Neuigkeiten

Alle Ringsport News in Österreich

Olympia-Vorbereitung der Nationalmannschaft in Wals

21-11-2020 Wals (AUT)






Der Österr. Ringsportverband dankt Matthias u. Birgit Berger für die Unterstützung der Nationalmannschaft  bei der Olympia-Vorbereitung und für die gute Betreuung unserer Ringer in Ihrem Hotel & Restaurant Rupertigau.

v.l. Birgit Berger, Matthias Berger, Daniel Gastl



Bericht & Foto: ÖRSV
stark.fair.clever.

Blaguss Cup 2020 abgesagt

06-11-2020 Wals (AUT)






Der für den 04.-05. Dezember 2020 terminisierte Blaguss Team-Cup (Ersatztermin für Ringer-Bundesliga) wurde vom Präsidium des Österr. Ringsportverbandes aufgrund der neuerlichen Corona Vorfälle endgültig abgesagt.

Im Jahr 2019 jubelte noch der A.C. Wals über den Meistertitel
in der Bundesliga - 2020 wird es keinen Bundesligameister geben

Ringer beenden Saison 2020
ohne Nationale und Internationale Wettkämpfe


Damit beendet der Österr. Ringsportverband vorzeitig die Saison ohne Nationale bzw. Internationale Wettkämpfe zu beschreiten.
Auch die im November 2020 geplanten Weltcupturniere in Warschau/Polen konnten aufgrund der Lage in Polen nicht beschickt werden. Die beiden Sportdirektoren Jörg Helmdach und Benedikt Ernst starten Mitte November mit der Vorbereitung der Nationalmannschaft für die bevorstehenden Olympia-Qualifikationsturniere im März in Budapest und im Mai in Sofia 2021 mit den beiden Lehrgängen im November und Dezember im Olympia-Trainingszentrum Salzburg-Rif-Wals, sowie im Dezember im Sporthotel Wagrain.

Nach der Absage der U-23 EM im Juli 2020 und der Absage der Bundesliga, sowie der Internationalen Wettkämpfe lobte der neugewählte Präsident Mag. Thomas Reichenauer den Einsatz der Nationalmannschaft die ohne Turniere und Visionen bei den Lehrgängen 100 % Einsatz zeigten und immer den Blick nach vorne gerichtet haben. Unsere Nationalmannschaft musste 6-7 Monate aufholen und trotzdem ist die Vision Tokio 2021 immer im Fokus.

Martina Kuenz

Unsere Medaillenhoffnung für Tokio Martina Kuenz, sowie die gesamte Nationalmannschaft werden, sehr zur Freude des Verbandes, auch den nächsten Olympiazyklus für Paris 2024 in Angriff nehmen.

Aufgrund der wirtschaftlichen Situation musste der langjährige Liga-Sponsor Blaguss Busreisen die Kooperation mit dem Österr. Ringsportverband beenden.


Der Österr. Ringsportverband sagte Danke für die Unterstützung der letzten Jahre und hofft, dass sich die Lage in Zukunft wieder bessern wird. Der Österr. Ringsportverband dankt auch allen Ringern, Trainer, Funktionären, Vereinen und Helfern für Ihren Einsatz in einer sehr schweren Zeit für Kampfsportarten und richtet den Blick ins Sportjahr 2021.
Bericht & Foto: ÖRSV
stark.fair.clever.

Max Ausserleitner feiert seinen 60. Geburtstag



Am Dienstag den 27. Oktober 2020 vollendet der ehemalige Jugendsportwart des Österr. Ringsportverbandes und langjähriger Sportdirektor des A.C. Wals Max Ausserleitner seinen 60. Geburtstag.
Max Ausserleitner ist seit über 35 Jahren Trainer des A.C. Wals und wurde im Jahr 2016 bei der Leonidas Gala zum Trainer des Jahres gekürt.
Beim Österr. Ringsportverband ist Max Ausserleitner seit über 20 Jahren im Vorstand vertreten.

Der Österr. Ringsportverband wünscht Max alles Gute zum Geburtstag.  

stark.fair.clever.

Mag. Thomas Reichenauer als Verbandspräsident wiedergewählt

17-10-2020 Wals (AUT)






Beim 36. Verbandstag des Österr. Ringsportverbandes im Hotel Königgut wurde der amtierende Verbandspräsident für die Jahre 2020 – 2022 mit 100 % Stimmen wiedergewählt.
Mag. Thomas Reichenauer (Wien) ist seit 2011 im Amt des Österr. Ringsportverbandes und hat den Verband neu strukturiert und gefestigt.

Präsident Mag. Thomas Reichenauer

Auch in den schweren Corona Zeiten (Absage U-23 EM, Absage Ringer-Bundesliga) konnte Mag. Thomas Reichenauer mit seinem Team den Verband durch die Krise führen.

Wir müssen jetzt positiv in die Zukunft blicken und hoffen, dass die für den Verband so wichtigen Olympia-Qualifikationsturniere und die Olympischen Spiele stattfinden werden.
Nationales Ziel muss es sein dass die Blaguss-Ringer-Bundesliga im Jahr 2021 wieder stattfinden sollte.

Dem Präsidenten zur Seite stehen 4 Vize-Präsidenten
Toni Marchl
(Leistungsport & Martketing)
Josef Schnöll
(Finanzen)
Martin Klien
(Nachwuchs)
Franz Marx
(Breitensport)

Der Österr. Ringsportverband dankt dem Präsidium für Ihren Einsatz der nächsten 3 Jahre und wünscht Mag. Thomas Reichenauer für die Zukunft viel Erfolg.

Der neu gewählte Vorstand bei der Sitzung

HIER finden Sie den gesamten ÖRSV-Vorstand
Bericht & Foto: ÖRSV
stark.fair.clever.

Kassaprüfung 2019

10-10-2020 Wals (AUT)



Das Österr. Sportministerium bewertete alle Belege und Unterlagen für das Sportjahr 2019 positiv.
Auch die interne Kassaprüfung 2019 des Österr. Ringsportverbandes wurde am Samstag den 10. September 2020 im Büro des Verbandes positiv abgeschlossen.


Dank gilt den Kassaprüfern Seppi Berger und Ewald Kugler, sowie den beiden Damen vom Sekretariat Doris Hagn und Eva Noisternigg für die genaue Aufbereitung der Unterlagen!
Bericht & Foto: ÖRSV
stark.fair.clever.

Dipl. Trainerausbildung Kampfsport

29-09-2020 Wien (AUT)



Endlich geschafft !

Nach zweijähriger Ausbildung konnten Mario Schindler und Walter Walcher die Dipl. Trainerausbildung Kampfsport mit gutem Erfolg abschließen.

Der Österreichische Ringsportverband gratuliert herzlich zum erfolgreichen Abschluss!

Bild v. Links: Abteilungsleiter Andreas Vock, Direktor Wolfgang Hartweger und die Ringergruppe
Bericht & Foto: ÖRSV
stark.fair.clever.

Griechisch-Römisch Trainingslehrgang in Hennef

24-09-2020 Hennef (GER)



Nach über sechs Monaten absolvierte das Greco Nationalteam den ersten Trainingslehrgang mit internationalen Partnern. Diese Woche konnten die Sportler Gastl Daniel, Wagner Michael, Ragginger Markus, David Halbeisen und Aker Al Obaidi endlich wieder in einer starken internationalen Trainingsgruppe arbeiten.

An dieser Stelle noch ein großes Dankeschön an den DRB und Bundestrainer Michael Carl für diese Möglichkeit und den reibungslosen Ablauf.
Die Sportler aus Österreich reisten direkt nach dem Kaderturnier in Wals nach Hennef. Unter der Leitung von Ernst Benedikt und Bodi Jenö wurde dort fünf Tage hart trainiert. Neben den Sportlern des DRB waren noch fünf Schweizer Ringer vor Ort. In der Trainingsgruppen befanden sich unter anderem Frank Stäbler (dreifacher Weltmeister) und Denis Kudla (3. OS Rio).
Der Vergleich mit diesen Weltklasseathleten lässt einiges ableiten. Die ÖRSV Sportler konnten die Tage gut nutzen um Inhalte der vergangenen Monaten entsprechend umzusetzen. Unter Berücksichtigung der Tatsache, dass seit langer Zeit kein Training auf so einem Niveau besucht werden konnten, funktionierte einiges schon ganz gut. Physisch sind unsere Sportler in einem guten Zustand.
In den kommenden Wochen sind diese Vergleiche enorm wichtig. Die individuelle Leistungsentwicklung jedes einzelnen Sportlers steht an oberster Stelle und daran wird weiter gearbeitet.

Die Teilnehmer des Trainingslehrganges

In zwei Wochen geht es bereits wieder nach Heidelberg zu einem DRB Lehrgang.
Vielen Dank an Markus Kreidler für die hervorragende Betreuung der Athleten in Hennef.
Bericht & Foto: ÖRSV
stark.fair.clever.

Kaderturnier 2020

19-09-2020 Wals (AUT)



Nach der Wiederaufnahme des Mattentrainings im Juni, unter Beachtung aller vom Ministerium ausgegebenen Covid19-Bestimmungen und der Umsetzung eines Corona-Sicherheitskonzeptes, absolvierten die ÖRSV-Kaderathleten bis jetzt mehrere Lehrgänge unter der Führung der Bundestrainer.
Auch die Kooperation mit dem Deutschen Ringerbund (DRB) funktioniert in der Organisation gemeinsamer Lehrgangsmaßnahmen sehr gut, so wurden schon Trainingsmaßnahmen in Hennef/GER, Heidelberg/GER durchgeführt. Weitere sind in der Planung. Auch die Schweizer Athleten sind in diese Maßnahmen eingebunden, dass für jeden Teilnehmer die entsprechend notwendigen Trainingspartner abgesichert werden können.

In diesem Trainingszyklus wurde schnell deutlich, dass die letzten Wettkämpfe, bedingt durch den Corona-Lockdown, schon sehr lange zurückliegen, was den Anstoß zu einem „ÖRSV-Kaderturnier“ gab. Leider machten es die Covid19-Bestimmungen ein wenig schwierig mehrere Int. Trainingspartner dazu einzuladen, und so fanden lediglich ein DRB-Sportler, sowie zwei Schweizer Athleten den Weg nach Wals um sich im Kampf miteinander zu messen.

Die Teilnehmer und Trainer in Wals

Der ÖRSV nahm mit 25 Sportlern im Griechisch-Römischen Stil und dem Freistil (männlich) am Kaderturnier teil.
Betreut wurden die Sportler neben den Bundestrainern (Ernst-GR/Helmdach-FS) ebenfalls von den Nationaltrainern der Stilarten. Alle Wettkämpfe wurden Videotechnisch aufgenommen und bilden nach den Ableitungen einer Analyse die Trainingsschwerpunkte für die weiteren Trainingsmaßnahmen. Anwesend war auch Patrick Bernatzky vom ÖBS, der die Sportler genau aus sportpsychologischer Sicht beobachtete und die aufgefallenen Punkte mit dem Trainerstab besprach. Auch wurden die Kämpfe von unseren Kampfrichtern, unter der Leitung des KR-Referenten Karl-Heinz Reiner, genutzt, um nach der abgesagten BL-Runde (Corona bedingt) ebenfalls Wettkampferfahrung zu sammeln.

