. .

Internationale Ergebnisse

2009

2x Bronze durch Stephanie Maierhofer und Marina Gastl
 

20. - 24.11.2009 New York (USA)

Am vergangenen Wochenende – 20.-24.11.2009 – fand das traditionelle Turnier des New York Athletic Club statt, das im clubeigenen Gebäude in der 6. Etage auf 3 Matten zur Austragung gelangte. Der NYAC organisierte unter der Leitung von N. Thomson ein starkes Turnier, das nach dem Double-Bracket System durchgeführt wurde.

Bei diesem System hat jeder Athlet mindestens 2 Kämpfe und der dritte Platz wird ausgerungen. So können bei einer geringen Teilnehmerzahl dennoch viele Kämpfe bestritten werden. Für uns war dies jedenfalls eine tolle Sache. Beim Turnier der Frauen beteiligten sich insgesamt 8 Nationen mit 61 Ringerinnen.

Die Anreise erfolgte über Zürich mit einem Direktflug nach New York. Am Flughafen wurden wir von der allseits bekannten Athletin Julieta Okot abgeholt, die uns auch zum Hotel brachte. Für Unterkunft und Verpflegung waren wir selbst verantwortlich.

Dieses Turnier bildete zugleich den Jahresabschluss für die beiden Sen. Athletinnen, die vom verantwortlichen Frauentrainer betreut wurden. Für den ÖRSV entstanden keinerlei Kosten, da sich ein Sponsor gefunden hat, der die Gesamtkosten (Flug, Unterkunft) übernahm. Die Kosten für die Verpflegung wurden von den Athletinnen und dem Coach getragen.

Gesamter Bericht

Bericht: Prof. Mag. Dr. Bruno Hartmann

  Video Marina

  Video Steffi
Weltmeisterschaften in Herning (DEN)
 
Ringsport Austria Team 2009 / WM Herning (DEN)

Vize-Präsident Josef Schnöll, Sportdirektor Heinz Ostermann sowie die beiden Bundestrainer Peter Kosmata und Dr. Bruno Hartmann waren mit dem Abschneiden der Österreichischen  Nationalmannschaft zufrieden. Sehr erfreulich war natürlich der 5. Platz von Marina Gastl bis 72 kg die knapp an der Medaille gescheitert ist, sowie der 11. Platz von Mag. Nikola Hartmann bis 63 kg und der 14. Platz von Amer Hrustanovic bis 84 kg Gr-röm die beide mit der Weltspitze mithalten konnten. Aber auch vom erstmaligen Antreten von Manfred Brötzner bis 66 kg im freien Stil, von Matthais Kathan bis 66 kg im Gr-röm Stil und von Stefanie Maierhofer bis 67 kg waren die Trainer nicht enttäuscht.


Jetzt gilt es die Lehren aus den erfolgreichen Sportjahr 2009 zu ziehen und die positive Stimmung als Vorbereitung für das Sportjahr 2010 mitzunehmen.



ÖRSV 01-10-2009

Mag. Nikola Hartmann beendet ihre erfolgreiche Karriere
 
Mag. Nikola Hartmann

Großen Dank gebührt einer der erfolgreichsten Ringerinnen der Welt, Mag. Nikola Hartmann, die Ihre Aktive Kariere (5 mal Weltmeisterin, 5 mal Europameisterin) beenden wird. Sie prägte das Geschehen im Frauenringsportes des Österreichischen Ringsportverbandes über Jahre hinweg und war immer eine Vorzeigeathletin. Leider blieb Ihr die Teilnahme an Olympischen Spielen verwehrt. Der Österreichische Ringsportverband hofft, dass Sie den Verband auch in Zukunft unterstützten wird.



ÖRSV 27-09-2009

Matthias Kathan hatte schweres Los
 

Am letzten Tag der Ringer Weltmeisterschaften in Herning (DEN) musste Matthias Kathan (KSV Götzis) gegen den amtierenden Europameister Ambako Vachadze (RUS)  antreten. Matthias kämpfte gegen den übermächtigen Gegner sehr tapfer und verlor die 1. Runde mit 0:5 nach Punkten. In der  2. Runde war Matthias fast ebenbürtig und verlor nur mit 0:1 nach Punkten. Da Vachadze im Halbfinale scheiterte war ihm der Weg für die Hoffnungsrunde versperrt geblieben.


ÖRSV 27-09-2009


Amer Hrustanovic in der 3. Runde ausgeschieden!!!
 

Amer Hrustanovic

Amer Hrustanovic (A.C. Wals) schied bei den Ringer Weltmeisterschaften in Herning (DEN) in der 3. Runde nach sehr starker Leistung aus.

In der 1. Runde zog Amer ein Freilos. In Runde 2 wies Amer den starken Ringer aus Israel Ben Tsion Khundiashvili nach tollem Kampf mit 1:0 und 2:0 in die Schranken.


Im Viertelfinale wartete der WM 3. von 2007 und Vize-Europameister 2008 Badri Khaisala aus Georgien. In der ersten Runde führte Amer bis 2 Sekunden vor Schluss noch ehe er mit dem Gongschlag einen Punkt abgab. Runde 2 endete nach 1:30 Minuten 0:0, Amer konnte Khaisala heben und werfen doch das Kampfgericht wertete die Aktion nicht. So verlor Amer die 2. Kampfrunde wieder mit 0:1 und schied im Viertelfinale aus, da Khaisala in der nächsten Runde verlor.


 Sportdirektor Heinz Ostermann und Bundestrainer Peter Kosmata waren sich einig, Amer ist in der Weltspitze angelangt, war in einer Top-Verfassung leider fehlte diesmal noch das Quentchen Glück.



Morgen im Einsatz, der letzte Ringer des Österreichischen Ringsportverbandes, Matthias Kathan (KSV Götzis) bis 66 kg.



ÖRSV 26-09-2009

Marina Gastl (RSC Inzing) holt 5. Platz bei der Ringer-WM
 
Marina Gastl

Der Österreichische Ringsportverband schwebt im sportlichen Bereich weiter auf Wolke 7. Marina Gastl vom RSC Inzing holte zum Abschluss der Frauenbewerbe, nach dem 11. Platz der Österr. Ringerlegende Mag. Nikola Hartmann, bei den Ringer Weltmeisterschaften in Herning (DEN) sensationell bis 72 kg den 5. Platz.

