. .

Internationale Ergebnisse

2011

Cristo Lutte 

30-01-2011 Cretail(FRA)

 Amer Hrustanovic

Die Anreise nach Creteil erfolgte vom Flughafen München nach Paris/ Charles  de Gaulle am 28. Jänner 2011. Das Flughafentaxi ging schon um 04.45 Uhr von Wals nach München. Fast 4 Stunden Wartezeit musste man bis zum Abflug am Flughafen München in Kauf nehmen. Gegen Mittag landete das österreichische Team in Paris und wurde von einem Vertreter der französischen Delegation abgeholt und ins Hotel gebracht.

Gesamter Bericht . . .

Bericht: Hannes Haring


Bronze für Gastl

05-02-2011 Colorado Springs (USA)

Marina Gastl

Am vergangenen Wochenende fand das traditionelle „Dave Schultz Memorial“ Turnier in Colorado Springs statt. Ein sehr starkes Turnier, welches nach dem Double-Bracket System durchgeführt wurde. Bei diesem System hat jeder Athlet mindestens zwei Kämpfe und der dritte Platz wird ausgerungen. So können bei einer geringen Teilnehmerzahl dennoch viele Kämpfe bestritten werden. Optimal für das österreichische Team.

Gesamter Bericht . . .

Bericht: Benedikt Ernst



20. Hubert Flatz Gedächtnisturnier 

12-02-2011 Wolfurt (AUT)

Der ÖRSV beteiligte sich an diesem sehr gut organisierten Turnier mit lediglich fünf Sportlern. Leider kam es auf Grund von Verletzungen und diversen anderen Gründen zu vielen Absagen. Ein Turnier im eigenem Lande sollte für unsere Sportler doch eine gewisse Priorität haben.

  Gesamter Bericht . . .

Ergebnisliste

Bericht: Wolfgang Muttenthaler


Silbermedaille für Amer Hrustanovic 

05-03-2011 Szombathely (HUN)

 Amer Hrustanovic

Eine Weltklasseleistung bot der 23-jährige Amer Hrustanovic (A.C. Wals) beim stark besetzten Weltcupturnier in Szombathely (HUN) bis 84 kg mit der Silbermedaille.

Nach den Auftaktsiegen gegen Scibilla Vicenzo (ITA) mit 2:0 und 1:0, Yildrin Ahmed (TUR) mit 1:0 und 3:0 sowie gegen den Schweden Christoffer Ljungbäck wartete im Finale der WM 3. 2010 Zugai Neven aus Kroatien. Amer lieferte eine Weltklasseleistung und unterlag mit 0:1, 4:0 und 1:1 knapp nach Punkten. Es war für Bundestrainer Peter Kosmata die erste Medaille beim diesem starken Turnier und er ist sehr stolz auf die Leistung seines Schützlings. Die Vorbereitung Richtung Europameisterschaft stimmt urteilte der stolze Bundestrainer.

Bericht . . .


Georg Marchl holt Silber - Philipp Crepaz Bronze 

05-03-2011 Larnaca (ZYP)

 

Beim Int. Grand Prix Turnier in Larnaca (ZYP) holte Georg Marchl (A.C. Wals) im freien Stil bis 66 kg den 2. Platz. Er besiegte G. Zammit (Malta) mit 3:0 und 2:0, S. Anastasiades (Cypern) mit 3:1 und 3:0 ehe er im Finale G. Savvoulidis mit 0:2 und 0:1 unterlag.

Philipp Crepaz (A.C. Wals) zog in der 1. Runde ein Freilos, verlor gegen den späteren Turniersieger A. Taskoudis (GRE und WM 7. 2009) mit 1:6 und 2:4 nach Punkten. Im Kampf um die Bronzemedaille besiegte er M. Slavchen mit 2:1 und 3:1 nach Punkten und holte den 3. Platz.

Nationaltrainer Lubos Cikel war mit der Ausbeute sehr zufrieden. Der österreichische Ringsportverband gratuliert den beiden Medaillengewinnern.


 Bericht . . .

Int. Turnier & Trainingslager 

Klippan (SWE)

Bei den Internationalen Ladies Open in Klippan (SWE) gingen 127 Kadettinnen aus 12 Nationen (AUT, SWE, NOR, FIN, FRA, RUS, ARG, HUN, USA,  JPA, ITA, POL) an den Start. Der ÖRSV wurde durch Victoria Schindler (46 kg) und Martina Kuenz (70 kg) vertreten.

Gesamter Bericht


19-03-2011 Diepoldsau (SUI)


Bei den offenen Schweizer Meisterschaften war der ÖRSV mit 10 Ringerinnen vertreten. Insgesamt nahmen 38 Ringerinnen aus der Schweiz, Deutschland und Österreich teil.  Bei diesen Turnier wurden Frauen, Juniorinnen und Kadettinnen zusammengefasst was dazu führte das das Team des ÖRSV, das Großteils nur aus Kadettinnen bestand, zum Teil gegen deutlich ältere Ringerinnen antreten musste.

 

Gesamter Bericht . . .


                Philipp Crepaz ausgeschieden   18. Platz (21)

                29-03-2011 Dortmund (GER)

  

 Philipp Crepaz


Nicht nach Wunsch verlief der Auftakt der Ringer-Europameisterschaft im freien Stil für den österreichischen Ringsportverband.

    

Philipp Crepaz (A.C. Wals) zog in der 1. Runde ein Freilos und bekam in der 2. Runde den WM-Dritten des Vorjahres Hajtos Gabor (HUN) zugelost. Gegen den übermächtigen Gegner musste Philipp eine 0:3 und 0:6 Punkteniederlage hinnehmen. Da Hajtos Gabor in der nächsten Runde gegen den Weltmeister Dennis Tsargus (RUS) verlor, war der Weg in die Hoffnungsrunde für Philipp versperrt geblieben.

    

Nationaltrainer Lubos Cikel war über das Los nicht glücklich, aber trotzdem wird man den beim ÖRSV eingeschlagenen Weg weitergehen.