Am Ende des Tages gab es von allen Seiten ein positives Feedback zu dieser Maßnahme, wenngleich es auch zu kleineren Verletzungen kam (Ennemoser-Mittelhandbruch, Inshapiev-Ellenbogenverletzung…), die vor Ort von den Physios Mirko Eichhorn und Markus Kreidler erstversorgt wurden.

Am folgenden Sonntag gab es dann noch eine Trainingseinheit für die ÖRSV-Freistilathleten in der bereits einige individuelle Auffälligkeiten mit den Sportlern aufgearbeitet wurden, während sich die ÖRSV-Sportler des GR-Stils zu einem Lehrgang mit den DRB-Athleten in Hennef/Sieg (nähe Köln/Bonn in Nordrheinwestfalen) aufmachten.

HIER findet ihr die Bilder zum Kaderturnier
Bericht & Foto: ÖRSV
stark.fair.clever.

Happy Birthday

11-09-2020 Wals (AUT)
Das Ehrenmitglied des österreichischen Ringsportverbandes "Kaiser" Franz Beckenbauer feiert am Freitag den 11. September 2020 seinen 75. Geburtstag.

Der österreichische Ringsportverband gratuliert Franz Beckenbauer zu diesem Anlass recht herzlich.

Ebenfalls seinen 75. Geburtstag feiert am 13. September 2020 Karl Reyer, ehemaliger Ringer des A.C. Wals. Er knüpfte als sehr guter Freund in den entscheidenden Wochen vor der Olympiaentscheidung den Kontakt zu Franz Beckenbauer.


Der österreichische Ringsportverband gratuliert beiden "Ringsportfreunden" recht herzlich zum 75. Geburtstag !!!!
Bericht: ÖRSV

ÖRSV - Statement - Navid Afkar

16-09-2020 
Die gesamte Welt des Ringsports trauert um den iranischen Ringer Navid Afkari. Der Athlet aus dem Iran wurde am Samstag früh morgens, ohne Chance auf einen fairen Prozess, hingerichtet.
Die öffentlichen Ansuchen des IOC, NOC Irans, UWW, dem iranischen Ringsport Verband und zahlreichen Personen aus der Politik wurden ignoriert.

Der Österr. Ringsportverband verurteilt dieses Vorgehen vehement und ist im Gedanken bei der Familie und Freunden von Navid Afkari. In der Hoffnung, dass seine Brüder Vahid und Habib einen fairen Prozess erhalten.
Bericht: ÖRSV

Trainingslehrgang in Samorin

04-09-2020 Samorin (SVK)



Der ÖRSV veranstaltete letzte Woche den ersten Lehrgang im Ausland seit März dieses Jahres.
Hierfür wurden die hervorragenden Beziehungen nach Samorin/SVK genutzt. Die Anlage X-Bionic Sphere bietet alles was das Sportlerherz begehrt. Ein großes Dankeschön an Radovan Valach für die Organisation der Matten und an Richard Ungerhofer für die Betreuung vor Ort. Die AthletenInnen hatten eine außergewöhnliche Woche in der Slowakei.



Insgesamt waren 18 AthletenInnen beim Lehrgang vertreten. Die Trainer, um die Sportdirektoren Jörg Helmdach und Benedikt Ernst, organisierten eine intensive Trainingswoche für die SportlerInnen.
Neben Trainingseinheiten auf der Matte wurden auch diverse Trainings im konditionellen Bereich durchgeführt. Abwechslungsreich und mit einem großen Spaßfaktor verbunden war sicherlich eine Frühsporteinheit auf Stand Up Paddles zur Schulung des Gleichgewichtes im Aqua-Sphere der Anlage. Am Mittwoch standen seit langer Zeit wieder einmal offizielle Trainingswettkämpfe am Plan. Diese wurden im Anschluss entsprechend analysiert und individuelle Ableitungen getroffen.

Die Frühsporteinheit auf Stand Up Paddles

Das Trainerteam konnte auch abseits der Matte wichtige Gespräche bezüglich der weiteren Vorgehensweise im Verband führen. Die aktuelle Zeit erfordert enorme Flexibilität in der Planung und dies wiederum erfordert einen erheblichen Mehraufwand für die Verantwortlichen.


Die weitere Planung der Stilarten unterscheidet sich ab jetzt wesentlich von einander. Die Frauengruppe reiste unter der Leitung von BT Lubos Cikel direkt von Samorin nach Hennef/GER zu einem Trainingslehrgang mit der deutschen Nationalmannschaft. Gleiches wurde eine Woche später für die Freistilmannschaft in Heidelberg/GER organisiert. Ab dem 20.09.2020 wird dann das Griechisch-Römisch Team nach Deutschland reisen, um endlich wieder Kontakt zu anderen Athleten zu bekommen.

Der Österr. Ringsportverband wünscht den SportlerInnen viel Erfolg und aufschlussreiche Trainingswochen in Deutschland.

Bericht & Foto: ÖRSV
stark.fair.clever.

Kampfrichter Lehrgang in Graz

30-08-2020 Graz (AUT)



Gute Stimmung herrschte beim zweiten Kampfrichter Lehrgang des Österreichischen Ringsportverbandes im Hotel Bokan Exclusiv in Graz.

Fast alle Kampfrichter aus 7 Bundesländern haben an diesem Kurs teilgenommen.

Neben den Kampfrichtern waren ÖRSV-Sportdirektor Benedikt Ernst, der die neue Sportstruktur des Verbandes vorgestellte, sowie ÖRSV Koordinator Mag. Peter Kosmata am Lehrgang, der den Kampfrichtern das neue System der Technischen Kommission präsentierte, mit dabei.

Die Kampfrichter beim Lehrgang in Graz

Kampfrichter Obmann Karl Heinz Reiner und sein Stellvertreter Sebastian Strassbauer hatten den Lehrgang bestens organisiert.

Bericht & Foto: ÖRSV
stark.fair.clever.

Alles Gute zum Geburtstag!



Der Österreichische Ringsportverband wünscht seinem Kassaprüfer Josef "Seppi" Berger zum 40. Geburtstag alles Gute und viel Glück, Gesundheit und Zufriedenheit.  

stark.fair.clever.

Trainingslehrgang in Steinbrunn

19-08-2020 Wals (AUT)



Das österr. Nationalteam befindet sich noch bis Freitag in Steinbrunn/Burgenland. Dieser Lehrgang wurde Stilarten und Altersklassen übergreifend organisiert. Sehr erfreulich die Teilnahme von 38 Sportler und Sportlerinnen aus ganz Österreich.

Betreut wurde das Team von Jörg Helmdach, Benedikt Ernst, Jenö Bodi, Andreas Walter, Franz Holzer, Georg Marchl, Mario Schindler und Kai Nöster. Alle TeilnehmerInnen  unterzogen sich einer Covid-19 Testung mit 100% negativen Ergebnissen. Die Stimmung im Team war hervorragend und die Trainingseinstellung vorbildlich.

Die anstehenden Maßnahmen wurden fixiert und die Covid-19 Problematik wurde ausführlich besprochen. Die ungewisse Zukunft ist für die Sportler und Sportlerinnen noch immer keine angenehme Situation und trotzdem wird konsequent im Rahmen der Möglichkeiten gearbeitet.

Die Sportler und Trainer wurden mit neuen Sweater ausgestattet

An dieser Stelle noch ein großes Dankeschön an den ÖRSV Stützpunkt Ost VIVA Steinbrunn für die erfolgreiche Kooperation.

Bericht & Foto: ÖRSV
stark.fair.clever.

Fritz Kremser verstorben

19-08-2020 Wien (AUT)


In tiefer Trauer gibt der Österr. Ringsportverband bekannt, dass einer der besten österreichischen Freistilringer seiner Zeit, Fritz Kremser aus Wien am 11. August 2020 verstorben ist.
Fritz stand auch mit 80 Jahren noch auf der Matte und betreute die Jugend. Ringen war sein Leben.
Fritz Kremser wird dem Österr. Ringsportverband und dem Verein ewig in Erinnerung bleiben.

Ruhe in Frieden!


Bericht & Foto: ÖRSV
stark.fair.clever.

Hall of Fame Mitglied Heinz Ostermann wird 80 Jahre

14-08-2020

Ein Leben für den Ringkampfsport – 120 Medaillen
"Herzblut-Trainer“ Hall of Fame Mitglied des ÖRSV Heinz Ostermann wird 80 Jahre


Heinz Ostermann

Am Freitag den 14. August feiert unser ehemaliger Sportdirektor Heinz Ostermann seinen 80. Geburtstag.
Heinz Ostermann wurde am 14. August 1940 in Danzig/Polen geboren und ging bis zu seinem 10. Geburtstag in Klagenfurt zur Schule. Dadurch war er mit Österreich schon früh verbunden. Danach übersiedelte er ins Saarland, wo er bis heute lebt.
Für den Deutschen Ringerbund war er über 25 Jahre als Bundestrainer tätig und holte 101 Medaillen.

Im Jahr 2007 übernahm er die Funktion des Sportdirektor in Österreich.
Unter seiner Führung holte er für den Österr. Ringsportverband in der Zeit von 2007 – 2016 19 Medaillen in allen Altersbereichen und Stilarten, sowie zwei Viertelfinale-Teilnahmen bei den Olympischen Spielen in London 2012 u. Rio 2016 durch Amer Hrustanovic.

Heinz Ostermann mit Amer Hrustanovic nach der erfolgreichen Qualifikation für die Olympischen Spiele 2012

Sein großes Ziel eine Olympia-Medaille wurde knapp verfehlt, trotzdem war die Ausbeute von 19 Medaillen grandios.
Unvergesslich bleibt der erste gemeinsame Auftritt beim Österr. Sportministerium in Wien, bei dem er den Kabinettmitgliedern erklärte, "ich bin hier angetreten um für den Österr. Ringsportverband internationale Medaillen zu gewinnen."
Ab 2010 war es dann wirklich soweit und die Medaillen wurden jedes Jahr eingefahren.

Ostermann bei der Wettkampfanlayse

Noch heute trägt der Österr. Ringsportverband die Handschrift und Strukturen die auf seine Tätigkeit zurückzuführen sind.
Als Anerkennung für seine Leistungen und sportlichen Erfolge wurde er im Jahr 2016 in der Hall of Fame aufgenommen.

Heinz Ostermann wurde in die ÖRSV Hall of Fame aufgenommen

Nach den Olympischen Spielen von Rio 2016 endete die Ära Ostermann in Österreich mit 76 Jahren!

Ausserdem wurde Heinz Ostermann vom Ringer-Weltverband 2011 bei der EM in Dortmund für seine Erfolge für den Österr. Ringsportverband als „Trainer des Jahres“ ausgezeichnet.

Trainer des Jahres 2011

Der Österr. Ringsportverband dankt Heinz Ostermann für seinen Einsatz und für die Neustrukturierung des ÖRSV und wünscht ihm noch viel Gesundheit, sowie Zeit, dass er noch lange den Weg in seine 2. Wahlheimat antreten kann, in der er immer herzlich willkommen ist.


