Der Österreichische Ringsportverband

 

Top-Platzierungen beim 2. Olympia Qualifikationsturnier - Kein Olympiaticket für den Österr. Ringsportverband

13-05-2024 Istanbul (TUR)

Kein Glück hatte unser ÖRSV-Team beim 2. Olympia-Qualifikationsturnier in Istanbul/TUR. Leider gelang es trotz guter Leistungen, keinem Athleten und keiner Athletin des Österr. Ringsportverbandes sich für die Olympischen Spiele in Paris 2024 zu qualifizieren

Hier die Ergebnisse unserer AthletInnen beim 2. Olympia-Qualifikationsturnier in Istanbul/TUR.

Männer Griechisch-Römisch:

9. Platz - Markus Ragginger (A.C. Wals) - 97 kg bei 28 Teilnehmern

11. Platz - Daniel Gastl (RSC Inzing) - 130 kg bei 21 Teilnehmern

29. Platz - Lukas Staudacher (AC Hörbranz) - 87 kg bei 30 Teilnehmern


Frauen-Freistil:

9. Platz - Martina Kuenz (RSC Inzing) - 76 kg bei 20 Teilnehmerinnen

12. Platz - Oleksandra Kogut (KSV Götzis) - 53 kg bei 27 Teilnehmerinnen


Männer Freistil:

9. Platz - Johannes Ludescher (KSK Klaus) - 125 kg bei 22 Teilnehmern

11. Platz - Simon Marchl (A.C. Wals) - 74 kg bei 36 Teilnehmern

19. Platz - Benjamin Greil (RSC Inzing) - 86 kg bei 32 Teilnehmern

Das ÖRSV-Team Freistil und Frauen beim 2. Olympia Qualifikationsturnier in Istanbul/TUR

Bemerkenswert war auch der Auftritt von unserer „Ringermama“ in Istanbul. Oleksandra Kogut, 3-fache Mutter, feiert in diesem Jahr in Comeback und zeigte dann beim Qualiturnier in Istanbul eine hervorragende Leistung, womit keiner rechnen konnte.

"Ringermama" Oleksandra Kogut mit Ihrer stolzen Familie

Leider hat es diesemal nicht geklappt mit einer Olympiaqualifikation für Paris 2024. Trotzdem müssen wir uns bei allen SportlerInnen, TrainerInnen und BetreuerInnen bedanken, die die letzten 4 Jahre alles für das Ziel Olympia 2024 investiert haben. Das wir uns auf dem richtigen Weg befinden, haben nicht nur die Medaillen bei WM, EM und den verschiedenen Turnieren bewiesen, sondern auch das immer mehr SportlerInnen den Schritt in den Leistungssport machen und dadurch die Quantität und vor allem die Qualität steigt.

Die AthletInnen waren bestmöglich vorbereitet und gingen mit großen Erwartungen in das Turnier. Leider spiegelt das Resultat nicht die Leistungsfähigkeit unserer AthletInnen wider und es zeigt erneut wie schwierig der Qualifikationsmodus für die Olympischen Spiele im Ringen ist.

Hier möchte sich der ÖRSV gemeinsam mit anderen Westeuropäischen Ringernationen dafür stark machen, damit das Qualifikationssystem für Olympia geändert wird, fairer wird und wieder mehr Nationen eine realistische Chance auf eine Qualifikation haben. Der ÖRSV wird gemeinsam und gestärkt den Weg in Richtung Olympia 2028 gehen und alles daran setzten um bei den Olympischen Spielen in Los Angeles 2028 dabei zu sein.

Das ÖRSV-Team Gr.-Röm beim 2. Olympia Qualifikationsturnier in Istanbul/TUR

Der Österr. Ringsportverband dankt dem ganzen Trainer- und Betreuerteam für ihren Einsatz, bedankt sich bei den SportlerInnen für die Leistungen und wünscht dem Team für die kommenden Aufgaben alles Gute!


Hier findet ihr alles rund um das 2. Olympia-Qualifikationsturnier in Istanbul/TUR

Bericht & Foto: ÖRSV
stark.fair.clever.