    

                Georg Marchl ausgeschieden   25. Platz (26)

                30-03-2011 Dortmund (GER)

  

Georg Marchl 


Auch der zweite  Vertreter des ÖRSV (Österreichischer Ringsportverband) Georg Marchl (A.C. Wals) bis 66 kg im freien Stil ist bei den Europameisterschaften in Dortmund in der 2. Runde ausgeschieden.

   

Nach einem Freilos in der ersten Runde verlor Marchl im 1/8 Finale gegen den Finnen Jouni Rosenlöf mit 0:5 und 0:7 nach Punkten und schied aus. Damit sind die Freistil Bewerbe zu Ende.

  

Sportdirektor Heinz Ostermann und Nationaltrainer Lubos Cikel sind sich einig, dass man trotz der sehr starken Konkurrenz den Weg weiter gehen muss. Unsere Ringer brauchen noch Erfahrung, aber ohne Teilnahme an Welt- und Europameisterschaften wird es noch schwieriger den Anschluss zu finden. 

    

               Sanela Mehmedovic nach starken Kampf ausgeschieden   11. Platz (21)

                 31-03-2011 Dortmund (GER)

  

 Sanela Mehmedovic


Auch der 3. Tag bei der Europameisterschaft in Dortmund brachte für den österreichischen Ringsportverband nicht die erwartete Top-10 Platzierung.

    

Sanela Mehmedovic vom RSC Inzing verlor in der Klasse bis 48 kg im freien Stil gegen Nina Hemmer (GER) nach starken Kampf in drei Runden mit 3:3, 0:6 und 0:4 nach Punkten. Da Hemmer in der nächsten Runde gegen Daranutsa (UKR) verlor, kam das vorzeitige aus für Mehmedovic. 

                

Die zweite Ringerin des österreichischen Ringsportverbandes, Martina Riegler vom RSC Inzing musste in der Klasse bis 55 kg aus gesundheitlichen Gründen (Kreislaufprobleme) auf den Start verzichten.

   



                Frauen-Trio hat sich wacker geschlagen - erste Top 10 Platzierung für den ÖRSV

                01-04-2011 Dortmund (GER)

  




Marina Gsatl

   


  



Laura Raffler

        

Stefanie Maierhofer


Die erste Top 10 Platzierung gab es am zweiten Wettkampftag der Frauen bei den Europameisterschaften in Dortmund (GER).

    

Marina Gastl   10. Platz (17)

Marina Gastl (RSC Inzing) konnte in der Gewichtsklasse bis 72 kg den 10. Platz belegen (die genau Platzierung steht leider noch nicht fest). Nach dem Schultersieg in der 1. Runde gegen Elena Moudrag (RUM) musste Marina im Viertelfinalkampf gegen Kataryna Burmistrova (UKR) eine 0:1 und 0:2 Punkteniederlage hinnehmen. Da Burmistrova das Finale erreichte konnte Marina in der Hoffnungsrunde antreten und da verlor sie nach spannenden Kampf gegen Cynthia Vescan (FRA) nach einem 2:2 Rundengewinn im 1. Kampfabschnitt noch auf Schulter.

         

Laura Raffler   13. Platz (17)

In der Gewichtsklasse bis 59 kg konnte Laura Raffler (RSC Inzing) gegen die WM-Dritte von 2010 Ganna Vasylenko (UKR) sich tapfer zur Wehr setzen, verlor aber 0:2 und 0:3 nach Punkten.

      
Stefanie Maierhofer   15. Platz (18)
Die dritte Vertreterin des österreichischen Ringsportverbandes Stefanie Maierhofer (KSV Götzis) musste auch in der ersten Runde nach harten Kampf gegen Leyla Metin (TUR) in 3 Runden mit 0:1, 2:0 und 0:3 eine Punkteniederlage hinnehmen.   


    

Alle 3 Frauen haben sich wacker geschlagen, der Weg nach Istanbul (TUR) zur ersten Olympiaqualifikation ist hart aber dennoch nicht aussichtslos, waren sich Sportdirektor Heinz Ostermann und Nationaltrainer Vitaly Markotenko einig.     

     


           2. Top 10 Platzierung für den ÖRSV

          02-04-2011 Dortmund (GER)

  

Amer Hrustanovic macht einen großen Schritt Richtung Weltklasse. Das war ein erfreulicher Tag für den österreichischen Ringsportverband am ersten Tag der Ringer-Europameisterschaft im griechisch römischen Stil.

     

 Amer Hrustanovic  

Amer Hrustanovic   8. Platz (28)

Amer Hrustanovic (A.C. Wals) gewann in der 1. Runde gegen Erik Aps (EST) mit 0:1, 1:0 und 3:0 in 3 Runden. In der 2. Runde gewann er gegen Petar Palo (SRB) mit 0:3, 1:0 und 3:1 nach einem sehenswerten Kampf in 3 Runden. Im Viertelfinale verlor Amer gegen den WM 5. von 2010 Damian Janikowski (POL) in drei Runden mit 0:1, 2:0 und 0:4 nach Punkten, wobei zum Rundengewinn in der 1. Runde nur 2 Sekunden gefehlt haben. Da der Pole Janikowski im Halbfinale umstritten verloren hatte, war ihm die Hoffnungsrunde versperrt geblieben.

 

Bundestrainer Peter Kosmata und Sportdirektor Heinz Ostermann sowie die vielen mitgereisten Fans aus Österreich sind stolz auf die Leistung von Amer. Er ist mit den besten Ringern der Welt auf Augenhöhe.

Die genaue Platzierung steht leider noch nicht fest, aber zwischen Platz 7 und 10 wird sie liegen.

      
    

Alwin Geiger


Alwin Geiger   29. Platz (31)

Auch der zweite Ringer des österreichischen Ringsportverbandes Alwin Geiger (KSK Klaus)  bis 66 kg kämpfte gegen den Olympiasieger Steeve Guenot aus Frankreich sehr stark und verlor 0:5 und 0:1 nach Punkten.