Bericht & Fotos: ÖRSV
stark.fair.clever.

Trainingslehrgang in Wals

07-08-2020 Wals (AUT)



Nach einer Woche im Heimbereich zentralisierte der ÖRSV seinen Top-Kader wieder in Wals. In dieser Woche trainierte das Freistil-Team zusammen mit den Grecos. Sehr erfreulich war die Stimmung und die Kooperation.

Als Schwerpunkt wurde der Bodenkampf angesetzt. Hier konnte die Freistil Gruppe einiges von den Grecos mitnehmen und die Grecos waren über weitere Trainingspartner froh.
Ergänzt wurde die Gruppe von drei ungarischen Trainingspartnern, welche von Jenö Bodi organisiert wurden. Die Ungarn  wurden im Vorfeld auf Covid-19 getestet und durften erst ab dem negativen Ergebnissen mit der Gruppe arbeiten. Die verantwortlichen Trainer, Jenö Bodi und Benedikt Ernst, waren von der Einsatzbereitschaft begeistert. Im Zuge des Lehrganges wurde auch diverse Planungsgespräche mit dem Olympiazentrum Rif durchgeführt.

Der Top-Kader in Wals

Als krönenden Abschluss wurde im Gasthaus Rupertigau ein Teamabend organisiert. Vielen Dank für die gute Verköstigung an die Familie Berger. Kommende Woche findet eine Übergangswoche statt und die Jungs haben etwas Zeit ihre Batterien wieder aufzuladen.

Bericht & Foto: ÖRSV
stark.fair.clever.

Diplom-Trainerausbildung für Kampfsport

31-07-2020 Obertraun (AUT)





Insgesamt 300 Stunden allgemeine und spezielle Theorie leisteten die Nationaltrainer Walter Walcher und Mario Schindler innerhalb der letzten 2 Jahre für die Diplom-Trainerausbildung für Kampfsport ab. Zusätzlich mussten sie eine  Portfolio- und eine Diplomarbeit erarbeiten.

Des weiteren musste eine Trainer Beobachtung bei einem internationalen Trainingslager durchgeführt werden. In Obertraun wurde nun der letzte Teil der Diplom-Trainerausbildung abgeschlossen und Mitte September wird durch die BSPA Wien die Abschlussprüfung abgenommen.

v.l. Peter Kosmata, Walter Walcher, Mario Schindler
Bericht & Foto: ÖRSV
stark.fair.clever.

Fokus auf die beiden Olympia Qualifikationsturniere 2021

24-07-2020 Wien (AUT)





Beim Österr. Ringsportverband ist der Fokus ganz auf die beiden Olympia Qualifikationsturniere im März  2021 in Budapest und im April 2021  in Sofia gerichtet um Anfang August 2021 in Tokio um die Medaillen zukämpfen.



Unser Aushängeschild und Medaillenhoffnung Martina Kuenz will die 9.130 km gerne in Angriff nehmen.

Bericht & Foto: ÖRSV
stark.fair.clever.

Trainingslehrgang der Nationalmannschaften in Steinbrunn

24-07-2020 Steinbrunn (AUT)





Vier volle Monate mussten die SportlerInnen auf ein entsprechendes Comeback auf der Matte warten. Diese Woche fand ein erster zentraler Lehrgang mit Körperkontakt im Landessportzentrum VIVA Steinbrunn statt.

Durch Einhaltung des ÖRSV Präventionskonzeptes konnten AthletenInnen aus ganz Österreich wieder entsprechend trainieren. 18 SportlerInnen arbeiteten zusammen auf der Matte und konnten endlich wieder ein Gefühl für die ringkampfspezifische Belastung entwickeln. Betreut wurde das österr. Nationalteam von den Sportdirektoren Helmdach Jörg und Benedikt Ernst sowie Bundestrainer Frauen Lubos Cikel, Jenö Bodi, Arsen Feitl, Mario Schindler, Sven Thiele und Kai Nöster. Ein großes Dankeschön an das Sportzentrum VIVA für die ausgezeichneten Bedingungen vor Ort.

Die Nationalmannschaft mit dem ÖRSV Präsident

In dieser Woche wurde der Schwerpunkt auf das Mattentraining gelegt und täglich trainiert. Neben den Technikeinheiten wurden die NationalteamathletenInnen mittels Dauerringeinheiten belastet. Das Trainerteam versuchte stilartenübergreifend zu arbeiten, um möglichst abwechslungsreiche TrainingspartnerInnen zu gewährleisten. Die Gruppe zeigte die gewünschte Einstellung zum Training und versuchte aus den Einheiten etwas für den Heimbereich mitzunehmen.

Die Nationalmannschaft beim Training

In den kommenden Monaten organisiert  der ÖRSV immer wieder Kaderzentralisierungen um das Nationalteam öfters zusammen zu bringen und das Training für die SportlerInnen auf ein hohes Niveau anzuheben. 


Bericht & Foto: ÖRSV
stark.fair.clever.

Trainingslehrgang der Nationalmannschaften in Wagrain

24-06-2020 Wagrain (AUT)





Zum ersten gemeinsamen Lehrgang nach der COVID-19 Pause trafen sich unsere Kaderringer im Sporthotel Wagrain.
Unter der Führung der Sportdirektoren Jörg Helmdach und Benedikt Ernst, sowie den Trainern Cikel, Nöster, Bodi und Kratky wurde ein abwechslungsreicher Trainingsplan für die 2 Wochen erstellt. Neben harten Kraft-, Ausdauer- und Koordinationsübungen fand auch eine Wanderung zum Tappenkarsee statt. Weiters wurden natürlich Coronatestungen und Leistungsdiagnostik durchgeführt.

Die Freistil und Frauen Nationalmannschaft

Die Griechisch-Römisch Nationalmannschaft
Bericht & Foto: ÖRSV
stark.fair.clever.

KSK Klaus gewinnt Vereinscup und das Rote Band

06-07-2020 Klaus (AUT)





Der KSK Klaus sichert sich den Vereinscup 2020. Hierbei werden die Punkte aller Meisterschaften zusammen gerechnet.
Auf dem 2. Platz landete der RSC Inzing, gefolgt vom A.C. Wals.

Das Rote Band für die beste Nachwuchsarbeit holte ebenfalls der KSK Klaus.



 Der KSK Klaus gewinnt das Rote Band

Ergebnisliste Vereinscup 2020

Ergebnisliste Rotes Band 2020
Bericht: ÖRSV / Foto: ÖRSV
stark.fair.clever.

Österreichische Ringer-Bundesliga 2020 abgesagt - Weichen für die Zukunft gestellt

20-06-2020 Wagrain (AUT)







Bei der Bundesländer Obmänner Konferenz des Österr. Ringsportverbandes im Sporthotel Wagrain wurden wegen der Covid 19 Krise die Weichen für die Zukunft des Österr. Ringsportverbandes gestellt.
Durch das anhaltende Trainingsverbot des Österr. Sportministeriums wurde die 1. Österr. Blaguss – Ringer Bundesliga 2020 und die 2. Ringer-Bundesliga abgesagt. Durch den großen Trainingsrückstand wird der Österr. Ringsportverband Ende des Jahres 3 Mannschaftsmeisterschaften an Wochenenden als Ersatz durchführen.


Am 07. – 08. November 2020 findet der Team-Sport Nachwuchs Cup statt.

Am 20. – 21. November 2020 findet der AP&P-Silber Cup für 2. Bundesliga Mannschaften statt.

Am 04. – 05. Dezember 2020 findet der Blaguss Gold-Cup für 1. Bundesliga Mannschaften in der Sportgemeinde Wals-Siezenheim statt.

International werden vom 23. bis 29. November 2020 die U-23 Weltmeisterschaften in Tampere/Finnland vom Österr. Ringsportverband als erstes Turnier besucht. Der Österr. Ringsportverband hofft den großen Trainingsrückstand der Kaderathleten zu kompensieren und hofft zum Abschluss einer nicht einfachen Saison, dass noch kleine Erfolge eingefahren werden können.

Auch im Trainerstab des Österr. Ringsportverbandes wurden die Weichen für die Zukunft gestellt. Ab Juli 2020 wird der Österr. Ringsportverband von 2 Sportdirektoren geführt. Neben dem bisherigen Sportdirektor Jörg Helmdach wurde Benedikt Ernst vom RSC Inzing mit der gleichen Aufgabe betraut und gemeinsam werden sie die Weichen für eine erfolgreiche Olympia-Qualifikation stellen.

Als Bundestrainer im Freistil wird ab Juli 2020 Jörg Helmdach fungieren. Im Griechisch-Römischen Stil wird Benedikt Ernst und bei den Frauen im Freistil wird Lubos Cikel das Zepter in der Österr. Ringerlandschaft führen.

Benedikt Ernst
Sportdirektor & BT Gr.-Röm.
Jörg Helmdach
Sportdirektor & BT Freistil
Lubos Cikel
BT Frauen Freistil

ÖRSV Präsident Mag. Thomas Reichenauer hofft, dass wir in der schweren Zeit gemeinsam die Weichen für die Zukunft gestellt haben. Wir werden auch die schwere Krise um Corona meistern und hoffen, dass wir die offenen Kosten für die U-23 EM Gmbh in den nächsten Monaten bereinigen können.

Der Österr. Ringsportverband wünscht dem neuen Team viel Erfolg und hofft, dass wir im Sportjahr 2021 bei den Olympischen Spielen in Tokio wieder vertreten sind.
Bericht & Foto: ÖRSV
stark.fair.clever.

Rohdiamant will nach Tokio

20-06-2020 Wien (AUT)







Aker Al Obaidi hat in seinem Leben schon viel durchgemacht. Im Alter von 14 Jahren flüchtete er aufgrund des Krieges aus dem Irak und fand in Tirol seine neue Heimat. Seine Leidenschaft war, ist und bleibt das Ringen.
Beim RSC Inzing und Vereinsvorstand Klaus Draxl hat Al Obaidi ein Zuhause gefunden.
Mit der Bronzemedaille bei der Junioren-EM 2019 machte der Flüchtling international auf sich aufmerksam, sein Ziel sind die Olympischen Spiele. Helfen könnte dabei auch das IOC, denn Al Obaidi befindet im erweiterten Kreis jener Flüchtlingssportler, die in Tokio Teil des IOC-Flüchtlingsteams sein könnten.

