EM-Debüt im letzten Jahr wieder voll angreifen. Auch Lukas konnte im letzten Jahr schon mehrmals mit guten Leistungen aufzeigen.

Im Freien Stil nominierte Bundestrainer Georg Marchl 3 Athleten für die EM. Der Heeressportler vom Leistungszentrum in Rif/Salzburg Benjamin Greil bis 86 kg vom (RSC Inzing) konnte im letzten Jahr mehrmals aufzeigen und erreichte 3 Top-10 Platzierungen bei EM, WM und U23-WM. Er möchte bei dem EM an seine sehr guten Leistungen von 2023 angreifen uns sich wieder im Spitzenfeld platzieren. Heeressportler vom Leistungszentrum in Rif/Salzburg Simon Marchl bis 79 kg vom (A.C. Wals) Simon konnte sich im letzen Jahr kontinuierlich steigern und beim Weltcup In Bukarest im August den guten 3. Platz erkämpfen. Unser Schwergewichtsmeister und Sportsoldat vom Leistungszentrum in Rif/Salzburg Johannes Ludescher bis 125 kg vom (KSK Klaus) konnte nach seiner langen Verletzungspause im letzten Jahr endlich wieder an seine alte Leistungsstärke anknüpfen. Im August holte Er beim Weltcup in Bukarest den sehr guten 2. Platz und seine Formkurve zeigt klar nach oben. Das Ziel von allen 3 Freistilathleten ist es sich bestens zu präsentieren und die Trainingsleistungen im Wettkampf umzusetzen. Alle haben das Potential sich im vorderen Teilnehmerfeld zu platzieren und für Überraschungen zu sorgen.

Bei den Frauen geht Oleksandra Kogut vom KSV Götzis bis 55 kg an den Start. Die ehemalige Weltmeisterin feiert nach mehrjähriger Wettkampfpause ihr Comeback bei den Europameisterschaften und will natürlich ihr bestes geben.

Unsere mehrfache Medaillengewinnerin Martina Kuenz (RSC Inzing) ist nach ihrer schweren Knieverletzung im Juni 2023 noch nicht einsatzfähig und musste daher für die EM absagen. Bei Martina ist der Fokus voll auf die Olympia Qualifikationsturniere im April und Mai 2024 gerichtet.

Das TEAM des ÖRSV:

Freistil:
Simon Marchl
79 kg (A.C. Wals)
Benjamin Greil
86 kg (RSC Inzing)


Johannes Ludescher
125 kg (KSK Klaus)
Georg Marchl
Bundestrainer Freistil

Frauen-Freistil:
Oleksandra Kogut
55 kg (KSV Götzis)
Benedikt Ernst
Bundestrainer Frauen
Delegationsleiter

 Griechisch-Römisch:
Aker Schmid
63 kg (RSC Inzing)
Michael Wagner
82 kg (RSC Inzing)
Lukas Staudacher
87 kg (AC Hörbranz)
Daniel Gastl
97 kg (RSC Inzing)
Jenö Bodi
Bundestrainer Gr.-Röm

Physiotherapeuten:
Sarah Müller
Physio
Axel Summer
Physio

Kampfrichter:
Karl Heinz Reiner
Kampfrichter

Die Österr. Nationalmannschaft wird in Bukarest wie folgt an den Start gehen:

Männer Griechisch-Römisch:

Aker Schmid - 63 kg
11.02. Auslosung
12.02. Vorrunde + Halbfinale
13.02. Hoffnungsrunde + Finalkämpfe

Michael Wagner - 82 kg
11.02. Auslosung
13.02. Vorrunde + Halbfinale
14.02. Hoffnungsrunde + Finalkämpfe

Lukas Staudacher - 87 kg
11.02. Auslosung
12.02. Vorrunde + Halbfinale
13.02. Hoffnungsrunde + Finalkämpfe

Daniel Gastl - 97 kg
11.02. Auslosung
13.02. Vorrunde + Halbfinale
14.02. Hoffnungsrunde + Finalkämpfe