                Florian Marchl wacker gekämpft aber ausgeschieden   32. Platz (33)

                 30-03-2011 Dortmund (GER)

  

 Florian Marchl


Der letzte ÖRSV-Vertreter Florian Marchl vom A.C. Wals musste sich am letzten Tag der Europameisterschaft in Dortmund (GER) in der Klasse bis 74 kg dem Letten Aleksandrs Visnakovs trotz hartem Kampf mit 0:3 und 0:2 geschlagen geben.

   

Bundestrainer Mag. Peter Kosmata und Sportdirektor Heinz Ostermann sind der Meinung, dass er weiter Erfahrung sammeln muss, aber auf dem richtigen Weg ist.

 

Die EM ist nun vorbei, jetzt gilt es sich für die Weltmeisterschaft mitte September  in Istanbul (TUR) vorzubereiten, um eventuell schon heuer das erste Olympiaticket zu sichern.

    

          ÖRSV-Sportdirektor Heinz Ostermann von der FILA zum "Trainer des Jahres" gewählt                 

                03-04-2011 Dortmund (GER)

  

 Heinz Ostermann


Zum Abschluss der Ringer-Europameisterschaft in Dortmund gab es für den österreichischen Ringsportverband noch eine Überraschung.

   

Sportdirektor Heinz Ostermann wurde vom Weltverband FILA zum "Trainer des Jahres" gewählt. Heinz Ostermann hatte für die Bundesrepublik Deutschland in 25 Jahren 100 Medaillen geholt. Seine 1. Medaille für den österreichischen Ringsportverband blieb ihm diesmal noch knapp verwehrt, trotzdem bekam er überall Lob und Anerkennung für den Auftritt der österreichischen Nationalmannschaft.

   

ÖRSV-Prädident Mag. Thomas Reichenauer und der österreichische Ringsportverband gratulieren Heinz Ostermann zu dieser Auszeichnung und wünschen ihm für die Zukunft viel Erfolg!!!

    

                3 Medaillen für Juniorenteam bei EM-Qualifikationsturnier          

                29-04-2011 Porec (CRO)

  

 Junioren-Team Porec 2011


Insgesamt sieben Athleten der österreichischen Junioren Nationalmannschaft unter der Leitung von Trainer Mario Schindler, Marc Bock und dem Schiedsrichter Josef Salmer, kämpften bei der Adria Trophy in Porec (CRO) um die EM Qualifikation.

 

Das Starterfeld umfasste 48 Ringer aus 7 Nationen (HUN, SVK, CZE, SRB, SLO, CRO, AUT). Der kroatische Verband beklagte zwar die Absage von weiteren zwei Nationen aus Termingründen. Trotzdem war aus Sicht der Österreicher die Stärke des Starterfeldes in Ordnung.

Gesamter Bericht





           3 Medaillen für den ÖRSV                

                08-05-2011 Bratislava (SVK)

  

 ÖRSV-Junioren-Team Bratislava (SVK)


SSM-Schüler Maxi Außerleitner (A.C. Wals) holte sich beim Int. FILA Junioren Turnier in Bratislava (SVK) in der Klasse bis 55 kg mit drei Siegen seinen ersten Turniersieg im Juniorenbereich. "Maxi bot eine sehr gute Leistung", urteilte der stolze Nationaltrainer Wolfgang Muttenthaler, der mit seiner gesamten Mannschaft mehr als zufrieden war.

 

Eine Silbermedaille holte sich bis 60 kg Christian Brötzner (A.C. Wals) und mit einer Bronzemedaille bis 74 kg rundete Dominic Peter (URC Wolfurt) die Medaillensammlung für den ÖRSV ab.





Alle 3 Ringer haben sich damit für die bevorstehende Junioren-EM in Zrenjanin (SRB) empfohlen.





Nächste Woche befindet sich die gesamte österreichische Ringer-Nationalmannschaft beim Regenerationslehrgang im Sporthotel Wagrain bei Felix Berger, anschließend bekommen die Athleten den letzten Schliff vor der im Juni anstehenden Junioren-Europameisterschaft und den diversen Weltcupturnieren.





Bericht . . .





           Gold für Kessler und Kuenz               

                 03.-04.06.2011 Götzis (AUT)

  

 13. Ladies Open - Götzis (AUT)


Die Anreise erfolgte am 03-06-2011 von Wals und Inzing aus mit dem Zug nach Götzis zum 13. Ladies Open. Dort wurde das Team von Vitaly Markotenko abgeholt und in das Ringsport Zentrum West gebracht. Der KSV Götzis hatte im Vorfeld hervorragende Arbeit geleistet und für den ÖRSV gab es keinerlei Probleme.

 

An dieser Stelle ein Dankeschön an die Organisation.

  

Gesamter Bericht . . .

Erbenisliste





  Foto & Bericht: Ernst Benedikt






           2 Medaillen für Kadettenteam in Hodonin (CZE)

                11-06-2011 Hodonin (CZE)

  

 Kadettenteam - Hodonin (CZE)


Der gesamte Kadettenkader (Gr-röm) ging in Hodonin (CZE) bei einem internationalen Turnier an den Start. Zugleich war dies der letzte Test vor den bevorstehenden Europameisterschaften im August.

  

Die achtköpfige Mannschaft reiste per ÖRSV Bus mit den beiden Trainern Vladimir Zubkov und Mario Schindler nach Tschechien. Die Wettkämpfe wurden in einer großen Eishalle ausgetragen.



Gesamter Bericht . . .
  Foto & Bericht: Mario Schindler






           Int. Raphael Martinelli Nachwuchsturnier

                11-06-2011 Martigny (SUI)

  

 Martigny (SUI)


2. Rang von Maximilian Außerleitner

2. Rang von Dominic Peter

 

An diesem Turnier beteiligten sich 111 Ringer aus 10 Nationen (RUS, ESP, SCL, SUI, ISR, AUS, ITA, FRA, AUT).

 

Der ÖRSV nahm mit den Sportlern Maximilian Außerleitner (A.C. Wals), Anjin Schedler, Dominic Peter (beide URC Wolfurt), Martin Kogler und Simon Längle (beide KSV Götzis) teil. Betreut wurde die Mannschaft von Nationaltrainer Zoltan Tamas und Physiotherapeut Mirko Eichhorn. Als Kampfrichter war Daniel Fröschl mit dabei.