Kristian Cikel belegt den 2. Platz beim UWW-Weltcup U17-Turnier Freistil in Bukarest/Rumänien

13-05-2024 Bukarest (ROU)


Letztes Wochenende nahm unsere Freistil Nachwuchs-Nationalmannschaft am UWW U17 Turnier in Bukarest/Rumänien teil. Das Turnier war mit über 100 Startern aus 14 Nationen sehr stark besetzt. Der ÖRSV nahm mit 2 Athleten teil und der Trainer vor Ort Lubos Cikel waren mit den gezeigten Leistungen mehr als zufrieden. Lubos ist sich einig, dass noch einiges an Arbeit zu tun ist, jedoch stimmen die Leistungen positiv und der eingeschlagene Weg wird weiter konsequent fortgesetzt.

Kristian Cikel (A.C. Wals) bis 55 kg erreichten nach 3 Siegen gegen zwei Ungarn und einen Spanier und einer unglücklichen Finalniederlage den hervorragenden 2. Platz. Im Finale musst sich Kristian nur dem U17-Europameister 2023 MAISURADZE aus Georgien geschlagen geben

Kristian Cikel (A.C. Wals) belegte den sehr guten 2. Platz

Abdullach Itschakaew (ASKÖ Lor)
 bis 60 kg schied nach einer Auftaktniederlage aus. Auch Er lieferte gegen den 2. EM U15 2022 PAPUKISHVILI aus Georgien einen sehr guten Kampf und musste sich zum Schluss nur knapp nach Punkten geschlagen geben.

Der Trainer vor Ort Lubos Cikel war mit den gezeigten Leistungen zufrieden und nun gilt die volle Konzentration der Vorbereitung auf die U17-Europameisterschaften in Serbien Ende Juni.

Das ÖRSV-Freistilteam beim int. UWW-Weltcup U17-Turnier in Bukarest/ROU

Der Österr. Ringsportverband gratuliert allen Athleten zu Ihren Leistungen und bedankt sich bei allen Betreuern für Ihren Einsatz.

Bericht: ÖRSV / Foto: ÖRSV

Paul Maier holt den 3. Platz beim UWW-Weltcup U20 Gr.-Röm in Porec/Kroatien

13-05-2024 Porec (CRO)


Letztes Wochenende nahm unsere Gr.-Röm. Nachwuchs-Nationalmannschaft am UWW-Weltcup U20 Gr.-Röm in Porec/CRO. teil. Das Turnier wurde in die Altersklassen war mit 104 Startern aus 13 Nationen sehr stark besetzt. Der ÖRSV nahm mit 3 Athleten teil und die Trainer vor Ort Amer Hrustanovic und Alois Haager waren mit den gezeigten Leistungen zufrieden. Amer und Alois sind sich einig, dass noch einiges an Arbeit zu tun ist, jedoch stimmen die Leistungen positiv und der eingeschlagene Weg wird weiter konsequent fortgesetzt.

Paul Maier vom KSK Klaus in der Gewichtsklasse bis 87 kg, konnte nach einer sehr guten Leistung, den 3. Platz nach Österreich holen. Er gewann zwei Kämpfe gegen einen Ungarn und einen Kroaten und musste sich nur dem späteren Finalisten aus Serbien geschlagen geben.

Paul Maier bei der Siegerehrung in Porec

Leonhard Junger vom KSK Klaus bis 130 kg belegte nach einem Sieg und zwei Niederlagen den guten 5. Platz. Isa Bektemirov (A.C. Wals) bis 67 kg schied nach einer knappen Auftaktniederlagen gegen einen Serben vorzeitig aus.

Diese Woche nimmt unser Gr.-Röm Nachwuchsteam noch an einem int. Lehrgang in Porec mit über 100 Teilnehmer aus 15 Nationen teil.

Das ÖRSV-Gr.-Röm Nachwuchsteam beim Int. UWW-Weltcup U20 Turnier in Porec/CRO

Die Trainer vor Ort Amer Hrustanovic und Alois Haager waren mit den gezeigten Leistungen zufrieden und nun gilt die volle Konzentration der Vorbereitung auf die U17-Europameisterschaften und die U20-Europameisterschaften in Serbien Ende Juni/Anfang Juli.

Der Österr. Ringsportverband gratuliert allen Athleten zu Ihren Leistungen und bedankt sich bei allen Betreuern für Ihren Einsatz.