72 kg - Marina Gastl

Im ersten Kampf gewinnt Sie gegen Vasillia Marzuliak (Weißrussland) nach einer hervorragenden taktischen Leistung jeweils im Clinch. Beide Runden endeten 0:0. Bei beiden Kampfabschnitten gewann Mazuliak das Los beim Clinch und wurde zweimal von Marina gekontert.

 

In der 2. Runde  gegen Yilmaz Simge (Türkei - Juniorenweltmeisterin 2008) wählte Frauen Bundestrainer Dr. Bruno Hartmann die selbe Kampfstrategie - beide Runden endeten mit 0:0 und beide Mal gewann Marina den Clinch und machte auch den sicheren Punkt zum 1:0 und 1:0 Sieg.


Im Semifinale war Burmaa Orchibat (Mongolei) die Gegnerin gegen die sie bei den letzten WM nach Punkten verlor. In der ersten Runde kämpfte sie wiederum 0:0 - die Mongolin gewann das Clinch-Los und machte in den letzten Sekunden den entscheidenden Punkt. In der zweiten Runde ging Marina 30 sec. vor Schluss das Risiko eines eigenen Angriffes ein, wurde gekontert und verlor dieses Match mit 0:1 nach Punkten.


Im Kampf um die Bronzemedaille gegen Unda Maider (Spanien) kämpfte Marina Gastl sehr stark und verlor nach spanneden Kampf in 3 Runden mit 1:0, 0:1 und 0:1. Die Medaille war zum greifen nah.


Vize-Präsident Josef Schnöll, Sportdirektor Heinz Ostermann und Frauen Bundestrainer Dr. Bruno Hartmann sowie die kleine österreichische Fan-Delegation waren stolz dass sich die kleine Ringernation Österreich vor den Augen der über 3000 Fans so stolz präsentiert hat


67 kg - Stefanie Maierhofer

Die zweite Ringerin des Österreichischen Ringsportverbandes Stefanie Maierhofer (KSV Götzis) musste in der 1. Runde gegen Kim Ji Eun (Korea) mit 0:3 (0:1; 0:3) eine Punkteniederlage hinnehmen. Stephanie kämpfte eine gute erste Runde und wird bei einem eigenen Beinangriff gekontert. So verliert sie die erste Runde. In der zweiten Runde geht sie beim Punkterückstand von 0:2 nochmals das Risiko eines Beinangriffes ein und wird wiederum gekontert. Sie bot eine gute kämpferische Leistung und scheiterte bei der Realisierung der eigenen Techniken denkbar knapp.



Morgen beginnen in Herning (DEN) die Herren-Greco-Bewerbe - am Start das heißeste Eisen des Österreichischen Ringsportverbandes - Amer Hrustanovic (A.C. Wals) trifft dabei in der 1. Runde auf Ben Khundiashvili (Israel).



ÖRSV 25-09-2009

Mag. Nikola Hartmann nach guten Start in der 2. Runde ausgeschieden
 
Mag. Nikola Hartmann

Mag. Nikola Hartmann (KSV Götzis) startete zum Auftakt der Frauenbewerbe bis 63 kg bei den Ringer Weltmeisterschaften in Herning (DEN) mit einem Schultersieg gegen Hanna Beliaeyva (Weißrussland). Nach einer verlorenen 1. Runde 0:3 und einem 2:3 Punkterückstand in der 2. Runde, gewann sie gegen die starke Ringerin aus Weißrussland auf Schulter.

In Runde 2 wartete keine geringere als die Europameisterin von 2007 und EM 3. 2009 Stefanie Stüber aus Deutschland. Es war ein harter Kampf über 2 Runden. Nach der 1. und der 2. Runde stand es jedes Mal  0:0 und es folgte der Clinch wo das Los entscheidet wer die bessere Ausgangsposition zum auskämpfen des entscheidenden Punktes bekommt. Beide mal verlor Nikola den Losentscheid und musste beide Runden mit 0:1 abgeben.

 

 Da Stüber in der 3. Runde gegen die Weltmeisterin 2007 Mio Nisimaki (Japan) knapp in 3 Runden verlor, blieb der Weg über die Hoffnungsrunde für Mag. Nikola Hartmann versperrt.

 

Frauen-Bundestrainer und Trainervater Dr. Bruno Hartmann war mit der Leistung seiner Tochter trotzdem zufrieden. Zum Weg in die Medaillenränge fehlte diesmal nur das Quäntchen Glück!



Morgen ist Stefanie Maierhofer (KSV Götzis)  bis 67 kg am Start. In der 1. Runde trifft sie auf Jiun Kim (Korea) und bis 72 kg Marina Gastl (RSC Inzing) gegen Vasilika Marzaliuk (Weißrussland).



ÖRSV 24-09-2009

Manfred Brötzner bis 66 kg im freien Stil ausgeschieden
 
Manfred Brötzner

Nicht nach Wunsch verlief der 1. Tag der Ringer-Weltmeisterschaft im freien Stil in Herning (DEN) für den Österreichischen Ringsportverband.


Manfred Brötzner (A.C. Wals) musste bis 66 kg im freien Stil nach einem Freilos in der 1. Runde in Runde 2 gegen Purevjav Unurbat (Mongolei) kämpfen und verlor in 2 Runden nach Punkten. In der 1. Runde konnte Manfred sehr gut mithalten, kämpfte tapfer und verlor die Runde knapp mit 0:1. In Runde 2 stand es  bis kurz vor Kampfende 0:2 Manfred musste zum Schluss riskierten und gab noch weitere 2 Punkte ab ehe er auch die 2. Runde mit 0:4 nach Punkten verlor. Vize-Präsident Josef Schnöll und Sportdirektor Heinz Ostermann waren trotzdem vom Auftritt von Manfred Brötzner bei sei ersten Weltmeisterschaft nicht enttäuscht.

 
 

Am Donnerstag den 24-09-2009 geht die 5-fache Welt- u. Europameisterin Mag. Nikola Hartmann bis 63 kg für den Österreichischen Ringsportverband an den Start.



ÖRSV 21-09-2009

Deaflympics in Taipei–Taiwan vom 6. - 11.09.2009
 
Dr. Bruno Hartmann & Jürgen Berchtold

Jürgen Berchtold holt die Bronzemedaille bei den Olympischen Spielen der Gehörlosen in Taipei und besiegt im entscheidenden Kampf den Mongolen Ryenchinjav M. in drei Runden nach Punkten. Dies ist nach 24 Jahren die erste Medaille bei den Olympischen Sommerspielen der Gehörlosen.