Gesamter Bericht . . .
  Foto & Bericht: Zoltan Tamas






           1. Platz für Martina Kuenz

                11-06-2011 Dormagen (GER)

  

 Martina Kuenz


Es war der 14. Grand Prix, der in Dormagen vom AC Ückerath mustergültig ausgerichtet wurde.

 

Eine Veranstaltung, die allen Ansprüchen gerecht wurde. Perfekte Organisation vom Akkreditieren, über Wiegen, Hotel, Verpflegung und Durchführung mit einem überschaubaren Zeitplan.

 

37 Mannschaften hatten 81 Frauen und 106 Kadetten aufgeboten. Mit 187 Gesamtteilnehmer blieb die Teilnehmerzahl hinter den Erwartungen und den Zahlen der vergangenen Jahre zurück, was wohl mit den Europameisterschaften zu tun hat, die in der kommenden Woche in Serbien ausgetragen werden.



Gesamter Bericht . . .
  Bericht: Heinz Ostermann




          Dominic Peter ausgeschieden                

                21-06-2011 Zrenjanin (SRB)

  

Dominic Peter 


Der erste Tag der Junioren-Europameisterschaft brachten dem österreichischen Ringsportverband kein Glück.

    

19. Platz (20)

Dominic Peter vom URC Wolfurt musste in der ersten Runde gegen Ahmed Dudarov (GER) nach wackeren Kampf eine 0:2 und 0:4 Punkteniederlage hinnehmen. Da Dudarov im nächsten Kampf gegen Georg Hambardzyumyan (ARM) auf Schulter verlor, blieb Peter der Weg in die Hoffnungsrunde versperrt.

   

Nationaltrainer Wolfgang Muttenthaler war trotzdem mit dem Einsatz seines Schützlings zufrieden.






           Außerleitner und Marchl ausgeschieden               

                 22-06-2011 Zrenjanin (SRB)

  

 Maxi Außerleitner

Georg Marchl


Auch am zweiten Tag der Ringer-Junioren-Europameisterschaft gab es für den österreichischen Ringsportverband nicht die erhoffte Top Ten Platzierung.

     

18. Platz (20)

Maxi Außerleitner (A.C. Wals) verlor in der 1. Runde bis 55 kg gegen Vitali Gurski (UKR) nach einem 1:2 Punktestand noch auf Schulter. Da Gurski im Halbfinale unterlag war der Weg in die Hoffnungsrunde für Maxi versperrt geblieben.

     

13. Platz (20)

Georg Marchl (A.C. Wals) verlor zum Auftakt in der 1. Runde gegen Magomed Muslimov (AZE) mit 0:3 und 0:6 nach Punkten. Muslimov konnte das Finale erreichen, sodass Georg in der Hoffnungsrunde gegen Vasilie Minzala (RUM) antreten musste. Georg lieferte einen großen Kampf und musste in der 1. Runde 2 Sekunden vor Schluss noch eine 3:4-Niederlage hinnehmen. In der 2. Runde musste er eine 0:6-Niederlage hinnehmen.

     

Nationaltrainer Wolfgang Muttenthaler und Sportdirektor Heinz Ostermann waren vom Einsatz und Kampfeswillen der Freistil Nationalmannschaft nicht enttäuscht, denn alle können noch 1-2 Jahre im Juniorenbereich ringen und haben viel Potenzial.

        
       

           Starker Auftritt von Laura Raffler und Martina Kuenz

                22-06-2011 Zrenjanin (SRB)

  

 Laura Raffler

   

Martina Kuenz


Einen starken Auftritt legten die beiden ÖRSV Amazonen Laura Raffler und Martina Kuenz (beide RSC Inzing) bei der Junioren-Europameisterschaft in Zrenjanin (SRB) hin. Für die erwartete Top Ten Platzierung hat es diesmal noch nicht gereicht, aber beide Ringerinnen sind  auf dem Weg dorthin, urteilte Frauen-Koordinator Benedikt Ernst und ÖRSV-Sportdirektor Heinz Ostermann.

        

9. Platz (21)

Laura Raffler (-59 kg) bezwang in der 1. Runde Betris Oancea (RUM) mit 1:0 und 5:3 nach Punkten. In der 2. Runde unterlag sie nach harten Kampf gegen Natallia Maslovskaya (BLR) mit 0:3 und in der 2. Runde auf Schulter. Leider verlor Maslovskaya im Halbfinale, sodass Laura der Weg in die Hoffnungsrunde verwehrt blieb.

     

9. Platz (15)

Die zweite ÖRSV-Ringerin Martina Kuenz (-67 kg) die heuer noch im Kadetten-Bereich antreten kann, konnte ihre starke Form der letzten Wochen auch bei der Junioren-EM unter Beweis stellen.

Im Auftaktkampf kämpfte sie gegen die Vize-Junioren-Europameisterin von 2010 Maria Selmair (GER) sehr stark und unterlag in 3 Runden mit 1:1, 2:2 und 0:2 nach Punkten. Auch Selmair unterlag im Halbfinale, sodass auch Martina der Einzug in die Hoffnungsrunde verwehrt blieb.

        

Die Ringerinnen und Ringer brauchen sich nichts vorwerfen, denn Einsatz und Wille stimmen und das die Trauben noch hoch hängen haben alle schon vorher gewusst.

   

Bereits in Zrenjanin eingetroffen ist die Gr-röm Nationalmannschaft unter Nationaltrainer Walter Walcher, die am Samstag in das Geschehen eingreifen werden. 

Der österreichische Ringsportverband wünscht viel Erfolg! 
  
  

           Zwei 9. Plätze für den österreichischen Ringsportverband

                24-06-2011 Zrenjanin (SRB)

  

 örsv


Gestern Abend gab es doch noch die beiden ersten zwei Top Ten Platzierungen für den österreichischen Ringsportverband.