In Österreich in eigener Liga

„Ich weiß, dass ich Talent habe, und ich weiß, dass ich viel erreichen kann“, so der 20-Jährige. Das sieht auch ÖRSV-Coach Benedikt Ernst so: „Aker ist erst im ersten Jahr bei den Senioren, zuvor war er in der U20 aktiv. Er braucht noch Zeit, um Erfahrung zu sammeln - man hat aber schon gesehen, dass er sich gut entwickelt. Normalerweise braucht ein Athlet ein bis zwei Jahre, um sich in der allgemeinen Klasse zu behaupten. Aker ist international durchaus konkurrenzfähig, in Österreich haben wir in seiner Klasse bis 67kg keinen, der im nahekommt.“

Auch deshalb brauche der Ringer im Training internationale Konkurrenz. Ein ohnehin schon kniffliges Unterfangen, das aktuell nahezu undenkbar scheint. Denn aufgrund der Coronavirus-Pandemie ist Training mit Kontakt nach wie vor verboten, grenzübergreifende Einheiten sind wohl noch weit entfernt. Ernst: „Uns Ringer hat das hart getroffen. Wir hatten einen ersten Lehrgang in Wagrain, da war Aker beim Nationalteam dabei. Vorerst dürfen wir aber nicht wie gewohnt ‚Mann gegen Mann‘ trainieren. Wir haben seit Februar keine Wettkämpfe und somit keinen Vergleich.“

Trainer Benedikt Ernst und Aker Al Obaidi

Untertsützung vom IOC sehr wichtig

Das Ersatzprogramm heißt Konditionstraining, also Ausdauer und Kraft. „Aker hat sehr gut trainiert und sich in einigen Bereichen verbessert. Das war für ihn auch wichtig, weil er Defizite hatte“, so Ernst, der Al Obaidi eine besondere Fähigkeit bescheinigt: „Er ist aus einem Kriegsgebiet geflüchtet, musste täglich um sein Leben fürchten. Er geht extreme Wege, auch im Training. Er ist bereit, alles zu tun. Das sind gute Voraussetzungen für Erfolg.

Wann auch immer wieder Turniere stattfinden können, will der Youngster wieder durchstarten. Ernst: „Aker ist motiviert. Bei den nächsten Großereignissen sollte er aufzeigen, dann stehen die Chancen gut, dass er vom IOC für die Spiele nominiert wird. Wir wollen ihm die bestmöglichen Voraussetzungen bieten, um das zu schaffen.“ Eines ist aber klar: „Ohne die Unterstützung vom IOC und vom ÖRSV wäre das alles nicht möglich. Wir im Verband behandeln ihn als vollwertiges Teammitglied, das IOC zahlt internationale Auftritte und Lehrgänge.“

„Er ist ein Rohdiamant“

Ob Al Obaidi es schon zu den Spielen in Tokio schafft, entscheidet sich erst nächsten Juni. Für Ernst keineswegs entscheidend: „Er wäre großartig, wenn er in Tokio dabei ist. Er kann viele überraschen, weil er so viel Potenzial hat. Rein vom Ringen her kommt seine Zeit aber noch, bei den Spielen in Paris 2024 sollte er in seiner Blüte sein.“

Womöglich ringt der 20-Jährige in Paris auch schon für Österreich um Gold, Silber und Bronze. Denn sein zweites Ziel, neben der Tokio-Qualifikation, heißt Staatsbürgerschaft. Laut Ernst hat sich Al Obaidi „perfekt integriert. Er lebt in Inzing mit seiner Freundin in einer kleinen Wohnung, er ‚arbeitet‘ als Vollprofi bei uns. Für Aker ist Tirol seine Heimat, er will Österreicher werden.“

Auf dem Weg zur Staatsbürgerschaft könnte auch ein Auftritt in Tokio nicht schaden. „Dann würden die Leute sehen, was Aker drauf hat“, so Ernst. „Er ist ein Rohdiamant, den man noch schleifen muss. Aber er kann viel erreichen.“

Hier noch ein weiter Bericht über Aker Al Obaidi und seinem Trainer Benedikt Ernst auf der UWW Homepage

Bericht & Foto: ÖRSV
stark.fair.clever.

ÖRSV Präsident Thomas Reichenauer zu Gast bei Sport und Talk

15-06-2020 Salzburg (AUT)





Unser ÖRSV Präsident Mag. Thomas Reichenauer war zu Gast bei Sport und Talk im Hangar 7 auf Servus TV.


In einer elitären Runde mit Prof. Peter Schröcksnadel (ÖSV Präsident) und Dr. Leo Windtner (ÖFB Präsident) wurden die unmittelbaren Folgen (U23-Ringer EM Absage) und der zukünftige Weg aus der Corona-Krise diskutiert.

Servus TV - Sport und Talk
Hier finden Sie die Sendung zum nachsehen


Die 3 Präsidenten
vl.n.r. Prof. Peter Schröcksnadel (ÖSV), Dr. Leo Windtner (ÖFB) und Mag. Thomas Reichenauer (ÖRSV)
Bericht: ÖRSV / Foto: ÖRSV

Tzeno Tzenov gestorben

31-05-2020 Salzburg (AUT)




Am 31. Mai 2020 ist im Alter von 80 Jahren der UWW-Europe Präsident und Vizepräsident der UWW Tzeno Tzenov nach langer schwerer Krankheit verstorben.

Für die Ringerwelt ist der Tod von Tzeno Tzenov ein großer menschlicher Verlust. Er war immer für seine Sportart da und ein guter Partner für alle. Die Ringerwelt verliert einen ihrer großen Macher. Seit der Gründung des europäischen Ringer-Komitee im Jahre 1978 gehörte Tzeno Tzenov diesem Gremium an. 1994 wurde er Vizepräsident der damaligen CELA und von 1996 an übte er die Funktion des Präsidenten der CELA und später von UWW Europe aus. Im bulgarischen Sport war er u.a. Präsident des Ringerverbandes und gehörte über viele Jahre dem bulgarischen Olympischen Komitee an. Ebenso war er Exekutiv Direktor der bulgarischen Sportstiftung.

Beim Ringerweltverband UWW war Tzeno Tzenov seit unzähligen Jahren Büromitglied und seit etlichen Jahren Vizepräsident.


Ruhe in Frieden!

Bericht & Foto: UWW
stark.fair.clever.

U-23 Ringer Europameisterschaft in Wals-Siezenheim abgesagt!

27-05-2020 Wals (AUT)





Die vom 13. – 19. Juli 2020 erstmalig in Österreich stattfindenden U-23 Ringer Europameisterschaften wurden vom Ringer-Weltverband UWW letzte Woche abgesagt.

Die Veranstaltung wurde aus den 3 folgenden Gründen vom Ringer-Weltverbandspräsidenten Nenad Lalovic abgesagt:

-> Die Kontinentalwettkämpfe könnten aufgrund der derzeit gültigen Reisebeschränkungen nicht durchgeführt werden

-> Durch die Beschränkungen der Österreichischen Bundesregierung konnten sich die Ringer nicht vorbereiten, da bis Mitte August kein Mattentraining zulässig ist 

-> Bei der Veranstaltung könnten keine Zuschauer und Sponsoren dabei sein

Im Jahr 2017 hat U-23 EM Gmbh mit der Vorbereitung für das Großereigniss begonnen. Durch die Absage des Ringer-Weltverbandes hat dies leider massive, finanzielle Konsequenzen.

Im Jahr 2017 hatten die Vorbereitungen in enger Zusammenarbeit mit der Sportgemeinde Wals-Siezenheim unter der Führung von Bürgermeister Joachim Maislinger richtig Fahrt aufgenommen und man konnte einen hervorragenden Partner für den Ausrichtungsstandort finden. Das Land Salzburg vertreten durch Sportlandesrat Stefan Schnöll begrüßte die Entscheidung und war als Partner der ersten Stunde an dabei.

Auch das Bundesministerium für Kunst, Kultur, öffentlichen Dienst und Sport repräsentiert, durch den höchstrangigen Beamten  Sektionschef Philipp Trattner, das seit Jahren die Durchführung einer solchen Veranstaltung forcierte, bekannte sich zum Projekt  und bestätigte substanzielle finanzielle Unterstützung.
Durch die Übernahme der Schirmherrschaft von Franz Beckenbauer bekam die U-23 Europameisterschaft ein internationales, sportartübergreifendes Flair, für die Sportart Ringen eine einzigartige Situation. Beim Wettbewerb um die Vergabe in Budapest 2018 konnten Ringernationen wie Schweden (Stockholm), Bulgarien (Sofia) und Türkei (Istanbul) hinter sich gelassen werden. 

Mit einer Kernmannschaft von über 50 Freiwilligen Helfern wurde ein Konzept mit dem hervorstechenden Motto „Von Ringer für Ringer“ entwickelt, bei dem speziell die Sportler im Mittelpunkt standen. 

Die Unterbringung wäre in 4 Sterne Hotels in Wals-Siezenheim organisiert worden. Diese kurzen Wege zwischen Wettkämpfe und Hotels hat es bisher bei Großveranstaltungen so noch nicht gegeben. Die freie Benützung der Buslinien in Wals-Siezenheim und Salzburg, das Public Viewing mit bis zu 2000 Besuchern in der Stieglbrauerei und die Sonderrabatte für Sportler und Trainer im Designer Outlet Center in Wals wären einmalig gewesen.

Und erstmals wären alle Ringer die um die begehrten Medaillen gekämpften hätten (Europameister, Vize-Europameister, zwei Bronzemedaillengewinner und die beiden 5. Platzierten) bei der Siegerehrung prämiert worden.

Eine Eröffnungsfeier im angrenzenden Bundesheergelände mit Einbindung der Sport- und Traditionsvereine aus Wals-Siezenheim sowie 3 Musikkapellen, sollte einer kleinen Ausgabe einer Eröffnungsfeier bei Olympischen Spielen gerecht werden.

In der angrenzenden Jugendherberge Walserfeld wäre das Pressecenter, die Akkreditierung, die Bewirtung und eine Chill out Area für Sportler und Trainer eingerichtet worden. Durch die Unterstützung von Red Bull hätten die Sportler eine außergewöhnliche Anerkennung der Sportart Ringen und dadurch ihren berechtigten Stellenwert bekommen.

Goldsponsor Stieglbrauerei zu Salzburg hätte vor der Walserfeldhalle eine traditionelle Almhütte für die Betreuung der Sponsoren und Gönner zur Verfügung gestellt.

Das Organisations Komitee -Team hat ein Budget von ca. 1,5 Mio. Euro auf die Beine gestellt und der Finanzplan war eine Woche vor Ausbruch der COVID 19 Krise und den von der Regierung getroffenen Maßnahmen zu 95 % trotzdem gesichert.

 Das Team der U-23 EM
(vl.n.r. ÖRSV Vize-Präsident Josef Schnöll, Bürgermeister Joachim Maislinger, Laschenskyhof-Chefin Lydia Hauthaler, ÖRSV Präsident Mag. Thomas Reichenauer, OK-Chef Toni Marchl)

Durch die Absage des Ringer-Weltverbandes, basierend auf den Maßnahmen der Bundesregierung, ist das Organisations Komitee -Team mit bereits im Vorfeld getätigten Kosten in der Höhe von Euro 160.000, -- konfrontiert, die nicht durch Einnahmen der Veranstaltung abgedeckt werden können.

Nach 3 Jahren Einsatz, Willensbereitschaft, unzähligen freiwilligen Stunden, muss das OK-Team nun versuchen, den Verlust zu minimieren und ist hier bereits an die diversen öffentlichen Stellen und Sponsoren herangetreten um dort für den unverschuldeten Ausfall Hilfe und Unterstützung zu bekommen.

