Der Österreichische Ringsportverband

 

Martin Klien feiert seinen 60. Geburtstag

11-08-2022





Der Österr. Ringsportverband wünscht seinem Vize-Präsidenten Martin Klien, der am Donnerstag den 11. August 2022 seinen 60. Geburtstag feiert, alles Gute.

Martin Klien begann bereits mit 7 Jahren beim URC Mäder zum Ringen. Martin konnte 4 Staatsmeistertitel in seiner Laufbahn erringen, war Mitglied der Österr. Nationalmannschaft und konnte mehrere internationale Platzierungen erreichen.

Nach Beendigung seiner aktiven Laufbahn schlug er die Funktionärslaufbahn ein. Als Obmann des URC Mäder führte er seinen Stammverein bis in die Österr. Ringer-Bundesliga und war auch im Vorarlberger Ringsportverband als Vorstandsmitglied im Einsatz. Im Jahr 2011, als der Ringsportverband sehr schwere Zeiten erlebte, hatte sich Martin sofort bereit erklärt als Vize-Präsident Nachwuchs die Funktion zu übernehmen und stellte mit den beiden Jugendsportwarten Max Ausserleitner und Alois Haager den Nachwuchsbereich auf ein hohes sportliches Niveau. Die sensationellen Ergebnisse im Jubiläumsjahr 2022 sprechen für seinen jahrelangen Einsatz in diesem Altersbereich.
Als der Vorarlberger Ringsportverband führungslos war, übernahm Martin Klien zusätzlich von 2019-2022 die Aufgaben des Landesverbands-Präsidenten im Ländle und konnte neue Konzepte im Leistungssport durchsetzen. Als Vize-Präsident des Österr. Ringsportverbandes wird er weiterhin an Bord bleiben und für den Leistungssport in Vorarlberg und für den Nachwuchs in Österreich zuständig sein. Auch beruflich konnte Martin Klien mit seiner Firma WKM im letzten Jahr einen großen Deal landen und den Weltmarktführer in der Automatisierung die BBS Gruppe an Bord holen.

Der Österr. Ringsportverband wünscht unserem Vize-Präsidenten Martin Klien viel Glück, Gesundheit und Zufriedenheit sowie Zeit für seine Familie und hofft, dass er uns noch lange erhalten bleibt.

Mag. Thomas Reichenauer
Präsident Österr. Ringsportverband

Bericht & Foto: ÖRSV
stark.fair.clever.

Roland Scharschon verstorben

In tiefer Trauer gibt der Österr. Ringsportverband bekannt, dass langjähriger Ringer vom RCF Wien, Roland Scharschon am 30. Juli 2022 nach langer schwerer Krankheit verstorben ist.
Roland Scharschon wird dem Österr. Ringsportverband und dem Verein ewig in Erinnerung bleiben.

Ruhe in Frieden!


Bericht & Foto: ÖRSV
stark.fair.clever.

Daniel Gastl gewinnt Grand Prix von Deutschland in Dortmund

07-08-2022 Dortmund (GER)





Daniel Gastl vom RSC Inzing gewinnt nach 3 Siegen bis 97kg im Griechisch-Römischen Stil das Weltcupturnier in Dortmund.

Der 29-Jährige Tiroler Polizeisportler konnte nach einem Freilos in der 1. Runde im Viertelfinale OMELIN (UKR) nach Punkten besiegen und zog so in das Halbfinale gegen LAURINAITIS (LTU) ein. Den ehem. Jun-Weltmeister aus Litauen besiegte Daniel verdient mit 5:1 nach Punkten und stand somit im Finale. Dort bekam es unser Spitzenathlet mit KESSIDIS aus Griechenland zu tun. Auch in diesem Kampf zeigte Daniel eine sehr sichere und souveräne Leistung und besiegte den Griechen klar mit 5:1 nach Punkten.


Daniel Gastl bei der Siegerehrung bis 97kg

Die weiteren ÖRSV-Athleten mussten für den Grand Prix leider alle krankheitsbedingt kurzfristig absagen.