Bericht: ÖRSV / Foto: ÖRSV

Kein Olympiaticket für den Österr. Ringsportverband beim 2. Olympia Qualifikationsturnier in Istanbul/TUR

11-05-2024 Istanbul (TUR)





Kein Glück hatten die Freistilringer und Frauen zum Abschluss des 2. Olympia-Qualifikationsturnier in Istanbul/TUR. Leider gelang es trotz guter Leistungen, keinem Athleten und keiner Athletin des Österr. Ringsportverbandes sich für die Olympischen Spiele in Paris 2024 zu qualifizieren.


Unsere 8-fache Medaillengewinnerin bei EM und WM Polizeisportlerin Martina Kuenz (RSC Inzing) bis 76 kg startete mit einer knappen 5:7 Niederlage gegen die spätere Finalisten Europameisterin 2023 YANEVA aus Bulgarien in das Turnier. Durch den Finaleinzug der Bulgarin hatte Martina nochmals die Chance in der Hoffnungsrunde, wo Sie im ersten Kampf die Russin SHUMOVA mit 5:0 nach Punkten besiegen konnte. Im zweiten Hoffnungsrundenkampf traff Martina auf die 2. EM 2024 OSNIACH aus der Ukraine und musste in diesem Kampf leider eine sehr unglückliche Schulterniederlage hinnehmen, womit der Große Traum von Olympia Paris 2024 endgültig vorbei ist.

Die zweite ÖRSV-Staterin bis 53 kg Oleksandra Kogut (KSV Götzis) startete auch mit einer knappen Auftaktniederlage gegen die spätere Finalistin DRAGUTAN aus Moldawien in das Turnier. Durch den Finaleinzug der Moldawierin hatte Oleksandra nochmals die Chance in der Hoffnungsrunde, wo Sie im ersten Kampf die Kasachin KADYRBEK mit 5:0 nach Punkten besiegen konnte. Im zweiten Hoffnungsrundenkampf traff Oleksandra auf AKHMEDOVA aus Usbekistan und musste in diesem Kampf leider eine knappe Punkteniederlage hinnehmen. Auf für Sie war der Wettkampf damit beendet und die Olympiaqualifikation blieb aus.

Beide Frauen boten gute Leistungen, leider wollte es heute nicht klappen und somit reichte es zu keiner Qualifikation.

Für Martina Kuenz reichte es leider nicht für die Olympiaqualifikation
Foto: UWW

In der dicht besetzten Gewichtsklasse bis 74 kg der Walser Heeressportler Simon Marchl zu Beginn XHONI aus dem Kosovo auf Schulter besiegen. Im zweiten Kampf musste sich Simon dann dem Inder JAIDEEP geschlagen geben und schied somit vorzeitig aus dem Turnier aus.

Bei seinem Comeback nach Verletzung konnte Heeressportler Benjamin Greil vom RSC Inzing bis 86 kg leider nicht den erhofften Erfolg erzielen. Er musst sich in seinem Auftaktkampf dem Mexikaner TORRES mit 3:5 nach Punkten geschlagen geben.

Bis 125 kg konnte sein Kollege Johannes Ludescher vom KSK Klaus seinen Auftaktkampf gegen TUKAI (KEN) soverän mit 10:0 Punkten gewinnen. Im Achtelfinale hatte er gegen SAPAROV aus Turkmenistan nach intensiven sechs Minuten mit 1:6 das Nachsehen.

Auch die Freistilathleten gaben Ihr bestes, aber auch bei Ihnen reicht es leider nicht für mehr.

Für Benjamin Greil lief es bei seinem Comeback nicht nach Wunsch
Foto: UWW


Bereits am Donnerstag und Freitag waren die Gr.-Röm Athleten am Start. Auch Ihnen gelang leider keine Olympiaqualifikation.