Im Freistilbewerb - 13 Teilnehmer - ist es nicht so gut gelaufen. Jürgen hat den Kampf gegen den Ukrainer -KAMBUR - nach einer guten ersten Runde (0:3) in der zweiten Runde auf Schulter verloren und schied frühzeitig aus dem Turnier aus.


Die „Olympischen Spiele“ für die Gruppe der Gehörlosen findet immer ein Jahr nach den Olympischen Spielen statt und ist wohl das größte Sportereignis für diese Sportgruppe. Eine der Sportarten ist auch das Ringen in den beiden Stilarten Freistil und Greco.

Jürgen Berchtold vom KSV Götzis, hat sich auf Grund des 5. WM-Platzes im Jahre 2008 für diese Spiele qualifiziert und bereitet sich nun auf diesen Wettkampf in Taipei vor. Am Sonntagnachmittag findet die Abwaage für die Greco-Ringer statt und am Montag beginnt der Wettkampf in der 55kg Kategorie, die mit über 16 Ringern aus sehr bekannten Ringernationen (RUS, UKR; IRI etc.) sehr stark besetzt ist.

 

Als Trainer und Betreuer fungiert Dr. Bruno Hartmann, der auch für die Vorbereitung des Athleten verantwortlich war.



Dr. Bruno Hartmann 04-09-2009

SUMO-Europameisterschaft 21.-23.08.2009 Lausanne (SUI)
 
Ringsport Austria

Vergangenes Wochenende nahm die Österreichische Nationalmannschaft bei den 15. Europameisterschaften im Sumo in Lausanne (SUI) teil. Durch den ESU Kongress und Schiedsrichter-Lehrgang reiste das Team mit Kampfrichter Hermann Irnberger und den  Aktiven Josef Schnöll und Ernö Laszlo bereits Donnerstag mit Privat PKW an. Mario Frühwirth verletzte sich leider 2 Tage vor Abreise was sehr schade war.


Die Unterbringung in der Jugendherberge war in Ordnung  und die Wettkampfstätte war in der Nähe und zu Fuß erreichbar. Die Veranstalter waren betreffend Abwicklung der notwendigen Modalitäten (Akredidierung, Verpflegung) etwas überfordert aber schlussendlich ging alles ordnungsgemäß über die Bühne. Beim Kongress wurde beschlossen, dass für 2010 neue Gewichtsklassen hinzukommen, Im Männerbereich sind dies 70 kg und 95 kg.


Zum Sportlichen:

19 Nationen waren am Start. Erstaunlich war, dass in den Nachwuchsklassen U16, U18 und U21 bereits eine enorme Dichte besteht, die allerdings großteils aus dem Osten kommt.  So waren an diesem Wochenende 350 Sumokämpfer im Einsatz.


85 kg (25)

Josef Schnöll hatte es im Auftaktkampf mit dem Polen Ochal zu tun und kam zu einem knappen Sieg. Im Achtelfinale bekam er mit Mongush (RUS) einen der Favoriten auf den Europameistertitel als Gegner und verlor. Da aber dieser in der nächsten Runde überraschend gegen Georgiev (BUL) verlor, blieb die Hoffnungsrunde verwehrt.

Überraschendes Endergebnis: 1. HOL 2. BUL 3. GER und HOL. Wenn man bedenkt, dass Josef den Europameister aus Holland heuer bei 2 Turnieren (Mailand und Austrian Open) besiegt hat, weiss man wie eng die Spitze beisammen ist.


+115 kg (19) und Open (24)

Ernö Laszlo verlor in Runde 1 gegen den späteren Europameister Bagaev (RUS), in der Hoffnungsrunde konnte er gegen den mehrfachen Europameister Stoyanov (BUL), der dann Bronze holte, ebenfalls keinen Sieg erringen.

Ein Hammerlos, das auch bei seinem Start in den Open-Kategorie nicht viel besser wurde. Runde 1 gegen den späteren Vizeeuropameister Tsertsavadze (GEO) und in der Hoffnungsrunde gegen Gobbi (ITA).


Im Teambewerb trat man durch das Fehlen von Mario Frühwirth nicht an



ÖRSV 27-08-2009

Österreichischer Ringsportverband nominiert WM-Team 2009
 

Der Sportausschuss des österreichischen Ringsportverbandes unter der Führung von Sportdirektor Heinz Ostermann, Vize-Präsident-Leistungssport Josef Schnöll und Jugendsportwart Max Außerleitner wollen nach den Erfolgen bei den Kadetten- bzw. Junioren-EM wieder mit einem Großaufgebot bei der von 21.09. bis 27.09.2009 stattfindenden Weltmeisterschaft in Herning (DAN) antreten.


Trotz der angespannten finanziellen Lage des Verbandes wird der österreichischer Ringsportverband mit Unterstützung von den Landesverbänden und Vereinen den erfolgreichen Weg fortsetzen.


Das ganze Team hat sich in den letzten Monaten sehr gut entwickelt, wie man beim Weltcup in Pitesti (RUM) durch den Gewinn der Bronzemedaillen von Amer Hrustanovic sowie bei den Frauen beim Weltcup in Warschau (POL) sehen konnte.


Sportdirektor Heinz Ostermann und Bundestrainer Peter Kosmata sind überzeugt, dass alle WM Teilnehmer für Überraschungen gut sind. Ziel des Verbandes sind 1-2 Platzierungen unter den Top-Ten. Auch im WM Aufgebot ist die vorzeige Ringerin des österreichischen Ringsportverbandes Nikola Hartmann (5 fache Welt- und Europameisterin). Bundestrainer Dr. Bruno Hartmann will die Frauen-Nationalmannschaft wieder in die Medaillenränge führen.