Das erfolgreiche Team des ÖRSV beim Grand Prix in Dortmund

Bundestrainer Benedikt Ernst war mit dem Auftritt unseres 3. EM 2022 sehr zufrieden und es war der pefekte Start in die Vorbereitung für die Weltmeisterschaft Mitte September in Belgrad.
"Die Bronzemedaille bei den Europameisterschaften im April hat Daniel richtig viel Aufwind und Sicherheit gegeben und man sieht, dass der Polizeisportler dadurch einen weiteren wichtigen Schritt in seiner Entwicklung gemacht hat", so der glückliche Bundestrainer Benedikt Ernst nach dem Sieg seines Schützlings. Nun folgen in den nächsten Wochen bis zur WM noch mehrere Trainingslehrgänge für das Griechisch-Römisch Nationalteam im In- und Ausland.

Der ÖRSV bedankt sich beim Trainerteam und gratuliert Daniel zu der hervorragenden Leistung und wünscht für die kommenden int. Meisterschaften alles gute.

Bericht: ÖRSV / Foto: ÖRSV
stark.fair.clever.

Raschid Abakarov holt mit Platz 9 die zweite Top-Ten-Platzierung für den Österr. Ringsportverband

31-07-2022 Rom (ITA)





Mit dem 9. Platz von Raschid Abakarov geht die U17-Weltmeisterschaft in Rom mit der zweiten Top-Ten Platzierung für den Österr. Ringsportverband zu Ende – die Erfolgsgeschichte im Jubiläumsjahr des Österr. Ringsportverbandes geht weiter.

Nachdem Martina Kuenz beim Weltcup in Bukarest die Silbermedaille holte, konnte auch das junge Team des Österr. Ringsportverbandes zufrieden aus der Hauptstadt Italiens die Heimreise antreten.

Zum Auftakt des Turniers konnte der Ringer von SK VÖEST Linz in der Gewichtsklasse bis 65 kg in der Qualifikation gegen Terence ESTERHUIZEN (Südafrika) auf Schulter gewinnen.
Im Achtelfinale musste Raschid nach spannenden Kampf gegen Fatih ACAR (Türkei) eine 2:6-Punkteniederlage hinnehmen und belegte den guten 9. Platz.

Der zweite Teilnehmer Mukhammad Inshapiev (A.C. Wals) bis 71 kg verlor zum Auftakt gegen den späteren Bronzemedaillengewinner Afghanazar NOVRUZOV (AZE) nach Punkten und schied aus dem Bewerb aus. Inshapiev hatte bereits mit Platz 7 bei der U17-EM seine internationale Klasse bewiesen. Das Trainer-Team um die beiden U17-Trainer Maxi Ausserleitner und Andreas Walter haben in diesem Jahr mit den jungen Ringern einen großen Schritt Richtung internationale Spitze erreicht und haben hervorragende Ergebnisse eingefahren, obwohl der 5.-Platzierte der U15-EM und 7.-Platzierte der U17-EM Kristian Cikel für diese Meisterschaft noch geschont wurde.

Das Freistil- und Frauen-Team bei der U17-WM

Sarah Lins vom KSK Klaus, die in der Gewichtsklasse bis 53 kg an den Start ging, musste nach ihrem 7. Platz bei der U17-EM in Rom, nach einem Freilos in der ersten Runde gegen Maria Szkudlarek (Polen) eine 2:8-Punkteniederlage hinnehmen und holte am Ende den 12. Platz.
Auch im Frauen-Ringsport im Nachwuchs sieht man die Handschrift vom Bundestrainer Arsen Feitl und Nationaltrainer Vitaliy Markotenko, die mit Sophia Meraner die mit Platz 11 bei der U15-EM bereits aufgezeigt hat, dass sich im Frauen-Ringsport was entwickelt.

Im Griechisch-Römischen Stil wächst in der Zukunft ein großes Team heran.
Nach der U15-Bronzemedaille von Lars Matt, konnte auch die U17-Nationalmannschaft in Rom überzeugen. Allen voran Leonhard Junger (KSK Klaus) bis 110 kg, der nach Platz 5 bei der U17-EM in Bukarest mit zwei Siegen und einer knappen Punkteniederlage gegen den späteren Bronzemedaillengewinner Marzim MARDANOV (AZE), wo er bis 20 Sekunden vor Ende noch geführt hatte, in Rom Edelmetall holen können.
Mit Isa Bektemirov (A.C. Wals), der mit Platz 5 bei der U17-EM die Medaille knapp verpasst hatte,  Daniel Struzjinski, Paul Maier und Marco Begle bildet sich ein Team für die Zukunft, bei dem man jetzt bereits die Arbeit und Handschrift von U17-Nationaltrainer Amer Hrustanovic erkennt.