Frauen-Freistil:

Oleksandra Kogut - 55 kg
13.02. Auslosung
14.02. Vorrunde + Halbfinale
15.02. Hoffnungsrunde + Finalkämpfe


Männer Freistil:

Simon Marchl - 79 kg

15.02. Auslosung
16.02. Vorrunde + Halbfinale
17.02. Hoffnungsrunde + Finalkämpfe

Benjamin Greil - 86 kg
15.02. Auslosung
17.02. Vorrunde + Halbfinale
18.02. Hoffnungsrunde + Finalkämpfe

Johannes Ludescher - 125 kg
15.02. Auslosung
17.02. Vorrunde + Halbfinale
18.02. Hoffnungsrunde + Finalkämpfe


Die Europameisterschaft zählt nicht für den Qualifikationsmodus für die Olympischen Spiele in Paris, daher gibt es bei der EM keine Möglichkeit sich für die Olympischen Spiele 2024 zu qualifizieren. Neben den Weltmeisterschaften 2023 gibt es vier kontinentale und ein weltweites Qualifikationsturnier, über die sich die AthletInnen qualifizieren können. Für unsere AthletInnen bestehen somit noch zwei Möglichkeiten sich für die Olympischen Spiele in Paris zu qualifizieren. Einerseits beim Europäischen Qualifikationsturnier Anfang April in Baku/AZE, wo sich die nur die zwei Finalisten qualifizieren. Die zweite und letzte Chance bietet sich beim Weltweiten Qualifikationsturnier in Istanbul/TUR Anfang Mai, wo sich neben den beiden Finalisten auch noch der Sieger zwischen den beiden 3. Platzierten für die Olympischen Spiele in Paris qualifiziert.

Sehr spannend wird es für den Österr. Ringsportverband in der Gewichtsklasse bis 97 kg Gr.-Röm.
Hier matchen sich unsere beiden int. Top-Athleten, der 10-fache Medaillengewinner Markus Ragginger (A.C. Wals) und der 2. EM 2022 Daniel Gastl (RSC Inzing), um den begehrten Platz bei den Qualifikationsturnieren in der Aserbaidschan und der Türkei. Dieser Zweikampf um den Startplatz bei den Qualiturnieren wird aber erst nach dem Ende des internen Qualifikationsmodus, welcher mit dem int. Weltcupturnier Anfang März in Sofia/BUL endet, entschieden und ist vom Ergebnis der Europameisterschaft unabhängig.

Der Österr. Ringsportverband wünscht unseren EM-TeilnehmerInnen in Bukarest alles Gute und viel Erfolg!

Hier findet ihr alles rund um die Europameisterschaft
Bericht & Foto: ÖRSV
stark.fair.clever.

Alle Neuigkeiten

Nächste Termine

U-14 Österr. Meisterschaft 2024 Frauen

Termin: 24.02.2024 13:00 Uhr
Ort: Turnhalle Mittelschule Bad Vigaun,Landstraße 300,5424 Bad Vigaun
Ausschreibung u. Nennformular

U-17 Österr. Meisterschaft 2024 Freistil

Termin: 24.02.2024 13:00 Uhr
Ort: Turnhalle Mittelschule Bad Vigaun,Landstraße 300,5424 Bad Vigaun
Ausschreibung u. Nennformular

U-17 Österr. Meisterschaft 2024 Gr.-Röm.

Termin: 25.02.2024 10:00 Uhr
Ort: Turnhalle Mittelschule Bad Vigaun,Landstraße 300,5424 Bad Vigaun
Ausschreibung u. Nennformular
Alle Termine

Letzte Neuigkeit

ÖRSV TrainerInnen U14-Lizenzausbildung







Von März bis Juni 2024 bittet der ÖRSV in 3 Modulen die ÖRSV TrainerInnen U14-Lizenzausbildung an.



Veranstalter: Österreichischer Ringsportverband

Kursort: ÖRSV-Bundesleistungszentr ...

Neuigkeiten anzeigen