ÖRSV-Team
Delegationsleiter:Josef Schnöll
Trainer-Freistil:Heinz Ostermann
Trainer-Greco:Mag. Peter Kosmata
Trainer-Frauen:Dr. Bruno Hartmann
Kampfrichter:Norbert Ratz
Physiotherapeut:Mirko Eichhorn
Sportpsychiologin:Mag. Angelika Fetz-Hartmann

Kader

Greco

66 kg – Matthias KathanKSV Götzis
74 kg – Florian MarchlA.C. Wals
84 kg – Amer HrustanovicA.C. Wals
96 kg – Lukas HörmannKSV Götzis



Freistil

66 kg – Manfred BrötznerA.C. Wals



Frauen

63 kg – Mag. Nicola HartmannKSV Götzis
67 kg – Stefanie MaierhoferKSV Götzis
72 kg – Marina GastlRSC Inzing

Der Österreichische Ringsportverband wünscht der gesamten WM-Mannschaft viel Erfolg!



ÖRSV 26-08-2009

Amer Hrustanovic holt 3. Platz beim Weltcup-Turnier in Pitesti (RUM)
 
Amer Hrustanovic

Mit dem 3. Platz von Amer Hrustanovic (A.C. Wals) bis 84 kg im Gr-röm Stil beim Weltcup-Turnier in Pitesti (RUM) gehen die Erfolge der Österreichischen Ringernationalmanschaft auch in der Allgem. Klasse weiter. Nach den Top-Ergebnissen bei den Kadetten und den Junioren kehrt Sportdirektor Heinz Ostermann und Bundestrainer Peter Kosmata stolz vom Weltcup-Turnier aus Rumänien zurück. Die Marschrichtung für die Weltmeisterschaft am 20.-27.09.2009 in Herning (DAN) stimmt. Ab nächster Woche geht es dann für das Nationalteam für zwei Wochen nach Colorado Springs (USA) damit der Feinschliff vollzogen wird.


In der 1. Runde zog Amer ein Freilos. In der 2. Runde besiegte er den starken Serben Dejan Sherven mit 4:0 und 1:0 nach Punkten. In der 3. Runde musste sich Amer nach hartem Kampf gegen Hristov Vareno (BUL) mit 0:2 und 1:1 geschlagen geben. Im Kampf um den 3. Platz besiegte Amer Garcia Pedro (ESP) mit 1:0, 0:4, 4:0 nach Punkten.


Marc Bock (AC Hörbranz) verlor das Interne Duell um die Fahrkarte zur WM bis 66 kg Gr-röm gegen Mathias Kathan (KSV Götzis), da er in der ersten Runde gegen Ivan Zampfir (RUM) mit 0:1 und 2:5 verlor. Matthias dagegen konnte im 1. Kampf den Ukrainer Vladimir Zuc mit 1:0 und 2:0 besiegen, und verlor im 2. Kampf unglücklich gegen Pedro Gomez (ESP) mit 0:1, 2:0 und 0:1 nach Punkten.


Im Freien Stil musste WM-Teilnehmer Manfred Brötzner (A.C. Wals) gegen Erol Byik (TUR) eine 0:4 und 0:3 Punkteniederlage hinnehmen.


Der Österreichische Ringsportverband gratuliert Amer Hrustanovic zum Gewinn der Bronzemedaille recht herzlich und wünscht allen WM-Teilnehmern viel Erfolg!!!



ÖRSV 22-08-2009

Österreichische Nationalmannschaft der Frauen holte zum Abschluss der Junioren-WM in Ankara (TUR) noch 3 Top-Ten-Platzierungen!!!
 
Ringsport Austria

3 Platzierungen unter den Top-Ten holten die Frauen zum Abschluss der Junioren-WM in Ankara (TUR) für den Österreichischen Ringsportverband.


Martina Riegler (KSV Götzis) belegte bis 55 kg den 10. Platz, Laura Raffler (RSC Inzing) bis 59 kg den 8. Platz und Eva Maierhofer (KSV Götzis) bis 72 kg ebenfalls den 8. Platz. Die gesteckten Ziele des Österreichischen Ringsportverbandes bei den Juniorenweltmeisterschaften in Ankara wurden erfüllt. Die Frauen kämpften mit der Weltspitze mit und brauchen den Internationalen Vergleich nicht zu scheuen. Nach dem Gewinn der Bronzemedaille durch Eva-Maria Maierhofer bei der Junioren-EM und den tollen Platzierungen bei der Kadetten-WM war der Aufbau sowohl bei den Männern als auch bei den Frauen richtig gewesen.


Sportdirektor Heinz Ostermann gratulierte Frauenbundestrainer Dr. Bruno Hartmann zu den Leistungen seines Teams.


Zum sportlichen:

48 kg – Sanela Mehmedovic RSC Inzing20.Platz (20)
55 kg – Martina RieglerKSV Götzis10.Platz (27)
59 kg – Laura RafflerRSC Inzing  8.Platz (16)
72 kg – Eva-Maria MaierhoferKSV Götzis   8.Platz (20)

48 kg 1.Runde - Sanela Mehmedovic : Fuyuko Mimura (JPN)NL 0:9 SN

Hoffnungsrunde gegen Melanie Lesaffre (FRA)NL 0:1 / 0:3

55 kg1. Runde - Martina Riegler : Burcu Kebic (TUR)SI 3:0 / 5:0 SS

2. Runde - Martina Riegler : Marwa Amri (TUN)NL 2:1 / 0:4 SN

59 kg1. Runde - Laura Raffler : Shilpi Shilpi (IND)SI 0:2 / 3:0 / 3:0

2. Runde - Laura Raffler : Ekateriha Melinkova (RUS)NL 0:4 SN

Hoffnungsrunde gegen Celeste Rodrigues (CAN)NL 0:3 / 0:3 SN

72 kg1. Runde - Eva-Maria Maierhofer : Dayanara Rivery-Suarez (PUR)SI 2:2 / 6:2

2. Runde - Eva-Maria Maierhofer : Oksana Vashchuk (UKR)NL 0:3 / 2:5


ÖRSV 09-08-2009

Österreichischer Juniorenringer konnten mit der Weltklasse mithalten - Lukas Hörmann belegte den 12. Platz
 
Ringsport Austria

Nachdem Philipp Crepaz (A.C. Wals) im freien Stil wegen Krankheit nicht antreten kann, sind die Bewerbe der Junioren-Weltmeisterschaft in Ankara (TUR) für die Männer beendet.