Unser 10-facher Medaillengewinner Sportsoldat vom Leistungszentrum in Rif/Salzburg Markus RAGGINGER (A.C. Wals) bis 97 kg Gr.-Röm musste bereits im 1. Kampf gegen den Topfavoriten Artur SARGSIAN aus Russland antreten. Gegen den mehrfachen EM- und WM-Medaillengewinner machte Markus einen guten Kampf, musste sich aber am Schluss nach Punkten geschlagen geben. Sargsian konnte danach alle seine Kämpfe gewinnen und holte souverän das Olympiaticket. Somit durfte Markus nochmals in der Hoffnungsrunde starten. Im ersten Kampf in der Hoffnungsrunde traff er auf den Schweizer Ramon BETSCHART, welchen er klar mit 10:0 nach Punkten besiegte. Im zweiten Hoffnungsrundenkampf traf Markus auf den Ukrainer 3. EM 2022 KOZLIUK. Diesen sehr spannenden und knappen Kampf verlor Markus leider mit 1:1 nach Punkten und somit war auch für Ihn der Traum von Olympia 2024 vorbei.

Polizeisportler Daniel Gastl (RSC Inzing) bis 130 kg Gr.-Röm konnte seinen Auftaktkampf gegen den Inder NAVEEN nach einer guten Leistung nach Punkten gewinnen. Im Achtelfinale musste Daniel sich OKUMURA aus Japan nach Punkten geschlagen geben. Der Japaner schied im weiteren Turnierverlauf aus, wodurch Daniel der weitere Kampf um das Olympiaticket verwehrt bleibt.

Lukas Staudacher (AC Hörbranz
 bis 87 kg Gr.-Röm musste sich bei seinem Auftaktkampf dem mehrfachen EM- und WM-Medaillengewinner aus Dänemark BISULTANOV geschlagen geben. Der Däne verlor jedoch im Halbfinale in einem sehr spannenden Kampf, womit für Lukas die Olympiaqualifikation auch vorzeitig beendet ist.

"Das gesamte Team konnte das gesteckte Ziel, Qualifikation zu den Olympischen Spielen, leider nicht erreichen. Die AthletInnen waren bestmöglich vorbereitet und gingen mit großen Erwartungen in das Turnier. Leider spiegelt das Resultat nicht die Leistungsfähigkeit unserer AthletInnen wider und zeigt erneut wie schwierig der Qualifikationsmodus zu den Olympischen Spielen im Ringen ist.", sagte Sportdirektor Benedikt Ernst.

Leider konnte der Österr. Ringsportverband keine Qualifikation für Olympia 2024 in Paris erringen. Wir werden die Ergebnisse gemeinsam analysieren, die Richtung für die Zukunft vorgeben und gemeinsam den Weg weitergehen.

Der Österr. Ringsportverband dankt dem ganzen Trainer- und Betreuerteam für ihren Einsatz, bedankt sich bei den SportlerInnen für die Leistungen und wünscht dem Team für die kommenden Aufgaben alles Gute!


Hier findet ihr alles rund um das 2. Olympia-Qualifikationsturnier in Istanbul/TUR

Bericht & Foto: ÖRSV
stark.fair.clever.

Markus Ragginger ringt morgen in der Hoffnungsrunde um das Olympiaticket für Paris

09-05-2024 Istanbul (TUR)





Markus Ragginger (A.C. Wals) ringt morgen in der Hoffnungsrunde um das Olympiaticket beim 2. Olympia-Qualifikationsturnier in Istanbul/Türkei. Die beiden weiteren ÖRSV-Athleten im Gr.-Röm, Daniel Gastl (RSC Inzing) und Lukas Staudacher (AC Hörbranz) schieden nach guten Leistungen aus und für Sie ist die Chance auf eine Olympiaticket vorbei. Unsere 8-fache Medaillengewinnerin bei EM und WM Polizeisportlerin Martina Kuenz (RSC Inzing) bis 76 kg steigt morgen in den Wettkampf ein und wird alles daran setzen um sich das Olympiaticket zu holen.

Markus Ragginger (A.C. Wals) in Aktion

Unser 10-facher Medaillengewinner Sportsoldat vom Leistungszentrum in Rif/Salzburg Markus RAGGINGER (A.C. Wals) bis 97 kg Gr.-Röm musste bereits im 1. Kampf gegen den Topfavoriten Artur SARGSIAN aus Russland antreten. Gegen den mehrfachen EM- und WM-Medaillengewinner machte Markus einen guten Kampf, musste sich aber am Schluss nach Punkten geschlagen geben. Sargsian konnte danach alle seine Kämpfe gewinnen und holte souverän das Olympiaticket. Dadurch hat Markus morgen in der Hoffnungsrunde aber noch die Chance auf den 3. Platz und das Olympiaticket. Markus muss morgen 4 Kämpfe gewinnen, um sich seinen Traum von der Olympiade in Paris 2024 erfüllen zu können. Im 1. Kampf in der Hoffnungsrunde trifft er morgen auf den Schweizer Ramon BETSCHART.