 

Die beiden Amazonen Laura Raffler und Martina Kuenz (beide vom RSC Inzing) konnten aufgrund ihrer Siege bzw. Rundengewinne in der Endabrechnung jeweils den 9. Platz belegen. Da für die Mannschaftswertung nur Platzierungen unter den ersten Zehn gelten, konnte der österreichische Ringsportverband seine ersten Punkte einfahren.

   

Der österreichische Ringsportverband hofft am Samstag und Sonntag im Gr-röm Stil ein ähnliches Ergebnis zu erzielen.






           Michael Wagner ausgeschieden

                25-06-2011 Zrenjanin (SRB)

  

 Michael Wagner


? Platz (29)

Michael Wagner (RSC Inzing) bis 74 kg musste zum Auftakt der Gr-röm Bewerbe bei der Junioren Europameisterschaft in Zrenjanin (SRB) gegen Oldrich Varga (CZE) in der 1. Runde eine 0:1 und 0:4 Punkteniederlage hinnehmen. Da Varga in der 2. Runde gegen Zurabi Datunashvili (GEO) verlor, ist für Michael die EM zu Ende.

      

Nationaltrainer Walter Walcher setzt morgen auf die letzten ÖRSV-Vertreter, Benedikt Puffer (A.C. Wals) bis 66 kg und Daniel Gastl (RSC Inzing) bis 84 kg.

         

Der österreichische Ringsportverband wünscht den beiden viel Glück.






           Benedikt Puffer und Daniel Gastl haben wacker gekämpft

                26-06-2011 Zrenjanin (SRB)

  

Auch am letzten Tag der Junioren Europameisterschaft in Zrenjanin (SRB) im griechisch römischen Stil kämpften die beiden letzten Vertreter des österreichischen Ringsportverbandes stark, konnten aber keine Top-Ten-Platzierung erreichen.

   

Benedikt Puffer


 Daniel Gastl 


19. Platz (29)

Benedikt Puffer (A.C. Wals) bis 66 kg musste in der ersten Runde gegen Magomed Chukhalov (RUS) eine 0:6 und 1:3 Punkteniederlage hinnehmen. Da Chukhalov souverän das Finale erreichte, konnte Benedikt in der Hoffnungsrunde nochmals antreten. Er musste aber eine umstrittene 0:1 und 0:1 Punkteniederlage gegen Lokalmatador Viktor Nemes (SRB) hinnehmen.

    

10. Platz (21)

Daniel Gastl (RSC Inzing) bis 84 kg konnte in der 1. Runde Julius Matuzevicius (LTU) mit 0:1, 1:0 und 2:0 gewinnen. In der 2. Runde musste er aber gegen Samba Diong (FRA) eine 0:1 und 0:6 Punkteniederlage hinnehmen. Da Diong das Finale nicht erreichte war für Daniel Endstation.

    

Sportdirektor Heinz Ostermann und Nationaltrainer Walter Walcher waren mit der Leistung der Ringer nicht unzufrieden. Die Trauben hingen bei dieser EM noch hoch, sind aber greifbar. Jetzt gilt es die Kämpfe zu analysieren und die Weichen für die Junioren Weltmeisterschaft Ende Juli in Bukarest (BUL) zu stellen.  

     

Der österreichische Ringsportverband dankt Sportdirektor Heinz Ostermann, dem Trainerteam Wolfgang Muttenthaler, Walter Walcher und Benedikt Ernst, sowie der Physiotherapeutin Julia Schwinger für ihren Einsatz.

  
  

          Junioren-Europameisterschaft 2011

                Wals (AUT)

  

 Junioren-EM 2011

 


Abschlussbericht von ÖRSV-Sportdirektor Heinz Ostermann.   Bericht
Abschlussbericht von ÖRSV-Freistil-Nationaltrainer Wolfgang Muttenthaler.   Bericht
Abschlussbericht von ÖRSV-Gr-röm-Nationaltrainer Walter Walcher.   Bericht





          ÖRSV kehrt mit 3 Siegen vom GP von Baden Württemberg zurück

                02-07-2011 Baienfurt (GER)

  

 GP von Baden Württemberg


Großer Erfolg für den österreichischen Ringsportverband beim GP von Baden Württemberg in Baienfurt (GER).

  

Marco Nigsch (KSK Klaus) bis 66 kg, Michael Wagner (RSC Inzing) bis 74 kg und Amer Hrustanovic (A.C. Wals) bis 84 kg konnten den Turniersieg im griechisch-römischen Stil erringen.

   

Erfreulich dabei, dass Marco Nigsch vom KSK Klaus bei seinem Comeback im Nationalteam gleich einen Sieg landen konnte. Aber auch die übrigen Ringer konnten sich gut in Szene setzen.

   

Im freien Stil holte Stefan Hartmann (KSK Klaus) bis 55 kg die Silbermedaille, Philipp Crepaz bis 74 kg und Shota Turashvili (beide A.C. Wals) bis 84 kg nach einer knappen Niederlage gegen Marco Riesen (SUI) die Bronzemedaille.

 

Im gierchisch-römischen Stil holte Daniel Gastl (RSC Inzing) bis 84 kg die Bronzemedaille, Stefan Toth (URC Mörbisch) bis 66 kg den 4. Platz. Alwin Geiger (KSK Klaus) belegte bis 60 kg den 5. Platz und Stefan Fuchsreiter (A.C. Wals) bis 60 kg den 6. Platz.

  

Bundestrainer Peter Kosmata, Nationaltrainer Lubos Cikel und Marc Bock waren mit dem Einsatz der Nationalmannschaft mehr als zufrieden. Schon nächste Woche geht es für das ganze Nationalteam zum Weltcup mach Madrid (ESP) sowie für Amer Hrustanovic zum Weltcupfinale nach Baku (AZE).

  

Aufgrund der Erfolge will Sportdirektor Heinz Ostermann eine große Mannschaft zur Weltmeisterschaft Mitte September nach Istanbul (TUR) entsenden.





Bericht & Foto: Peter Kosmata (Bundestrainer)





          Laura Raffler holt Gold in Madrid +++ Martina Kuenz gewinnt in der Ukraine 

               09-07-2011

      

 Laura Raffler


Erfreuliches Abschneiden für den österreichischen Ringsportverband beim Weltcupturnier in Madrid (ESP).