Der Österreichische Ringsportverband und der A.C. Wals möchten sich für den Einsatz und der Hilfestellung der Salzburger Landesregierung bei Sportlandesrat Stefan Schnöll und bei der Sportgemeinde Wals-Siezenheim Bürgermeister Joachim Maislinger vorerst recht herzlich bedanken.

Bei den von der Österr. Bundesregierung zur Verfügung gestellten Sportförderfonds, Härtefonds oder anderen der Bundesregierung für COVID 19 Opfern eingerichteten Stellen wird versucht einen Teil des Abganges abzudecken.

Bedauerlicherweise konnte man trotz großartiger Unterstützung der Sport Austria Bundessport-Organisation, unter Führung von Präsident Hans Niessl, mit dem Österr. Sport-Ministerium bis dato keinerlei Einigung zur Unterstützung in dieser schwierigen Zeit erzielen, eine sehr bittere und traurige Situation. 

Ob die ersten U-23 Ringer Europameisterschaften in Österreich noch einmal im Sportjahr 2022 durchgeführt werden, hängt von einer fixen finanziellen Zusage der Österr. Bundesregierung und einer neuerlichen Zusage des Ringer-Weltverbandes ab.

Die U-23 EM Gmbh möchte Sich bei allen Sponsoren, Gönnern, Helfern für Ihren Einsatz noch einmal recht herzlich bedanken und wünscht alle Gesundheit und freut sich auf die Zeit, in der man eine der ältesten und schönsten Sportart der Olympischen Geschichte wieder durchführen kann.

Mag. Thomas Reichenauer 
Präsident Österr. Ringsportverband e.h

Bericht: ÖRSV Foto: ÖRSV
stark.fair.clever.

Alles Gute zum Geburtstag!



Der Österreichische Ringsportverband wünscht seinem Präsidenten Mag. Thomas Reichenauer zum Geburtstag alles Gute und viel Glück, Gesundheit und Zufriedenheit.  

stark.fair.clever.

Georg Winkler feiert 85. Geburtstag



Der Österreichische Ringsportverband wünscht dem oftmaligen Staatsmeister und WM-Teilnehmer 1958 Georg Winkler zum 85. Geburtstag alles Gute und viel Glück, Gesundheit und Zufriedenheit.  

stark.fair.clever.

Österreichischer Ringsportverband - Der Weg zurück

10-05-2020 (AUT)





Sehr geehrte Ringsportfreunde!

Wir hoffen, dass bisher alle die schwere Krise gut überstanden haben und alle gesund und wohlauf sind. In den letzten Wochen und Monaten hat sich sehr viel getan, aber wir wollen trotzdem, sobald wie möglich wieder den Start ins Ringerleben zurück finden.

Mit unserem Vize-Präsident Leistungssport Toni Marchl und beiden Sportdirektoren Jörg Helmdach und Benedikt Ernst wurde gemeinsam mit mir ein zweiseitiges Konzept erarbeitet - der Schritt „Der Weg zurück“, dass wir der Österreichischen Bundesregierung vorgeschlagen haben, um der Sportart Ringen in den nächsten Monaten wieder zur Normalität zu verhelfen.

Der 1. und 2. Schritt wurde bereits von der Regierung genehmigt, sodass wir mit unserer Nationalmannschaft unter besonderen Bestimmungen und Vorkehrungen, die Vorbereitungen für die im November und Dezember stattfindenden Weltmeisterschaften und der Olympia-Qualifikation im März und April 2021 aufnehmen können.

Auch für alle Vereine und der  gesamten Ringsportfamilie in ganz Österreich soll es ein Leitfaden sein, an dem sich nach Absegnung durch die Regierung alle daran orientieren und richten können.

Wenn die Lage weiterhin stabil bleibt, hoffen wir, dass der 4. Schritt (Offizielles ringkampfspezifisches Vereinstraining mit Körperkontakt in ganz Österreich) und damit der Startschuss für alle Vereine in ganz Österreich Mitte September erfolgen kann. Dann wäre endlich auch der so lang ersehnte Ringer-Alltag auf der Matte wieder heimgekehrt.

Für den 5. Schritt (Mannschaftswettkämpfe) und 6. Schritt (Internationale Veranstaltungen) wollen wir bei der Präsidiumssitzung am 19. Juni 2020 bzw. BLO-Konferenz am 20. Juni 2020 im Sporthotel Wagrain unter Berücksichtigung der Zustimmung der Österreichischen Bundesregierung die Weichen stellen, damit wir auch im Sportjahr 2020 eventuell noch Veranstaltungen (wahrscheinlich ohne Zuschauer) durchführen können.

Den o. a. Leitfaden haben wir gemeinsam mit Abstimmung von anderen Österreichischen Zweikampf-Sportverbänden und den Ringernationen Deutschland und Schweiz erstellt und das Konzept dem Ministerium so präsentiert.

Die U-23 Europameisterschaft vom 13. – 19. Juli 2020 in Wals-Siezenheim, kann aufgrund der Situation zu 95 % nicht durchgeführt und auch nicht verschoben werden. Die U-23 EM Geschäftsführung  (Reichenauer, Marchl, Schnöll) wird jetzt alles unternehmen, die bereits angefallenen Kosten von den öffentlichen Stellen, Gönnern und Sponsoren erstattet zu bekommen .

Ich möchte mich bei allen freiwilligen Helfern, Sponsoren und Gönnern, die uns die Zusage für die EM bereits erteilt haben, recht herzlich bedanken.

Auch bei allen Personen, die den Österreichischen Ringsportverband in der schweren Zeit unterstützt haben, möchte ich mich für ihren täglichen Einsatz um den Ringsport in der schweren Zeit bedanken und wir hoffen, dass wir weiterhin eine der schönsten Sportarten  durchführen können.

Mit sportlichen Grüßen

Mag. Thomas Reichenauer
Präsident Österreichischer Ringsportverband

HIER finden Sie den Leitfaden für "der Weg zurück"

Bericht: ÖRSV Foto: ÖRSV
stark.fair.clever.

ÖRSV News COVID 19

05-05-2020 (AUT)





Unser Sport wurde für knappe acht Wochen gestoppt und sowohl der Trainings- als auch Turnierbetrieb wurde eingestellt. Die Olympischen Sommerspiele wurden auf 2021 verschoben und zahlreiche Turniere auf nationaler und internationaler Ebene wurden abgesagt.
Die letzten Wochen haben sowohl FunktionäreInnen, TrainerInnen als auch SportlerInnen einiges abverlangt. Die Vereine im österreichischen Ringsport Verband leben auf Grund von sozialen Kontakten. Diese sollten in den kommenden Wochen wieder langsam hochgefahren werden und ein angepasstes Training, unter den entsprechenden Empfehlungen, kann wieder stattfinden. Die positiven Aspekte von Bewegung und Sport haben dazu geführt, dass seit dem 1. Mai ausgewählte Sportstätten im Freiluftbereich auch für BreitensportlerInnen geöffnet wurden. Natürlich gelten immer noch die Hygienemaßnahmen und Abstandsregeln. Unter Einhaltung der Sicherheitsregeln darf dort jedoch wieder Sport ausgeübt werden.

Die folgenden Empfehlungen für das „Ringer-Training“ im Freiluftbereich basieren auf der 197. Verordnung des Bundesministers für Soziales, Gesundheit, Pflege und Konsumentenschutz betreffend Lockerungen der Maßnahmen, die zur Bekämpfung der Verbreitung von COVID-19 ergriffen wurden (COVID-19-Lockerungsverordnung – COVID-19-LV), die am 30.04.2020 veröffentlicht wurde. 
LINK Gesetzestext
Antworten auf die Fragen rund um die aktuelle Situation finden sie unter:

https://www.sportaustria.at/de/schwerpunkte/mitgliederservice/informationen-zum-coronavirus/faq-coronakrise/

HIER finden Sie den Leitfaden zu den allgemeine Handlungsempfehlungen für die ÖRSV Vereine

Bericht: ÖRSV Foto: ÖRSV
stark.fair.clever.

Stars of Wrestling: "Stay Strong, Stay at Home!"




Aktuelle Sport Austria Informationen zu Corona

25-03-2020 





Sport Austria weist darauf hin, dass sie ihre Website https://www.sportaustria.at/corona täglich mit neuesten Informationen rund um das Thema "Sport und Corona" updatet und empfiehlt Ihnen, sich stets über diese zu informieren.

Sie finden dort unter anderem aktuelle Infos zu Kurzarbeit im Sport, zur Taskforce für Entschädigungen, und sich ständig erweiternde FAQs.
Zudem steht Ihnen eine Vielzahl an Initiativen, Tipps, Videos und Anleitungen zu Bewegung und Sport außerhalb der gewohnten Trainingsstätten zur Verfügung.

Bericht: Sport Austria Foto: Sport Austria
stark.fair.clever.

Ringsportmagazin "Best of 2019"

HIER findet ihr den Beitrag der Zusammenfassung der Bundesligasaison 2019 von "ORF Sport Plus".




Bericht: ÖRSV
stark.fair.clever.

Hermann Pliem verstorben

16-03-2020 Wals (AUT)

In tiefer Trauer gibt der Österr. Ringsportverband bekannt, dass der 7-fache österreichischer Meister und mehrfacher österreichischer Mannschaftsmeister Hermann Pliem aus Wals nach langem schweren Leiden verstorben ist.
Das Begräbnis findet aufgrund der derzeitigen Situation zu einem späteren Zeitpunkt statt. Der Termin wird noch bekanntgegeben.
Hermann Pliem wird dem Österr. Ringsportverband und dem A.C. Wals ewig in Erinnerung bleiben.

Ruhe in Frieden!
Bericht & Foto: ÖRSV
stark.fair.clever.

Österr. Staatsmeisterschaften der Männer/Frauen im freien Stil

22-02-2020 Klaus (AUT)





Am Samstag den 22. Februar 2020 fanden in Klaus die österreichischen Staatsmeisterschaften der Frauen und Männer im Freistil statt.

Sportdirektor Jörg Helmdach und den beiden Bundestrainer Lubos Cikel und Benedikt Ernst wurden sehr gute Leistungen geboten, und die Form für die bevorstehenden Olympia-Qualifikationsturniere in Budapest 19.03. und Sofia 03.04. stimmt.


Österr. Staatsmeisterschaft / Männer (Freistil)
  57 kg - Jakob SAURWEIN / RSC Inzing
  61 kg - Ali RIZA TUNC / AC Hörbranz
  65 kg - Gabriel JANATSCH / A.C. Wals
  70 kg - Maximilian Außerleitner / A.C. Wals
  74 kg - Simon HARTMANN / KSK Klaus
  79 kg - Simon MARCHL / A.C. Wals
  86 kg - Benjamin GREIL / RSC Inzing
  92 kg - Lukas STAUDACHER / AC Hörbranz
  97 kg - Dominic PETER / KSK Klaus
125 kg - Johannes LUDESCHER / KSK Klaus

Mannschaft: A.C. Wals

Österr. Staatsmeisterschaft / Frauen (Freistil)
  50 kg - Emma HARTMANN / KSK Klaus
  53 kg - Emilia HARTMANN / KSK Klaus 
  57 kg - Jeannie KESSLER / KSK Klaus
  62 kg - Kathrin MATHIS / AC Hötting
  76 kg - Martina KUENZ / RSC Inzing 

Mannschaft: KSK Klaus

Der Österreichische Ringsportverband gratuliert den Österr. Staatsmeistern recht herzlich!