Der Österreichische Ringsportverband kann erhoben Hauptes von den Titelkämpfen die Heimreisen antreten. Alle Ringer kämpften im Greco-Stil mit der Weltspitze mit und können aufgrund des Alters noch 1-2 Jahre im Juniorenbereich ringen.  Ganz knapp den Kampf ums Halbfinale verpasst hat der Nachwuchsstar des KSV Götzis Lukas Hörmann bis 96 kg. Er besiegte zum Auftakt den starken Ukrainer Vladimir Teslenko mit 0:1, 2:0, 1:0 nach Punkten und lieferte dabei einen seiner besten Kämpfe. Im Viertelfinalkampf gegen Arizono Takuma (JPN) verlor er in 3 Runden durch Kampfrichterentscheid mit 1:0, 0:1, 0:1. Bei einem Sieg wäre der Kampf um das Halbfinale sicher gewesen und es hätte eine Top 5 Platzierung dabei herausgeschaut. In der Endabrechnung belegte Lukas Hörmann den guten 12. Platz und bot die beste Leistung des ÖRSV Teams - Gratulation!!!


Florian Marchl (A.C. Wals) kämpfte in der Gewichtsklasse bis 74 kg verbissen gegen den starken Franzosen Maria Jose Yann und verlor knapp mit 0:1, 0:1. Da der Franzose gegen den späteren Bronzemedaillengewinner Kim Yin aus Korea verlor blieb der Kampf für die Hoffnungsrunde versperrt. Florian Marchl belegte den 21. Platz kann aber im nächsten Jahr noch im Juniorenbewerb starten.


Der 3. Ringer des Österreichischen Ringsportverband Benedikt Puffer (A.C. Wals) verlor in der 1. Runde gegen den Halbfinalisten Aliyev Ali Rustam (AZE) in 3 Runden mit 1:0, 0:1, 0:2 nach Punkten und bot dabei wieder eine sehr starke Leistung. Benedikt Puffer belegte in der Endabrechnung den 22. Platz. Da Benedikt die nächste 2 Jahre noch im Juniorenbereich starten kann wird er für den Österreichischen Ringsportverband in Zukunft noch für einige starke Leistung sorgen, ist Nationaltrainer Walter Walcher überzeugt.


Die angestrebten Top-10 Platzierungen wurden knapp verfehlt aber mit dem Abschneiden des Österr. Ringsportverbandes bei den Nachwuchstitelkämpfen im Kadetten bzw. Juniorenbereich kann man mehr als zufrieden sein. Es wurden Siege gegen starke Ringer-Nationen  wie Azerbaidjan, Weissrussland, Ukraine, Rumänien, Polen, Serbien und Israel erreicht und alle nominierten Ringer konnten Ihre Erwartungen dabei erfüllen.

Die Medaillenränge wurden heuer noch knapp verfehlt, aber wenn die Ringer so verbissen weiter trainieren sind die Medaillenränge im Männerbereich bald in Reichweite, erklärte der stolze Sportdirektor des Österreichischen Ringsportverbandes Heinz Ostermann.



ÖRSV 07-08-2009

Österreichischer Ringsportverband entsendet ein Großaufgebot für die Junioren-WM in Ankara (TUR)
 
Ringsport Austria

Nach den großartigen Erfolgen bei der Kadetten-Europameisterschaft in Zrenjanin (SRB), geht es für den Österreichischen Ringsportverband vom 03.-09.08.2009 zur nächsten Großveranstaltung, der Junioren-WM in Ankara (TUR).


Sportdirektor Heinz Ostermann entsendet wieder ein Großaufgebot. Nach der Bronzemedaille bei der Junioren-EM in Tiflis (GEO) durch Eva Maierhofer und den starken Leistungen der Juniorennationalmannschaft, hofft man auch in Ankara wieder auf Top-Ten-Plätze und eventuell auch 1-2 Plätze unter den ersten fünf. Die positive Stimmung im ÖRSV-Lager soll jetzt auch den Juniorenbereich beflügeln.


 
Das Team für Ankara:




Greco

66 kg – Benedikt PufferA.C. Wals
74 kg – Florian MarchlA.C. Wals
96 kg – Lukas HörmannKSV Götzis



Freistil

66 kg – Philipp CrepazA.C. Wals



Frauen (Freistil)

48 kg – Sanela MehmedovicRSC Inzing
55 kg – Martina RieglerKSV Götzis
59 kg – Laura RafflerRSC Inzing
72 kg – Eva-Maria MaierhoferKSV Götzis



Delegationsleiter: Heinz Ostermann
Trainer-Männer (Greco)Walter Walcher
Trainer-Frauen (Freistil)Dr. Bruno Hartmann

Der Österreichische Ringsportverband wünscht dem Junioren-WM-Team für Ankara alles Gute und viel Erfolg!!!



ÖRSV 03-08-2009

Zum Abschluss noch zwei 5. Plätze für den Österreichischen Ringsportverband
 

Die Kadetten-EM in Zrenjanin (SRB) wird als eine der erfolgreichsten in die Geschichte des Österreichischen Ringsportverbandes eingehen. Die beiden Ringer des RSC Inzing Daniel Gastl und Michael Wagner konnten durch ihre sensationellen Leistungen am Abschlusstag den Österreichischen Ringportverband wieder ins Int. Rampenlicht bringen. Sportwart Max Außerleitner und Bundestrainer Peter Kosmata bekamen von vielen Nationen Gratulationen und Lobeshymen für die gute Nachwuchsarbeit.


Zum sportlichen:

In der Gewichtsklasse bis 63 kg startete der Inzinger Michael Wagner mit einer Überraschung. Er besiegte Mammadgulu Muzaffarov (AZE) mit 0:1, 1:0 und 3:0 nach Punkten. Im Viertelfinale verlor er gegen den späteren Vize-Europameister Andras Koller (HUN) mit 0:3 und 0:2 nach Punkten. In der Hoffnungsrunde konnte Michael den Schweizer Damian Dietsche mit 2:6, 6:5 und 4:2 nach Punkten besiegen. Im Kampf um die Bronzemedaille verlor er gegen den Rumänen Razvan Motoi mit 0:1 und 0:3 nach Punkten und belegte in der Endabrechnung unter 29 Teilnehmern den 5. Platz.