     

Laura Raffler (RSC Inzing) gewann in der Klasse bis 59 kg ihr erstes Turnier in der allgemeinen Klasse. Laura besiegte nach 2 Siegen in der Vorrunde im Finalkampf Rodrigez (ESP) nach Punkten. Die Form stimmt Richtung Junioren Weltmeisterschaft, urteilte ÖRSV-Sportdirektor Heinz Ostermann.

   

Ihre Vereinskameradin Marina Gastl (RSC Inzing) belegte bis 72 kg den 3. Platz.

  

Bei den Männern konnte Shota Turashvili (A.C. Wals) bis 84 kg noch den 9. Platz belegen. Die österreichische Nationalmannschaft der Frauen und Männer bleibt noch bis Ende der Woche in Madrid um an einem internationalen Trainingslager teil zu nehmen.

       

Weitere Ergebnisse vom Wochenende:

Beim Weltcupfinale in Baku (AZE) verlor Amer Hrustanovic in der Gewichtsklasse bis 84 kg seinen Auftaktkampf gegen Habibollah Akhlaghi (IRI) nach Punkten und schied vorzeitig aus.

      
  
 Martina Kuenz

Martina Kuenz (RSC Inzing) siegte beim internationalen Kadettenturnier in Lvov (UKR) nach 3 Siegen in der Gewichtsklasse bis 67 kg. Martina hat heuer bereits ihr drittes Turnier nach Dormagen (GER) und Götzis (AUT) gewonnen und zählt für den österreichischen Ringsportverband bei der Kadetten-EM Anfang August in Warschau (POL) zu den Medaillenkandidatinnen.

    



           Trainingslehrgang in Budapest (HUN)

                Wien (AUT)

  

 Budapest (HUN)


Ein Teil der österreichischen Juioren- und Kadetten Nationalmannschaft war vergangene Woche bei einem Trainingslehrgang in Budapest (HUN).

     

Untergebracht und verpflegt wurde die Mannschaft im Premium Appartement Hotel Budapest.

      

Gesamter Bericht

Bericht & Foto: Zoltan Tamas



Michael Wagner holt bei Junioren-WM den 8.Platz

26-07-2011 Bukarest (RUM)

Michael Wagner     

8. Platz (36)

  Gelungener Auftakt für den österreichischen Ringsportverband bei der Junioren Weltmeisterschaft im Gr-röm Stil in Bukarest (RUM).
    
  Der 19-jährige Michael Wagner vom RSC Inzing zog in der mit 36 Startern stark besetzten 74 kg Klasse in der 1. Runde ein Freilos. In der 2. Runde besiegte er Maximilian Prudenzano (ARG) mit 1:0 und 1:0 nach Punkten. In der 3. Runde unterlag er dem späteren Finalisten Rafik Manukyan (ARM) mit 0:2 und 0:6 nach Punkten.
  In der Hoffnungsrunde besiegte Michael zuerst Ciro Russo (ITA) mit 0:2, 3:0 und 1:0 nach Punkten ehe er dem Türken Ismael Kokoslan in 3 Runden mit 2:0, 2:2 und 0:1 nach Punkten unterlag. In der 2. Runde fehlten Michael nur 3 Sekunden zum Sieg, was den Kampf um die Bronzemedaille bedeutet hätte.
     
Sportdirektor Heinz Ostermann und Nationaltrainer Walter Walcher waren vorerst über die verpasste Chance etwas verärgert, man muss Michael aber trotzdem zu diesem Erfolg gratulieren.
     

Benedikt Puffer holt 10. Platz

27-07-2011 Bukarest (RUM)

Benedikt Puffer   

Daniel Gastl

 

10. Platz (36)

 

Auch am 2. Wettkampftag gab es für den österreichischen Ringsportverband bei der Junioren Weltmeisterschaft in Bukarest (RUM) eine Top-Ten-Platzierung.

  Benedikt Puffer vom A.C. Wals konnte in der Gewichtsklasse bis 66 kg in der ersten Runde gegen Emil Truls (NOR) mit 1:0 und 1:0 nach Punkten gewinnen. In der 2. Runde musste er gegen den späteren Finalisten und Titelverteidiger Chingiz Labazonov (RUS) eine 0:1 und 0:6 Niederlage hinnehmen. In der Hoffnungsrunde gewann Benedikt gegen Andrè Feitosa (BRA) mit 1:0 und 2:0. Im nächsten Kampf verlor er gegen Yeon Tak Yoo (KOR) nach spannenden Kampf mit 2:2 und 0:1 nach Punkten.
      
  22. Platz (29)
  Nicht ganz nach Wunsch verlief das Turnier für Daniel Gastl vom RSC Inzing. Er musste in der Klasse bis 84 kg in der 1. Runde gegen Julius Matuzevicius (LTU) eine Schulterniederlage hinnehmen.
   
  Es ist dies die zweite Top-Ten-Platzierung und alle österreichischen Ringer haben sich sehr gut präsentiert, urteilte Nationatrainer Walter Walcher.

 


Laura Raffler ausgeschieden 

28-07-2011 Bukarest (RUM)

Laura Raffler

 

? Platz (23)

 

Nicht nach Wunsch verlief der Auftritt der Frauen bei der Junioren-WM im freien Stil in Bukarest (RUM).

  Die 19-jährige Laura Raffler vom RSC Inzing musste in der 1. Runde gegen Yajing Guan (CHN) eine 1:1 und 1:3 Punkteniederlage hinnehmen. Da Guan in der nächsten Runde gegen Mariana Esanu (MDA) verlor, blieb für Laura der Weg in die Hoffnungsrunde versperrt.
  Für Nationaltrainer Vitaly Markotenko ist damit die Weltmeisterschaft schon zu Ende, da Laura Raffler die einzige Vertreterin des österreichischen Ringsportverbandes war.
   