Ergebnisliste

HIER können Sie sich die Staatsmeisterschaft ansehen
Bericht: ÖRSV Foto: ÖRSV
stark.fair.clever.

Österr. Kadettenmeisterschaften der Frauen & Männer / Freistil

07-03-2020 Bad Vigaun (AUT)





Am Samstag, den 07. März 2020 fanden in der VS Turnhalle in Vigaun die österreichischen Kadettenmeisterschaften der Frauen und Männer im Freistil statt.

Sportdirektor Jörg Helmdach, Sportkoordinator Mag. Peter Kosmata, Jugend-Nationaltrainer Andreas Walter und Nationaltrainer Franz Holzer wurden sehr gute Leistungen geboten und die Mannschaften für die bevorstehenden Kadetten-Europameisterschaften in Katowice/Polen gesichtet.


Österr. Kadettenmeister / Frauen (Freistil)
27 kg - Djannat IDRISOVA / SK Vöest Linz
30 kg - Tansiel IDRISOVA / SK Vöest Linz
33 kg - Anna SILLER / KG Vigaun/Abtenau
36 kg - Sophia MERANER / RSC Inzing
39 kg - Fatima ASKHABOVA / KG Vigaun/Abtenau
42 kg - Sarah-Mae SILLER / KG Vigaun/Abtenau
46 kg - Sarah LINS / KSK Klaus
51 kg -  Zimmermann Anna / RSC Inzing

Techn. beste Ringerin: Zimmermann Anna / RSC Inzing

Mannschaft: KG Vigaun/Abtenau

Österr. Kadettenmeister / Männer (Freistil)
45 kg - Muhadi GULIEV / SK Vöest Linz
48 kg - Emirkan ISAJEW / SK Vöest Linz
51 kg - Mukhammad INSHAPIEV / A.C. Wals
55 kg - Jakob SAUERWEIN / RSC Inzing
60 kg - Muhamed BEKTEMIROV / A.C. Wals
65 kg - Alexander SEIWALD / KG Vigaun/Abtenau
71 kg - Lukas LINS / KSK Klaus
80 kg - Benno HAGN / KG Vigaun/Abtenau
92 kg - Zeki AKSOY / KSV Götzis
110 kg - Leonhard JUNGER / KSK Klaus

Techn. bester Ringer: Muhamed BEKTEMIROV / A.C. Wals

Mannschaft: KSK Klaus

Der Österreichische Ringsportverband gratuliert den Österr. Kadettenmeistern recht herzlich!


Ergebnisliste
Bericht: ÖRSV Foto: ÖRSV
stark.fair.clever.

Österr. Kadettenmeisterschaften der Männer / Gr.Röm.

08-03-2020 Bad Vigaun (AUT)





Am Sonntag, den 08. März 2020 fanden in der VS Turnhalle in Vigaun die österreichischen Kadettenmeisterschaften der Männer im Gr.Röm. Stil statt.

Sportdirektor Jörg Helmdach, Sportkoordinator Mag. Peter Kosmata und Jugend-Nationaltrainer Walter Walcher wurden sehr gute Leistungen geboten und die Mannschaft für die bevorstehenden Kadetten-Europameisterschaften in Katowice/Polen gesichtet.

Österr. Kadettenmeister / Männer (Gr.Röm.)
45 kg - Muhadi GULIEV / SK Vöest Linz
48 kg - Temirlan ISAJEW / SK Vöest Linz
51 kg - Mukhammad INSHAPIEV / A.C. Wals
55 kg - Jakob SAUERWEIN / RSC Inzing
60 kg - Kilian HEHLE / Magic Fit AC Hörbranz
65 kg - Alexander SEIWALD / KG Vigaun/Abtenau
71 kg - Lukas LINS / KSK Klaus
80 kg - Benno HAGN / KG Vigaun/Abtenau
110 kg - Leonhard JUNGER / KSK Klaus

Techn. bester Ringer: Kilian HEHLE / Magic Fit AC Hörbranz

Mannschaft: KSK Klaus


Der Österreichische Ringsportverband gratuliert den Österr. Kadettenmeistern recht herzlich!


Ergebnisliste
Bericht: ÖRSV Foto: ÖRSV
stark.fair.clever.

Europäische und weltweite „letzte Chance“ Olympia-Qualifikationsturniere verschoben!

12-03-2020 CORSIER-SUR-VEVEY (SUI)





Das europäische Qualifikationsturnier für die Olympischen Spiele 2020, das vom 19. bis 22. März in Budapest stattfinden soll, sowie das weltweite „Last Chance“-Qualifikationsturnier in Sofia, Bulgarien, das vom 30. April bis 3. Mai stattfinden soll, wurden verschoben.

Die Veranstaltungen werden verschoben, wobei das europäische Qualifikationsturnier voraussichtlich Mitte Mai und das weltweite „Letzte Chance“-Qualifikationsturnier Anfang Juni stattfinden wird.

„Wir beobachten die Reaktion der Regierungen auf COVID-19 genau und werden unsere Ringer, Trainer und Fans weiterhin mit weiteren Informationen versorgen, sobald diese verfügbar sind“, sagte der Präsident der United World Wrestling Association, Nenad Lalovic.

„Der Prozess zur Bestimmung unserer Olympia-Teilnehmer wird auf den Ringermatten (Field of play) stattfinden, aber wir müssen geduldig und wachsam bleiben, während die weltweite Gemeinschaft diese Pandemie bekämpft. Die Gesundheit und das Wohlergehen der Athleten haben absolute Priorität.“

Bericht: UWW Foto: UWW
stark.fair.clever.

Johannes Ludescher in der Hoffnungsrunde gescheitert!

16-02-2020 Rom (ITA)



Auch am letzten Tag der Ringer-Europameisterschaften in Rom/Italien gab es für den Österr. Ringsportverband keine Erfolgsmeldung zu verkünden.

Der letzte Ringer Johannes Ludescher (KSK Klaus) bis 125 kg musste zum Auftakt gegen Vize-Europameister Robert Baran (Polen) eine 0:10 Punkteniederlage hinnehmen und konnte in der Hoffnungsrunde gegen EM 3. 2018 Jamaladdin MAGOMEDOV (AZE) eine knappe 1:5 Punkteniederlage hinnehmen und schied aus dem Bewerb aus.

Natürlich kann man mit dem Abschneiden bei den Europameisterschaften nicht zufrieden sein, aber die Leistungen hinter den Ergebnissen stimmen uns dennoch positiv, sagte Sportdirektor Jörg Helmdach der den Fokus auf die Olympia-Qualifikationen legt, wo die Vorbereitungen schon nächste Woche beginnen.

Freistilteam in Rom

Im Gr.Röm. Stil kam man nach dem Rücktritt unseres 2 fachen Olympiateilnehmers Amer Hrustanovic die Lücke nicht so einfach schließen, trotzdem waren die Auftritte von Christoph Burger und Michael Wagner trotz der Kampfrichter Benachteiligungen nicht schlecht. Durch die Verletzung von Markus Ragginger 3 Tage vor der EM und der Schonung unseres Europaspiele 7. Daniel Gastl, wird Bundestrainer Jenö Bodi das Team auf die Olympia-Qualiturniere einschwören und bestens vorbereiten.

Bei den Frauen kann man mit dem Auftritt unserer Olympiahoffnung Martina Kuenz nach der langen Verletzungspause durchaus zufrieden sein. Bundestrainer Benedikt Ernst ist überzeugt, dass Martina auch bei den Qualiturnieren wieder mit der Weltspitze mithalten kann und das Ticket lösen wird.

Im Freien Stil konnte man eine weitere Leistungssteigerung sehen. Der lange USA Trainingsaufenthalt wird sich in den nächste Wochen niederschlagen, aber die Leistungen von Simon Marchl der eine Gewichtsklasse höher gerungen hat, Gabriel Janatsch und Johannes Ludescher wo der Abstand zur der Weltspitze immer geringer wird, konnte man zur Freude von Bundestrainer Lubos Cikel und Nationaltrainer Sven Thiele erkennen.

Die Europameisterschaften sind Geschichte, leider konnte man keine Medaille aus der Hauptstadt Italiens holen, aber für die bevorstehenden Olympia-Qualifikationsturniere in Budapest 19.03. und Sofia 03.04. April ist man gerüstet.

Der Österr. Ringsportverband wünscht den Athleten viel Erfolg.

Hier findet ihr alles rund um die Europameisterschaft
Bericht & Foto: ÖRSV
stark.fair.clever.

Österr. Ringsportverband vom Pech verfolgt

12-02-2020 Rom (ITA)







Nicht nach Wunsch verliefen die Ringer-Europameisterschaften in Rom für den Österr. Ringsportverband.

Im Gr.-Röm. Stil mussten die beiden ÖRSV Ringer Sargis Gevorgizyan (AC Hörbranz) bis 55 kg gegen Nugzari TSURTSUMIA (GEO) und Aka Al Obaidi (RSC Inzing) bis 67 kg gegen Roman PACURKOWSKI (POL) jeweils eine 0:8 Auftaktniederlage hinnehmen.

Christoph Burger (A.C. Wals) trat in der Gewichtsklasse bis 72 kg gegen Lokalmatador Riccardo GLAVE (ITA) an und musste eine 4:5 Punkteniederlage hinnehmen. 

Ebenso erging es Michael Wagner (RSC Inzing) bis 82 kg der gegen den späteren Finalisten Daniel Tihomirov ALEKSANDROV (BUL) eine 3:3 Punkteniederlage hinnehmen musste. Bei beiden Kämpfen wurden unsere Athleten vom Kampfgericht, sehr zum Unmut von Bundestrainer Jenö Bodi und Sportdirektor Jörg Helmdach, benachteiligt. Michael Wagner konnte nach dem Finaleinzug von Aleksandrov in der Hoffnungsrunde gegen Vize-EM Laszlo SZABO (HUN) antreten und verlor mit 1:4 nach Punkten.

Unsere Medaillenhoffnung Martina Kuenz (RSC Inzing) bis 76 kg verlor ihren Auftaktkampf gegen die Europaspiele Gewinnerin 2019 Vasilisa MARZALIUK (BLR) knapp mit 4:4 nach Punkten. Da Marzaliuk das Halbfinale mit 5:5 verlor, schied Martina Kuenz aus dem Bewerb aus.
Bundestrainer Benedikt Ernst war dennoch zufrieden, da es nach langer Verletzungspause der erste große Wettkampf für Martina war und sie mit der Weltspitze mithalten konnte. Für die bevorstehenden Olympia-Qualifikationsturniere ist man trotzdem sehr optimistisch.

Martina Kuenz

Am Freitag beginnen die Bewerbe im Freien Stil. Für den Österr. Ringsportverband sind Gabriel Janatsch bis 65 kg, Simon Marchl  bis 79 kg (beide A.C. Wals) und Johannes Ludescher (KSK Klaus) bis 125 kg am Start.
Nationaltrainer Sven Thiele hofft auf eine gute Auslosung.