Polizeisportler Daniel Gastl (RSC Inzing) bis 130 kg Gr.-Röm konnte seinen Auftaktkampf gegen den Inder NAVEEN nach einer guten Leistung nach Punkten gewinnen. Im Achtelfinale musste Daniel sich OKUMURA aus Japan nach Punkten geschlagen geben. Der Japaner schied im weiteren Turnierverlauf aus, wodurch Daniel der weitere Kampf um das Olympiaticket verwehrt bleibt. Lukas Staudacher (AC Hörbranz bis 87 kg Gr.-Röm musste sich bei seinem Auftaktkampf dem mehrfachen EM- und WM-Medaillengewinner aus Dänemark BISULTANOV geschlagen geben. Der Däne verlor jedoch im Halbfinale in einem sehr spannenden Kampf, womit für Lukas die Olympiaqualifikation auch vorzeitig beendet ist.

Martina Kuenz (RSC Inzing) kämpft morgen um das Olympiaticket für Paris
Foto: UWW

Morgen startet zusätzlich auch das Frauen-Team in das 2. Olympia-Qualifikationsturnier. Unsere 8-fache Medaillengewinnerin bei EM und WM Polizeisportlerin Martina Kuenz (RSC Inzing) bis 76 kg startet morgen in den Wettkampf und wird alles daran setzen um sich das Olympiaticket zu holen. Der Österr. Ringsportverband geht sehr optimistisch in den morgigen Wettkampftag und wünscht dem Team alles Gute.

Die Österr. Nationalmannschaft wird in Istanbul morgen wie folgt an den Start gehen:

Männer Griechisch-Römisch:

Markus Ragginger - 97 kg
Repechage vs. BETSCHART R,(SUI)
3. Kampf auf Matte B ab 09:00 Uhr
Kampfnr. 209

Frauen-Freistil:

Oleksandra Kogut - 53 kg
Qualifikation vs. DRAGUTAN M. (MDA)
6. Kampf auf Matte B ab 09:00 Uhr
Kampfnr. 212

Martina Kuenz - 76 kg
Qualifikation vs. YANEVA Y. (BUL)
18. Kampf auf Matte B ab 09:00 Uhr
Kampfnr. 224


Der Österr. Ringsportverband wünscht Markus und dem Frauenteam für Morgen alles gute und das gesamte ÖRSV-Team wird alles daran setzen, um beim Turnier Quotenplätze für
die Olympischen Spiele 2024 in Paris zu erkämpfen!

Hier findet ihr alles rund um das 2. Olympia-Qualifikationsturnier in Istanbul/TUR


Bericht & Foto: ÖRSV
stark.fair.clever.

Alle Neuigkeiten

Nächste Termine

Österr. Staatsmeisterschaft 2024 Männer Gr.-Röm.

Termin: 01.06.2024 13:00 Uhr
Ort: Innsbruck
Ausschreibung u. Nennformular

Österr. Nachwuchs-Mannschaftsmeisterschaft 2024

Termin: 08.06.2024 09:00 Uhr
Ort: Oberösterreich
Ausschreibung u. Nennformular

U-14 Österr. Meisterschaft 2024 / Freistil

Termin: 29.06.2024 11:30 Uhr
Ort: Götzis
Ausschreibung u. Nennformular
Alle Termine

Letzte Neuigkeit

Top-Platzierungen beim 2. Olympia Qualifikationsturnier - Kein Olympiaticket für den Österr. Ringsportverband

13-05-2024 Istanbul (TUR) Kein Glück hatte unser ÖRSV-Team beim 2. Olympia-Qualifikationsturnier in Istanbul/TUR. Leider gelang es trotz guter Leistungen, keinem Athleten und keiner Athletin des Österr. Ringsportverbandes sich für die Oly ...

Neuigkeiten anzeigen