 


Maxi Außerleitner hat sich wacker geschlagen 

31-07-2011 Bukarest (RUM)

Maximilian Außerleitner

 

21. Platz (26)

 

Am letzten Tag der Junioren-Weltmeisterschaft in Bukarest (RUM) hat sich der letzte ÖRSV Vertreter Maximilian Außerleitner (A.C. Wals) in der Klasse bis 55 kg im freien Stil wacker geschlagen.

  Nach einem Freilos in der 1. Runde musste Maximilian in der 2. Runde gegen den Titelverteidiger und Junioren Europameister von 2011 Vladimer Khinchegashvili (GEO) eine 0:7 und 0:6 Punkteniederlage hinnehmen. Da Khinchegashvili das Finale erreichte musste Maximilian in der Hoffnungsrunde gegen den Kadetten-EM 3. Vitaliy Hurskyy (UKR) antreten. Maximilian gewann die 1. Runde mit 1:1, musste kurz vor Ende der 2. Runde eine 0:2 Punkteniederlage hinnehmen, auch die 3. Runde verlor er mit 0:2 nach Punkten. Trotzdem hat Maximilian gezeigt, dass auch er im Konzert der Großen mitringen kann. Hätte er in Runde zwei taktisch besser gerungen, hätte er um die Bronzemedaille gerungen. Maximilian hat in seinem ersten Juniorenjahr einen sehr guten Eindruck hinterlassen.
        
Sportdirektor Heinz Ostermann sieht im Juniorenbereich ein sehr großes Potential, dass man unbedingt weiter fördern muss. Jetzt gilt es die Fehler zu analysieren um im nächsten Jahr eine größere Mannschaft zu den Weltmeisterschaften nach Pataya (THA) zu entsenden.
Der österreichische Ringsportverband kann mit dem Abschneiden bei der Junioren-WM sehr zufrieden sein und dankt dem Sportdirektor, den Trainern und den Masseuren für die gute Arbeit.

 


3. Platz von Amer Hrustanovic beim Weltcup in Targoviste (RUM) 

07-08-2011 Targoviste (RUM)

Amer Hrustanovic

 

3. Platz

 

Die WM-Generalprobe für die österreichische Olaympiahoffnung Amer Hrustanovic (A.C. Wals) ist beim Weltcup in Targoviste (RUM) gelungen.

  Amer Hrustanovic holte bis 84 kg im Gr-röm Stil die Bronzemedaille. Er besiegte zum Auftakt Igor Belenyuk (UKR) in 2 Runden. In der 2. Runde besiegte Amer den ehemaligen Junioren-EM und Olympiateilnehmer Theodoros Tounidis (GRE) in 3 Runden. Im Halbfinale musste Amer gegen Oleg Rykba (RUS) eine Punkteniederlage hinnehmen. Im Kampf um Bronze besiegte er Timo Kalio (FIN) in 2 Runden.
Bundestrainer Peter Kosmata war vom Auftritt seines Schützlings begeistert. Sportdirektor Heinz Ostermann meinte: "Die Erfolgskurve zeigt noch oben."
 
Nicht so gut verlief das Weltcupturnier für die restlichen österreichischen Ringer beim Weltcup in Targoviste. Trotzdem ist bei der gesamten Mannschaft ein Aufwärtstrend erkennbar.
 
Am Montag, 08-07-2011 wird vom Sportausschuss des österreichischen Ringsportverbandes die Mannschaft für die Weltmeisterschaft von 12.-19.09.2011 in Istanbul (TUR) nominiert.
 
Bericht BT Peter Kosmata
 

Christina Längle ausgeschieden

11-08-2011 Warschau (POL)

  

 Christina Längle

 

Nicht nach Wunsch verlief der Auftakt der Kadetten Europameisterschaft in Warschau (POL) für den österreichischen Ringsportverband.

   

Christina Längle vom KSV Götzis musste sich in der Klasse bis 49 kg Shafag Muradzade (AZE) mit 0:2 und 0:5 nach Punkten geschlagen geben. Da Muradzade in der nächsten Runde verlor, war der Weg für Christina in die Hoffnungsrunde versperrt.

            

Gold - Silber - Bronze ???

12-08-2011 Warschau (POL)

  

 Martina Kuenz

 

Der österreichische Ringsportverband ist im grossen und kleinen Finale vertreten. Der ÖRSV fiebert heute Abend mit Janine Kessler (um Bronze) und Martina Kuenz (um Gold) bei der Medaillenvergabe der Kadetten-EM mit.

 

Die Aufsteigerin des Jahres und Team-Rot-Weiss-Rot-Athletin Martina Kuenz vom RSC Inzing steht bei der Kadetten-EM im freien Stil in der Klasse bis 70 kg im Finale.

 

Das ÖRSV-Nesthäckchen Janine Kessler vom KSK Klaus steht im kleinen Finale und kämpft in der Klasse bis 40 kg um die Bronzemedaille.

 

 

  

Für die beiden restlichen Vertreter des ÖRSV lief es nicht so gut. Viktoria Schindler vom URC Mörbisch musste in der 46 kg Klass eine 0:6 und 0:6 Punkteniederlage gegen Jannika Vakkla (FIN) hinnehmen. Auch Sabrina Seidl vom A.C. Wals musste nach hartem Kampf eine knappe 0:1 und 1:2 Punkteniederlage hinnehmen. Trotzdem dürfen beide bei der WM in Szekesfehevar (HUN) teilnehmen.

 

Silber für Martina Kuenz

12-08-2011 Warschau (POL)

  

 Martina Kuenz - 2. Platz Kadetten-EM

 

2.Platz (15)

Martina Kuenz holt im Finale der 70 kg Klasse Silber. Es hat leider nicht ganz gereicht. In einem hochdramatischen Finalkampf unterlag Martina  Kuenz vom RSC Inzing bei der Kadetten-EM in Warschau (POL) der Italienerin Dalma Caneva mit 1:3 und 1:1 nach Punkten.

   

Nach einer kurzen Enttäuschung überwiegt aber die Freude über die langersehnte Silbermedaille für den österreichischen Ringsportverband.

   

Ein Dank gebührt dem Trainerduo Benedikt Ernst und Franz Holzer sowie Jugendsportwart Max Außerleitner.