Die Freistil Nationalmannschaft wird in Rom wie folgt an den Start gehen:

Gabriel Janatsch - 65kg
13.02 Auslosung
14.02 Vorrunde + Halbfinale
15.02 Hoffnungsrunde + Finalkämpfe

Simon Marchl - 79kg
13.02 Auslosung
14.02 Vorrunde + Halbfinale
15.02 Hoffnungsrunde + Finalkämpfe

Johannes Ludescher - 125kg
13.02 Auslosung
15.02 Vorrunde + Halbfinale
16.02 Hoffnungsrunde + Finalkämpfe

Der Österr. Ringsportverband wünscht der Nationalmannschaft viel Erfolg in Rom! 
Hier findet ihr alles rund um die Europameisterschaft
Bericht & Foto: ÖRSV
stark.fair.clever.

Europameisterschaft der Senioren

09-02-2020 Rom (ITA)







Vom 08. – 17. Februar finden in der Hauptstadt Italiens die Ringer-Europameisterschaften für Männer und Frauen in Rom statt.

Es ist die letzte Standortbestimmung für die bevorstehenden Olympia-Qualifikationsturniere am 19. März 2020 in Budapest und am 03. April 2020 in Sofia/Bulgarien. Der Österr. Ringsportverband hofft bei den Titelkämpfen wieder in die Medaillenränge vorzustoßen.

Mit Martina Kuenz (RSC Inzing) bis 76 kg besitzt der Österr. Ringsportverband die größte Medaillen Hoffnung. "Nach dem Gewinn der Silbermedaille bei der EM 2019 stehen auch die Chancen im Olympiajahr 2020 sehr gut", ist Frauen-Bundestrainer Benedikt Ernst optimistisch wieder eine Medaille zu holen.

Bei den Männern im Freien Stil schickt Nationaltrainer Sven Thiele 3 Ringer ins Rennen. Nach einer optimalen 3- wöchigen Vorbereitung in den USA ist das Team bestens motiviert. Die größten Chancen besitzen die beiden Sportsoldaten vom Heeressportzentrum in Rif, unser EM 5. 2018 und Weltcupsieger Johannes Ludescher (KSK Klaus) bis 125 kg, der bei der Weltmeisterschaft in Nur Sultan nur knapp das Olympia Ticket verpasst hatte. Auch  unsere U-23 EM Hoffnung Simon Marchl (A.C. Wals) bis 79 kg kann bei einer guten Auslosung in die Top-Ten vorstoßen.

Amer Hrustanovic
Bei den Männer im Gr.-Röm. Stil scheint erstmals seit 2007 ein Ausnahmeathlet nicht mehr im Kader für die Ringer-Europameisterschaften in Rom auf. Unser Paradesportler und erfolgreichster Ringer der letzten 15 Jahre Amer Hrustanovic (A.C. Wals) wird Ende Februar aus der Sportfördergruppe des Bundesheeres ausscheiden und hat sich entschlossen einen anderen beruflichen Werdegang einzuschlagen.
Amer Hrustanovic konnte bei den Olympischen Spielen in London 2012 und in Rio 2016 bis ins Viertelfinale vorstoßen und belegte jeweils den 10. Platz. Bei den Europameisterschaften in Vaanta/Finnland 2014 belegte er die Bronzemedaille und konnte über 30 Weltcupmedaillen erringen.
Der Österr. Ringsportverband dankt Amer Hrustanovic für seinen Einsatz und wünscht Ihm für die Zukunft viel Gesundheit und Erfolg.


Bundestrainer Jenö Bodi schickt 5 Ringer ins Rennen. Christoph Burger (A.C. Wals) bis 72 kg und Michael Wagner (RSC Inzing) bis 82 kg konnten bereits in der Vergangenheit bei den Titelkämpfen in die Top-10 vorstoßen. 
Ob unsere U-23 EM Hoffnung und Vize-Junioren Weltmeister Markus Ragginger AC Wals bis 97 kg an den Start gehen kann ist noch offen, da sich Ragginger beim Abschlusstraining am Seitenband verletzte. Erstmals bei der EM wird Aker Al Obaidi vom RSC Inzing bis 67 kg an den Start gehen. Der Junioren EM Bronzemedaillengewinner 2019 startet im Sportjahr 2020 für das IOC Flüchtlingsteam und hat gute Chancen sich für die Spiele in Tokio zu qualifizieren.

Als Physio begleitet die EM Mannschaft Mirko Eichhorn und als Kampfrichter fungiert Karl-Heinz Reiner.

Sportdirektor Jörg Helmdach war von der Vorbereitung sehr erfreut und ist überzeugt, dass unser junges EM-Team sich auch in der Hauptstadt Italiens behaupten wird.
Das TEAM des ÖRSV:

Freistil:
Gabriel Janatsch Simon Marchl Johannes Ludescher NT Sven Thiele
Frauen-Freistil:
Martina Kuenz BT Benedikt Ernst

 Griechisch-Römisch:
Sargis Gevorgizyan Aker Al Obaidi Daniel Gastl

Michael Wagner Markus Ragginger BT Jenö Bodi

Funktionäre:
Delegationsleiter Jörg Helmdach Physio Mirko Eichhorn Kampfricher Karl Heinz Reiner

Die Österr. Nationalmannschaft wird in Rom wie folgt an den Start gehen:

Männer Gr-Röm:

Sargis Gevorgizyan - 55kg
09.02 Auslosung
10.02 Vorrunde + Halbfinale
11.02 Hoffnungsrunde + Finalkämpfe


Aker Al Obaidi - 67kg
09.02 Auslosung
11.02 Vorrunde + Halbfinale
12.02 Hoffnungsrunde + Finalkämpfe

Christoph Burger - 72kg
09.02 Auslosung
11.02 Vorrunde + Halbfinale
12.02 Hoffnungsrunde + Finalkämpfe

Michael Wagner - 82kg
09.02 Auslosung
11.02 Vorrunde + Halbfinale
12.02 Hoffnungsrunde + Finalkämpfe

Frauen-Freistil:

Martina Kuenz - 76kg
11.02 Auslosung
12.02 Vorrunde + Halbfinale
13.02 Hoffnungsrunde + Finalkämpfe

Männer-Freistil: 

Gabriel Janatsch - 65kg
13.02 Auslosung
14.02 Vorrunde + Halbfinale
15.02 Hoffnungsrunde + Finalkämpfe

Simon Marchl - 79kg
13.02 Auslosung
14.02 Vorrunde + Halbfinale
15.02 Hoffnungsrunde + Finalkämpfe

Johannes Ludescher - 125kg
13.02 Auslosung
15.02 Vorrunde + Halbfinale
16.02 Hoffnungsrunde + Finalkämpfe

Der Österr. Ringsportverband wünscht der Nationalmannschaft viel Erfolg in Rom! 
Hier findet ihr alles rund um die Europameisterschaft
Bericht & Foto: ÖRSV
stark.fair.clever.

Zwei Turniersiege für den Österr. Ringsportverband beim Flatz Open

01-02-2020 Wolfurt (AUT)





Zwei Turniersiege gab es für den Österr. Ringsportverband beim 29th Flatz Open in Wolfurt.

Mukhammad Inshapiev (Olympic Salzburg) konnte bei seinem ersten großen internationalen Turnier gleich den Turniersieg bis 51 kg holen. Den zweiten Tuniersieg für den Österr. Ringsportverband holte Timon Haslwanter (RSC Inzing) in der Gewichtsklasse bis 125kg.

Bei den Kadetten konnte Jakob Saurwein (RSC Inzing) den 2. Platz belegen. Lukas Lins (KSK Klaus) und Alexander Seiwald (URV Vigaun) konnten die Bronzemedaille erkämpfen. 

Bei den Junioren belegten Laurin Hartmann (KSK Klaus) und Julian Neumaier (A.C. Wals) den 3. Platz.
Elena Gassner (KSV Götzis) sicherte sich bis 46kg bei den Kadettinnen den 2.Platz.

In der Mannschaftswertung konnte der Österr. Ringsportverband bei den Kadetten und Junioren  jeweils den 3. Platz belegen.

"Es gab viele weitere gute Platzierungen, die uns für die Zukunft sehr positiv stimmen lassen", sagte Sportdirektor Jörg Helmdach.
Nationaltrainer Andreas Walter nahm den Pokal für die Mannschaftswertung der Kadetten entgegen
Nationaltrainer Radovan Valach freute sich über den 3. Platz in der Junioren-Mannschaftswertung

Der Österr. Ringsportverband gratuliert recht herzlich zu den gezeigten Leistungen.
Ergebnisliste
Bericht & Foto: ÖRSV
stark.fair.clever.

Österr. Schülermeisterschaft / Gr.-Röm.

26-01-2020 Innsbruck (AUT)





90 Schüler aus ganz Österreich kamen nach Innsbruck um die Österr. Meister in Griechisch-Römisch zu ermitteln. Der ÖRSV Nachwuchs Vize-Präsident Martin Klien freute sich, über den großen Erfolg.

Es nahmen 19 Vereine aus ganz Österreich an dieser Schülermeisterschaft teil.

Österr. Schülermeisterschaft / Gr.-Röm.

Schüler A

34 kg - Kristian CIKEL / AC Wals
38 kg - Abdullach ITSCHKAEW / SK Voest Linz
42 kg - Muhadi GULIEV / SK Voest Linz
46 kg - Noah WALDER / RSC Inzing
50 kg - Temirlan ISAJEW / SK Voest Linz
54 kg - Christopher SZENTKIRALYI / Ringsport Viva Neufeld
58 kg - Lars MATT / KSK Klaus
63 kg - Paul MAIER / KSK Klaus
69 kg - Imran CHASCHICHANOV / SK Voest Linz
76 kg - Stefan BRUNAUER / URV Bad Vigaun

Schüler B
27 kg - Muhammed GULIEV / SK Voest Linz
29 kg - Paul SCHOBER / AC Vollkraft Innsbruck
31 kg - Jonas METZLER / URC Mäder
34 kg - Kilian BEGLE / KSK Klaus
38 kg - Yusuf BEKTEMIROV / Olympic Salzburg
42 kg - Florian LIEBENSTEINER / RSC Inzing
50 kg - Paul IRGANG / KSV Götzis
63 kg - Thomas REHRL / KG Vigaun/Abtenau

Mannschaft: RSC Inzing
Ergebnisliste
Bericht: ÖRSV / Foto: ÖRSV
stark.fair.clever.

Österr. Staatsmeisterschaften Männer / Gr.-Röm.

25-01-2020 Innsbruck (AUT)





Am Samstag den 25. Januar 2020 fanden in Innsbruck die österreichischen Staatsmeisterschaften der allgemeinen Klasse im Gr-röm Stil statt.

In Innsbruck waren insgesamt 49 Athleten aus 12 Vereinen am Start. Die Mannschaftswertung sicherte sich der KSK Klaus vor dem RSC Inzing und Magic Fit AC Hörbranz.