Das Griechisch-Römisch-Team bei der U17-WM

Der Österr. Ringsportverband gratuliert dem ganzen Team für die gezeigten Leistungen bei den Hauptwettkämpfen und möchte sich auch bei Jugendsportwart Alois Haager, Physio Axel Summer und Kampfrichter Sebastian Strassbauer für ihren Einsatz bedanken.

ÖRSV-Präsident Mag. Thomas Reichenauer ist stolz auf die Entwicklung im Jubiläumsjahr in allen Altersbereichen und freut sich auf die Eröffnung des 1. Ringer-Bundes-Leistungszentrum in Salzburg/Wals.

Hier findet ihr alles rund um die U17-Weltmeisterschaft

Bericht & Foto: ÖRSV
stark.fair.clever.

Martina Kuenz holt beim Weltcup in Bukarest die Silbermedaille

30-07-2022 Bukarest (ROM)





Beim "Ion Cornianu & Ladislau Simon" Weltcup in Bukarest/Rumänien erkämpft sich die 27-jährige Polizeisportlerin Martina Kuenz bis 76 kg im Freien Stil die Silbermedaille. Nach den Turnieren der "UWW Ranking Series" in Istanbul und Rom ist dies bereits der dritte Podestplatz in diesem Jahr bei einem internationalen Wettbewerb.

Nach einem Aufgabesieg über ihre Gegnerin aus China musste Kuenz gegen deren Landsfrau WANG eine 1:6-Punkteniederlage hinnehmen. Im entscheidenden Kampf um die Silbermedaille konnte die Tirolerin gegen die Zweitplatzierte der Europaspiele 2019 Francy RÄDELT aus Deutschland einen ungefährdeten 7:0-Punktesieg einfahren.


Martina Kuenz in Aktion

Ihr Inzinger Vereinskollege Benjamin Greil ist bis 86 kg im Freien Stil nach einer 1:5-Punkteniederlage gegen ALBU (MDA) leider ausgeschieden.


Die Österr. Nationalmannschaft in Bukarest

Sportdirektor Benedikt Ernst war mit der Leistung von Martina sehr zufrieden. Sie hat an ihre Leistungen der vergangenen Turniere angeschlossen. Es ist dies die optimale Vorbereitung für die Mitte September anstehende Weltmeisterschaft in Belgrad.

Der Österr. Ringsportverband gratuliert Martina Kuenz zur Silbermedaille
beim Weltcup recht herzlich!

Bericht & Foto: ÖRSV
stark.fair.clever.

Alle Neuigkeiten

Nächste Termine

Sport-2000 1. Ringer-Bundesliga 2022

Termin: 03.09.2022 19:30 Uhr
1. Runde (Qualifikationsrunde)
KG Wien - RSC Inzing
ACV Innsbruck  - KSK Klaus
KG Vigaun/Olympic- KSV Götzis
AC Hörbranz - KG Hötting/Hatting
A.C. Wals - FREI



2. Ringer-Bundesliga 2022

Termin: 10.09.2022 18:00 Uhr
1. Runde
RSC Inzing Juniors -  KSV Götzis Juniors
AC Hörbranz Juniors- A.C. Wals Juniors

2. Ringer-Bundesliga 2022

Termin: 24.09.2022 18:00 Uhr
Runde
AC Hörbranz Juniors- RSC Inzing Juniors
Alle Termine

Letzte Neuigkeit

Martin Klien feiert seinen 60. Geburtstag

11-08-2022



Der Österr. Ringsportverband wünscht seinem Vize-Präsidenten Martin Klien, der am Donnerstag den 11. August 2022 seinen 60. Geburtstag feiert, alles Gute.
Martin Klien beg ...

Neuigkeiten anzeigen