Bis 76 kg startete der zweite Rohdiamant des RSC Inzing Daniel Gastl. Er besiegte in der 1. Runde den Serben Dusan Glavonjic mit 0:6, 3:0 und 5:0 nach Punkten. Im zweiten Kampf besiegte Daniel den starken Polen Damian Piotrowski mit 1:0 und 3:0 nach Punkten. In der 3. Runde wartete der spätere Vize-Europameister Lasha Dolidze aus Georgien. Daniel bot auch hier eine Weltklasseleistung und verlor in drei Runden mit 0:2, 2:0 und 0:1 nach Punkten. In der Hoffnungsrunde wartete Fuad Aliyev (AZE). Daniel gewann zweimal in letzter Sekunde den Abschnitt und konnte den Kampf nach drei Runden mit 0:1, 1:0 und 2:2 nach Punkten  gewinnen und machte die nächste Sensation perfekt. Gezeichnet von den harten Kämpfen verlor er den Kampf um die Bronzemedaille gegen Ion Topa (MDA) auf Schulter und belegte unter 27 Startern den hervorragenden 5. Platz.


Eine Talentprobe legte der 16-jährige Stefan Fuchsreiter vom A.C. Wals ab. Bis 46 kg konnte er im 1. Kampf gegen den späteren Europameister Enes Basar aus der Türkei den Kampf offen halten verlor aber mit 0:6 und 0:6 nach Punkten. In der Hoffnungsrunde kämpfte er sehr tapfer und verlor gegen Emin Novruzov (AZE) mit 0:3 und 0:2 nach Punkten. Bei weiterem fleißigen Training wird auch er in den nächsten Jahren seinen Weg machen.


Vom Los nicht begünstigt musste der vierte Ringer des ÖRSV Daniel Anzengruber vom AC Vollkraft Innsbruck bis 54 kg gegen den starken Sargis Kocharyan (ARM) antreten. Daniel wehrte sich soweit es ihm möglich war und verlor mit 0:4 und 0:3 nach Punkten. Da der Armenier in der nächsten Runde gegen Viktor Nemes (SRB) verlor, war der Weg für die Hoffnungsrunde versperrt und dies bedeutete das vorzeitige aus für Daniel.


Sportdirektor Heinz Ostermann ist stolz auf die Leistungen der gesamten Kadettennational-mannschaft und dankte Jugendsportwart Max Außerleitner für seinen unermüdlichen Einsatz für den Nachwuchs. Dem Trainergespann Bundestrainer Peter Kosmata, Stützpunkttrainer Vladimir Zubkov und Ilja Myschkin gratulierte er zu den großartigen erfolgen und dankte zum Abschluss auch Masseur Markus Kreidler für seinen unermüdlichen Einsatz.


Der Österreichische Ringsportverband kann nach den gezeigten Leistungen sehr positiv in die Zukunft blicken und wird diese Woche in Zrenjanin ewig in Erinnerung behalten.



ÖRSV 27-07-2009

2 Sekunden fehlten zur Sensation!!!
 
Anton Marchl

Das war nichts für schwache Nerven, der Auftritt des Österreichischen Kadettennationalteams am ersten Tag der Gr-röm Bewerbe.


Der erst 14-jährige Toni Marchl (A.C. Wals) zog in der Gewichtsklasse bis 42 kg in der ersten Runde ein Freilos. In der zweiten Runde wartete der Bulgare Rusinov Rusin. Bis 15 Sekunden vor Schluss führte der Bulgare mit 2:0, dann beförderte Toni den Bulgaren mit einer sehenswerten Schleudertechnik zu Boden und gewann die 1. Runde mit 4:2. In der 2. Runde führte Toni bis 2 Sekunden vor Schluss mit 2:0 und sah wie der sichere Sieger aus, ehe der Bulgare noch eine Technik anwandte die das Kampfgericht anstatt mit einer 1 mit einer 3 bewertet und so der sicher geglaubte Sieg noch verloren ging. In der 3. Runde verlor er nach Risiko mit 0:4 nach Punkten. Zur Niederlage kam noch, dass in der nächsten Runde der überragende Europameister Elman Mukhtarov (AZB) gewartet hätte, so wäre Toni der Kampf um Platz 5 schon sicher gewesen.

 Toni Marchl belegte am Ende den 11. Platz unter 19 Ringern.


 Der 2. Ringer des ÖRSV, Andre Kogler vom KSV Götzis ebenfalls erst 14 Jahre, kämpfte in der Gewichtsklasse bis 50 kg gegen den starken Bulgaren Vasilev Rasoslav tapfer und verlor die erste Runde mit 0:1, riskierte in der 2. Runde und verlor mit 0:4 nach Punkten. Da der Bulgare im Achtelfinale ausschied blieb Andre der Weg über die Hoffnungsrunde versperrt.

Andre Kogler belegte am Ende den 16. Platz unter 20 Ringern.


Jugendsportwart Max Außerleitner, Bundestrainer Peter Kosmata und A.C. Wals-Vereinscoach Vladimir Zubkov waren sich einig, dass man sich mit dem Auftritt der beiden jungen österreichischen Ringer nicht zu verstecken braucht


Für den ÖRSV am 26-07-2009 am  Start:
46 kg – Stefan FuchsreiterA.C. Wals
54 kg – Daniel AnzengruberAC Vollkraft Innsbruck
63 kg – Michael WagnerRSC Inzing
76 kg – Daniel GastlRSC Inzing


ÖRSV 26-07-2009

Tapfer gekämpft und dennoch verloren
 

Am ersten Tag der Frauenbewerbe bei der Kadetten-Europameisterschaft in Zrenjanin (SRB) gab es den ersten Dämpfer für den Österreichischen Ringsportverband. Alle 3 Vertreterinnen des ÖRSV gaben Ihr bestes und kämpften tapfer, am Ende fehlte jedoch das letzte Quentchen Glück das man im Ringsport eben benötigt.


Die Kadetten EM 5. des Vorjahres Sanela Mehmedovic (RSC Inzing) verlor in der 1. Runde bis 49 kg gegen Elena Turcan (Moldavien) mit 3:5 und 0:2 nach Punkten.

Martina Riegler (KSV Götzis) verlor zum Auftakt bis 56 kg gegen Anastasiya Huchock (Weissrussland) nach hartem Kampf mit 1:2 und 0:1 nach Punkten.

Und bis 65 kg musste Martina Kuenz (RSC Inzing) gegen Anna Lemtygova (Weissrussland) nach einem 1:0 Sieg im ersten Kampfabschnitt noch ein Schulterniederlage hinnehmen.


Jugendsportwart Max Außerleitner und Frauen Bundestrainer Dr. Bruno Hartmann waren sich einig, tapfer gekämpft und es hätten genauso 3 Siege für den ÖRSV sein können. Trotzdem muss man mit der Entwicklung im Frauenringsport sehr zufrieden sein.