Sportdirektor Jörg Helmdach und Bundestrainer Jenö Bodi sahen gute Leistungen der Kaderringer und konnten das Team für die bevorstehenden internationalen Turniere fixieren.

Österr. Staatsmeisterschaft / Männer (Gr.-Röm.)
  55 kg - Sargis GEVORGIZYAN / AC Hörbranz
  60 kg - Ali RIZA TUNC / AC Hörbranz
  63 kg - Raphael JÄGER / KSK Klaus
  67 kg - Daniel ANZENGRUBER / ACV Innsbruck
  72 kg - Stefan STEIGL / KSK Klaus
  77 kg - Christoph BURGER / A.C. Wals
  82 kg - Michael WAGNER / RSC Inzing
  87 kg - Lukas STAUDACHER / AC Hörbranz
  97 kg - Markus RAGGINGER / A.C. Wals
130 kg - Daniel GASTL / RSC Inzing

Mannschaft: KSK Klaus
Ergebnisliste
Bericht: ÖRSV / Foto: ÖRSV
stark.fair.clever.

Daniel Gastl holt den 3. Platz beim Weltcup in Dänemark

18-01-2020 Nykoping (DEN)





Auftakt mach Maß für den Österreichischen Ringsportverbandbeim Gr. -Röm. Weltcup in Nykoping/Dänemark.

Mit zwei Bronzemedaillen durch Daniel Gast (RSC Inzing) bis 97 kg, Sagis Gevoryzian (AC Hörbranz) bis 55 kg, sowie zwei 5. Plätze durch Aker Al Obaidi (RSC Inzing) bis 67 kg, Markus Ragginger (A.C. Wals) bis 97 kg und einen 7. Platz durch Christoph Burger (A.C. Wals)  bis 72 kg und den 10. Platz von Michael Wagner (RSC Inzing) bis 82 kg ist die Gr.-Röm. Nationalmannschaft unter der Leitung von Bundestrainer Jeno Bodi in die Olympiasaison gestartet

Daniel Gastl
"Die gesamte Leistungen war sehr gut", freute sich Sportdirektor Jörg Helmdach.
Anschließend bleibt das Team noch im Trainingslager in Dänemark, um sich auf die Europameisterschaft in Rom in 2 Wochen vorzubereiten.
Das Team in Dänemark
Der Österr. Ringsportverband gratuliert zu dem Erfolg!
Bericht: ÖRSV / Foto: ÖRSV

Kampfrichter Lehrgang in Wals

19-01-2020 Wals (AUT)





Gute Stimmung herrschte beim Kampfrichter Lehrgang des Österreichischen Ringsportverbandes im Hotel Laschenskyhof in Wals.
Kampfrichter Obmann Karl Heinz Reiner und sein Stellvertreter Sebastian Strassbauer hatten den Lehrgang bestens organisiert. Alle Kampfrichter waren begeistert. Sehr zur Freude des ÖRSV wurden Christopher Fritz (AC Vorwärts Graz) als Kampfrichter und Horst Holzer (KSV Söding )als Aspirant aufgenommen.

Die Kampfrichter beim Lehrgang in Wals
Christopher Fritz (Mitte) wurde als Kampfrichter aufgenommen
Horst Holzer (Mitte) wurde als Aspirant aufgenommen
Bericht: ÖRSV / Foto: ÖRSV

Trainingslager der Nationalmannschaften

05-01-2020 Wals (AUT)





Gute Stimmung herrschte bei den ersten Lehrgängen der Nationalmannschaften in Wals, Inzing und Steinbrunn. Das Trainer Team war vom Einsatz sehr begeistert und blickt positiv zu den bevorstehenden Olympia - Qualifikationsturnieren und der U 23 EM in Wals-Siezenheim entgegen.
Sportdirektor Jörg Helmdach war ebenfalls vom Einsatz beeindruckt.

Die Freistil-Nationalmannschaft trainierte in Wals 
Das Trainingslager der Griechisch-Römisch Nationalmannschaft fand in Steinbrunn statt.
Die Frauen Nationalmannschaft bereitete sich in Inzing auf die kommende Saison vor.
Bericht: ÖRSV / Foto: ÖRSV

Weihnachtsgrüße

Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Sportfreunde, liebe Ringerfamilie,
sehr geehrte Ehrenmitglieder, Trainer, Funktionäre und Sponsoren des Österreichischen Ringsportverbandes.

Ein erfolgreiches Sportjahr neigt sich dem Ende zu und die Vorweihnachtszeit bietet Gelegenheit das Jahr Revue passieren zu lassen und den Blick auf das kommende Jahr zu richten.

Beginnen wir mit den sportlichen Großereignissen – Ringer Europameisterschaft in Bukarest: Martina Kuenz erkämpfte sensationell den Vize-Europameistertitel und holte somit ihre nächste Medaille bei einem Großereignis.
Für die Europaspiele qualifizierten sich 6 Ringer/innen des ÖRSV. Man konnte durch Daniel Gastl (7.Platz), Martina Kuenz (8.Platz) und Johannes Ludescher (9. Platz) drei Top-10 Platzierungen erkämpfen.

Bei den Europäischen Olympischen Jungendspielen war der Österr. Ringsportverband erstmals mit 8 Athleten/innen vertreten. Man konnte durch Benedikt Huber (8.Platz), Jakob Saurwein (9.Platz), Magdalena Hiebner (8.Platz) und Pascal Lins (8.Platz) in allen drei Disziplinen Männer-Gr.Röm., Männer-Freistil und Frauen-Freistil bis in die Top-10 vorstoßen.

Aker Al Obaidi vom RSC Inzing gewann bei der Junioren-Europameisterschaft die Bronzemedaille und zeigte bei diversen Junioren-Weltcups mit Medaillen auf.

Gleiches gilt auch für andere Athletinnen und Athleten. So konnte Johannes Ludescher das Weltcupturnier in Madrid gewinnen und sicherte sich damit seine erste Goldmedaille bei einem Weltcupturnier. Dominic Peter holte mit Platz 2 eine weitere Medaille für den Österr. Ringsportverband.

Etliche weitere Medaillen bei den diesjährigen Grand Prix Turnieren und Top-Ten Platzierungen bei Nachwuchs Welt- und Europameisterschaften runden das positive Gesamtbild ab.

Das erfolgreiche Sportjahr fand mit dem Finale der Blaguss 1. Ringer Bundesliga in Wals seinen krönenden Abschluss. Im Finale konnte sich er A.C. Wals vor 1500 Zuschauern gegen den KSK Klaus durchsetzen und sich den Meistertitel sicher.
4 Kämpfe mit einer Dauer von jeweils 15 Minuten der 1. Blaguss Ringer-Bundesliga wurden im ORF-Sport Plus Kanal übertragen. Als Krönung kommt im Jänner eine 45-Minütige Best-off Zusammenfassung die den Ringsport ins richtige Rampenlicht bringen wird.
Im nächsten Jahr werden 10 Mannschaften in der 1. Blaguss Ringer-Bundesliga an den Start gehen.

Das Highlight für den Österreichischen Ringsportverband wird im nächsten Jahr sicher die Austragung der U-23 Europameisterschaft vom 13.-19. Juli in Wals-Siezenheim sein. Mit Simon Marchl, Markus Ragginger, Aker Al Obaidi, Christoph Burger und Kathrin Mathis hat der Österr. Ringportverband einige hochkarätige Ringer in seinen Reihen, die alle in die Medaillenränge vorstoßen könnten. 

Ein weiteres Highlight im nächsten Jahr sind sicher die Olympischen Spiele in Tokio. Der Österr. Ringsportverband hofft, dass der ein oder andere Athlet/in bei den Qualifikationsturnieren im nächsten Jahr das Ticket für Tokio lösen kann.

Bereits dieser kurze Rückblick zeigt, dass wir in allen Altersbereichen gute bzw. sehr gute Platzierungen erreichen konnten. Dies geschieht natürlich nicht von selbst, sondern ist das Ergebnis harter Arbeit. Allen Athletinnen und Athleten gratuliere ich nochmals herzlich zu ihren Erfolgen und hoffe, dass sie auch im nächsten Jahr unseren Sport mit Begeisterung und Motivation ausüben.

Auch wenn eine Ringerin/ ein Ringer alleine die Matte betritt, so steht doch ein Team dahinter. Deshalb danke ich dem gesamten Trainer- und Betreuerstab, unseren Förderern und Sponsoren, meinen Kolleginnen und Kollegen aus Vorstand und Präsidium, den Mitarbeiterinnen des Generalsekretariats, den haupt- und ehrenamtlichen Kräften aus den 8 Landesverbänden sowie allen Verantwortlichen auf Vereinsebene, die die unverzichtbare und wertvolle Arbeit leisten.

Bitte betreiben bzw. unterstützen Sie unseren Sport weiterhin mit viel Freude und Leidenschaft!

Genießen Sie schöne Weihnachtstage mit Ihren Familien und Freunden, sammeln Sie Kraft für das neue Jahr mit all seinen Herausforderungen.

Alles Gute für das Jahr 2020, viel Glück und Gesundheit!

Euer
Mag. Thomas Reichenauer
Präsident des Österreichischen Ringsportverbandes

stark.fair.clever.

ORF Beitrag zum Bundesliga-Finale 2019




Zehnerliga kommt!

07-12-2019 Wals (AUT)





Anlässlich der Tagung der Bundesligavereine des Österr. Ringsportverbandes am 07.12.2019 im Hotel Walserwirt wurde zur Freude des Präsidenten Mag. Thomas Reichenauer die 1. Blaguss Ringer-Bundesliga auf 10 Vereine aufgestockt.


Als Aufsteiger der Saison 2019 haben die KG Wien und die KG Vigaun/Olympic den Aufstieg in der 1. Bundesliga wahrgenommen. Es sind derzeit 5 Bundesländer in der höchsten Klasse vertreten. Die KG Wien bestreitet am 05. September 2020 im Viva Leistungszentrum in Steinbrunn/Burgenland den Qualifikationskampf für das obere Playoff gegen den Titelverteidiger und Rekordmeister A.C. Wals. 

Nach der Qualifikationsrunde werden die 10 Vereine in ein Oberes bzw. Unteres Playoff getrennt und in einer Hin- und Rückrunde der Meister bzw. Absteiger ermittelt. Der 2. Finalkampf findet am 05. Dezember 2020 statt.
Ligasitzung im Hotel Walserwirt 



Folgende Mannschaften nehmen in der 1 .Blaguss Ringer-Bundesliga 2020 teil:
A.C. Wals
KSK Klaus
RSC Inzing
KSV Götzis
AC Hörbranz
KSV Söding
AC Vollkraft Innsbruck
KG Hötting/Hatting
KG Wien
URV Vigaun

In der 2. Ringer-Bundesliga werden 8 Vereinen an den Start gehen. Die Liga wird in eine Gruppe West und in eine Gruppe Ost geteilt. Nach einem Hin- bzw. Rückkampf werden die Platzierungskämpfe ausgetragen und der Aufsteiger in die 1. Bundesliga ermittelt.

Gruppe WEST:
URC Wolfurt
KSK Klaus Juniors