Frauen-Bundestrainer Dr. Bruno Hartmann sagte, dass seit der Aufnahme des Frauen-Ringsports in das Olympische Programm der Weg zur Spitze sehr eng geworden ist.



Am Samstag den 25.07.2009 beginnen die Bewerbe der Männer im Gr-röm Stil.


Für den ÖRSV am Start:
42 kg – Anton MarchlA.C. Wals
50 kg – Andre KoglerKSV Götzis


ÖRSV 23-07-2009

Nächste Überraschung des Österreichischen Ringsportverbandes bei der Kadetten-EM in Zrenjanin (SRB)
 
Alessandro Punzo

Am zweiten Tag der Kadetten-EM in Zrenjanin (SRB) gab es für den Österreichischen Ringsportverband den nächsten Paukenschlag. Angespornt vom 5. Platz seines Vereinskollegen Maxi Außerleitner kämpfte sich am zweiten Wettkampftag der in München lebende und  für den A.C. Wals ringende Sandro Punzo sogar bis ins Halbfinale vor und belegte in der Endabrechnung den ausgezeichneten 5. Platz.


Jahrelang musste der Österreichische Ringsportverband auf eine Platzierung im Nachwuchsbereich unter den Top 5 warten und jetzt konnte man bei einem Turnier sogar 2 Platzierungen erreichen.


Sandro zog in der 1. Runde ein Freilos. In der 2. Runde besiegte er nach starkem Kampf Semion Barnaov (Israel) mit 0:3, 1:0 und 2:0 nach Punkten. In der 3. Runde konnte Sandro mit einem taktisch klug geführten Kampf Christian Munteanu (Rumänien) mit 1:0 und 1:0 besiegen. Im Halbfinale hatte Sandro gegen Zaur Makiev (Russland) keine Chance und verlor mit 0:6 und 0:6 nach Punkten.

In Kampf um die Bronzemedaille musste sich Sandro gegen Orkhan Sharifov (Azerbaijan) mit 0:2 und 0:4 geschlagen geben.


Sportdirektor Heinz Ostermann gratulierte Jugendsportwart Max Außerleitner und Nationaltrainer Geza Kantona für das hervorragende Abschneiden der Freistil-Kadetten Nationalmannschaft.


Es haben alle vier Ringer alles gegeben und den Nachwuchsringern in Österreich gezeigt, dass es möglich ist, bei hartem Training, Einsatz und Siegeswillen Top-Platzierungen bei einer Großveranstaltung zu erreichen.



Morgen beginnen in Zrenjanin die Frauenbewerbe. Bundestrainer Dr. Bruno Hartmann will mit dem Österreichischen Frauenteam an die Leistungen der Männer anschließen.


Morgen für den ÖRSV am Start:
46 kg – Sanela MehmedovicRSC Inzing
56 kg – Martina RieglerKSV Götzis
65 kg – Martina KuenzRSC Inzing

ÖRSV 22-07-2009

Toller Auftakt für den Österreichischen Ringsportverband bei der Kadetten-EM in Zrenjanin (SRB)!
 
Maxi Außerleitner

Maxi Außerleitner belegte bei den Kadetten-Europameisterschaften in Zrenjanin (SRB) bis 42 kg im freien Stil den 5. Platz und holt erstmals seit 1998 wieder eine Platzierung unter den Top 5 bei einer EM der Männer für den Österreichischen Ringsportverband!


Lange hat der Österreichische Ringsportverband im Männerbereich auf eine Platzierung unter den besten 5 warten müssen. Und nach den finanziellen Turbulenzen der letzten 2 Jahre ist das Ergebnis im Männerbereich wie Balsam auf die Seele. Maxi Außerleitner, Sohn des Jugendsportwartes Max Außerleitner der als Delegationsleiter in Zrenjanin anwesend war, hat seinem Vater das schönste Geschenk in seiner Trainerlaufbahn bereitet und holte bis 42 kg im freien Stil den 5. Platz. Nach einem Freilos in der 1. Runde musste Maxi gegen den späteren Finalisten Artak Hovhannisyan (Armenien) eine 1:4 und 0:6 Punkteniederlage hinnehmen. In der Hoffnungsrunde besiegte er in einem seiner besten Kämpfe Artsiom Kalmykov (Weissrussland) mit 3:1 und 2:0 nach Punkten.

 Dann stand der alles und entscheidende Kampf um die Bronzemedaille gegen Gherorhi Costin aus Moldavien auf dem Programm. Bestens eingestellt von Nationaltrainer Geza Kantona verlor Maxi nach spannenden Kampf mit 0:6 und 1:3 nach Punkten.

Die Freude bei Sportdirektor Heinz Ostermann war groß. Dieser Erfolg war sehr wichtig für die weitere Arbeit mit den guten jungen österreichischen Ringern.


Nicht nach Wunsch verlief der 1. Tag für die beiden anderen österreichischen Ringer in Zrenjanin. Georg Marchl (A.C. Wals) musste sich bis 58 kg dem starken Rumänen Razvan Roman mit 0:2 und 0:6 und Peter Dominic (URC Wolfurt) gegen Ion Bondarenco (Moldavien) mit 0:2 und 0:3 geschlagen geben und schieden vorzeitig aus.


Der Österreichische Ringsportverband gratuliert Maxi Außerleitner zum 5. Platz und zum tollen Auftakt bei der Kadetten-EM in Zrenjanin (SRB).



Morgen im Einsatz in der 1. Runde bis 76 kg Sandro Punzo (A.C. Wals) gegen Semion Barbanov aus Israel.



ÖRSV 21-07-2009

Österreichischer Ringsportverband schickt Großaufgebot zur Kadetten-EM vom 21.-26. Juli 2009 nach Zrenjanin (SRB)
 

Erstmals in der Verbandsgeschichte schickt der österreichische Ringsportverband so ein Großaufgebot zu einer Kadetten-Europameisterschaft. Der Verband will vor allem für den Nachwuchsbereich Akzente setzen und so die österreichischen Nachwuchsringer weiter motivieren. ÖRSV-Jugendsportwart Max Außerleitner ist stolz das der Verband alle von den Nationaltrainern vorgeschlagenen Ringer(innen) nominiert hat. Die Erwartungen  des österreichischen Ringsportverbandes sind nach dem Gewinn der Bronzemedaille durch Eva Maria Maierhofer bei den Junioren-EM gestiegen. Das Kadetten-Nationalteam hat sich optimal vorbereitet und wenn auch die Auslosungen stimmen können 2-3 Platzierungen unter den ersten 10, sowie 1 bis 2 Platzierungen unter den ersten 5 möglich sein.


Jugendsportwart Max Außerleitner reist am 19.07.2009 nach Zrenjanin (SRB) und wird laufend über die Ereignisse berichten.



 
Kadetten-Nationalmannschaft 2009 – Zrenjanin (SRB)



Delegationsleiter:Max Außerleitner (Jugendsportwart)
Frauen-Bundestrainer:Dr. Bruno Hartmann
Masseur:Markus Kreidler



Herren (Greco)

42 kg – Anton MarchlA.C. Wals
46 kg – Stefan FuchsreiterA.C. Wals
50 kg – Andre KoglerKSV Götzis
54 kg – Daniel AnzengruberAC Vollkraft Innsbruck
63 kg – Michael WagnerRSC Inzing
76 kg – Daniel GastlRSC Inzing
Trainer: Peter KosmataHerren-Nationaltrainer



Herren (Freistil)

42 kg – Maxi AußerleitnerA.C. Wals
58 kg – Georg MarchlA.C. Wals
69 kg – Peter DominicURC Wolfurt
76 kg – Alessandro PunzoA.C. Wals
Trainer: Geza KantonaHerren-Nationaltrainer



Frauen (Freistil)

49 kg – Sanela MehmedovicRSC Inzing
56 kg – Martina RieglerKSV Götzis
65 kg – Martina KuenzRSC Inzing
Trainer: Vitaly MarkotenkoFrauen-Nationaltrainer

ÖRSV 16-07-2009


Freistilringer Philipp Crepaz bereits ausgeschieden
 
Philipp Crepaz

Bei den Freistilbewerben der Junioren-Euroameisterschaft in Tbilisi (GEO) ist Philipp Crepaz (A.C. Wals) in der ersten Runde nach einer 0:1 und 0:6 Punkteniederlage gegen Davit-Felix Khachatryan (ARM) ausgeschieden. Im ersten Kampfabschnitt hatte Philipp noch gut gekämpft, hatte aber im zweiten einen einbruch erlitten.


Das Niveau im Juniorenbereich ist schon sehr hoch, trotzdem darf man auch im Freistil nicht die Flinte in Korn werfen, sondern man muss weiter hart arbeiten um bei den Junoren-Weltmeisterschaften Anfang August Parole bieten zu können.



Ob der zweite österreichische Ringer Dennys Hartmann (-50 kg) vom KSK Klaus morgen antreten kann ist noch nicht sicher, da er sich beim Abschlusstraining verletzt hat, berichtet ÖRSV-Nationaltrainer Wolfgang Muttenthaler aus Tbilisi.


ÖRSV 04-07-2009

Wieder gut gekämpft und dennoch verloren
 

Am zweiten Tag der Männerbewerbe im Gr-röm Stil der Junioren Europameisterschaften in Tbilisi (GEO) gab es das gleich Ergebnis wie am ersten Tag. Alle drei angetretenen Ringer kämpften sehr gut mit und wieder schieden alle drei Gegner im Halbfinale aus, so blieb den österreichischen Ringern der Weg über die Hoffnungsrunde versperrt.


Bis 60 kg verlor Alwin Geiger (KSK Klaus) gegen Jussi Niemisto (FIN) mit 0:1 und 0:1, bis 74 kg Florian Marchl (A.C. Wals) gegen Ruslan Oleksenko (UKR) mit 3:5 und 0:2 und bis 96 kg Lukas Hörmann (KSV Götzis) gegen Musa Akca (TUR) mit 0:1 und 0:2.



Damit sind die Gr-öm Bewerbe abgeschlossen. Sportdirektor Heinz Ostermann und Nationaltrainer Walter Walcher waren trotzdem mit den gezeigten Leistungen der Ringer zufrieden. Sie haben alles gegeben und tapfer mitgekämpft. Das bei vier angetretenen Ringern alle Gegner im Halbfinale scheiterten, ist bei einem K.O. System schon Pech.


Ab heute beginnt für die Junioren die Vorbereitung für die Junioren Weltmeisterschaften vom 04.-09.08.2009 in Ankara (TUR).


Morgen beginnen die Freistil-Bewerbe - für den österreichischen Ringsportverband startet bis 66 kg Philipp Crepaz (A.C. Wals).


ÖRSV 03-07-2009

Benedikt Puffer  - Tapfer gekämpft aber unbelohnt
  
Benedikt Puffer

Am ersten Tag der Männerbewerbe im Gr-röm Stil bei den  Junioren-EM in Tbilisi (GEO) kämpfte der Walser Benedikt Puffer (A.C. Wals) bis 66 kg in der 1. Runde gegen den Deutschen Frank Stabler (3. Kadetten EM 2006) recht tapfer und musste eine knappe Punkteniederlage mit 0:1 und 1:1 hinnehmen. Leider wurde seine Leistung nicht belohnt da Stabler den Halbfinalkampf verlor und so blieb der Weg für die Hoffnungsrunde für Puffer versperrt. Stabler konnte in der Endabrechnung die Bronzemedaille holen!


Sportdirektor Heinz Ostermann und Nationaltrainer Walter Walcher waren mit der Leistung des 18-jährigen Walsers trotzdem sehr zufrieden da er noch zwei Jahre in der Juniorenklasse antreten kann und sicher seinen Weg machen wird.



ÖRSV 02-07-2009


Österreichischer Ringsportverband Startseite
Termine

1. Springwater-Ringer-Bundesliga Finale 2017

Termin: 25.11.2017 19:30 Uhr

1. Finale

KSK Klaus - A.C. Wals





Mehr lesen...

 

Neuigkeiten

1.Springwater Ringer-Bundesliga Finale 2017

                            Vorschau         25-11-2017               Wie auch schon im Vorjahr treffen dieses Jahr wieder der KSK Klaus und der A.C. Wals im Finale der 1.Springwater Bund...


Mehr lesen...

 

Newsletter
Das kostenlose ringkampf.at Newsletter Angebot informiert Sie über aktuelle News und Fakten aus der Welt des Ringkampfes.



 

Hauptsponsoren