 

 

 

5. Platz (11)

Auch für die leichteste Ringerin des ÖRSV-Aufgebotes Janine Kessler (-40 kg) vom KSK Klaus sprang zum Abschluss noch ein hervorragender 5. Platz nach einer 0:1 und 0:6 Punkteniederlage gegen Klaudia Szafranska (POL) heraus.

 
Der österreichische Ringsportverband gratuliert Martina und Janine zum Erfolg!!!
       

Gr-röm Ringer haben sich wacker geschlagen

13-08-2011 Warschau (POL)

  

 Andre Kogler

 

Nach den großartigen Erfolg bei den Frauen, konnten die Männer im Gr-röm Stil nicht an diese Leistungen anknüpfen, kämpften jedoch sehr tapfer.

  

12. Platz (26)

Andre Kogler vom KSV Götzis besiegte in der Klasse bis 69 kg nach einem Freilos in der 1. Runde, in Runde zwei Emanuele Poggi (ITA) in 3 Runden mit 0:2, 1:0 und 1:0 nach Punkten. In der 3. Runde verlor Andre nach starken Kampf gegen Shalva Khachidze (GEO) in 3 Runden mit 0:6, 1:0 und 0:1 nach Punkten.

 

 

 

  

Anton Marchl

 

18. Platz (22)

Der zweite Starter des ÖRSV, Anton Marchl vom A.C. Wals, verlor in der Klasse bis 58 kg seinen Auftaktkampf gegen Simon Erlandsson (SWE) nach harten Kampf mit 0:1 und 0:2 nach Punkten. Da Erlandsson im Halbfinale scheiterte, war für Toni der Weg in die Hoffnungsrunde versperrt.

 

Nationaltrainer Mario Schindler sagte: "Der Einsatz der Ringer hat zu 100 Prozent gestimmt - die Trauben hängen hoch - sind jedoch erreichbar."

       

Stefan Steigl knapp an einer Sensation vorbei

14-08-2011 Warschau (POL)

  

 Stefan Steigl

 

Am letzten Tag der Kadetten-Europameisterschaft in Warschau (POL) schrammte Stefan Steigl knapp an einer Sensation vorbei.

  

? Platz (25)

Der 17-jährige Stefan Steigl vom KSV Götzis bot eine Weltklasseleistung. Nach einem Freilos in der 1. Runde besiegte Stafan den starken Razvan Popescu (RUM) mit 0:2, 1:0 und 1:0 nach Punkten. Im Viertelfinale gegen Yannik Malz (GER) verlor er den ersten Kampfabschnitt mit 0:3. Die zweite Runde gewann er mit 1:0 und in der entscheidenden dritten Runde wurde beim Stand von 0:0 ein Wurf von Stefan auch nach der Videoanalyse nicht gegeben, sodass nach dem Fehlurteil das erhoffte Halbfinale Geschichte war. Malz verlor im Halbfinale in den letzten zwei Sekunden, sodass für Stefan am Ende eine Platzierung um Platz 10 herauskommen wird.

 

 

  

Jugendsportwart Max Außerleitner und Nationaltrainer Mario Schindler sind der Meinung, dass diese Leistung Weltklasse war. Die Kadetten-EM in Warschau war eine der erfolgreichsten in der Geschichte des österreichischen Ringsportverbandes. Das ganze Team hat bestens funktioniert und es gehört an alle ein Dank ausgesprochen. Alle Teilnehmer sind bis an ihre Grenzen gegangen.

  
Schon in zwei Wochen wird die Kadetten-Nationalmannschaft an der Kadetten-WM in Szombathely (HUN) teilnehmen. Der österreichische Ringsportverband wünscht dem Team weiterhin viel Erfolg!!!
       

Martin Kogler ausgeschieden

23-08-2011 Szombathely (HUN)

  

 Martin Kogler

 

23. Platz (23)

Am ersten Tag der Kadetten-Weltmeisterschaft in Szombathely (HUN) musste der erste Starter des ÖRSV Martin Kogler vom KSV Götzis in der Klasse bis 58 kg gegen Sherzodbek Yusupov (UZB) eine 0:6 und 0:3 Punkteniederlage hinnehmen.

Da Yusupov im nächsten Kampf gegen Katsuhiro Kawase (JPN) verlor, war der Weg für Martin in die Hoffnungsrunde versperrt. Nationaltrainer Zoltan Tamas sagte, dass die Latte im freien Stil sehr hoch liegt.

       

Anjin Schedler ausgeschieden

24-08-2011 Szombathely (HUN)

  

 Anjin Schedler

 

22. Platz (22)

Auch am 2. Tag bei der Kadetten-Weltmeisterschaft in Szombathely (HUN) im freien Stil gab es für den österreichischen Ringsportverband keinen Sieg.

 

Anjin Schedler vom URC Wolfurt zog in der 1. Runde bis 46 kg den späteren Bronzemedaillegewinner Keisuke Otoguro (JPN) und musste eine 0:6 und 0:6 Punkteniederlage hinnehmen.

 

Nationaltrainer Zoltan Tamas sagte, dass es trotzdem wichtig war hier vertreten zu sein um für die Zukunft zu lernen.

 

       

Sabrina Seidl holt erste Top-Ten-Platzierung

25-08-2011 Szombathely (HUN)

  

 Sabrina Seidl (A.C. Wals)

 

Am ersten Tag der Frauen-Bewerbe im Freien Stil bei den Kadetten Weltmeisterschaften in Szombathely (HUN) gab es für den ÖRSV die erste Top Ten Platzierung.

    

8. Platz (17)

Sabrina Seidl (A.C. Wals) konnte in der Klasse bis 65 kg nach einem Freilos in der ersten Runde in Runde zwei gegen Zita-Eva Torma (HUN) in drei Runden mit 1:1, 6:2 und 2:1 besiegen. In der dritten Runde musste Sabrina gegen die spätere Finalistin Nataliya Mazur (UKR) eine 0:4 und 1:5 Punkteniederlage hinnehmen. In der Hoffnungsrunde musste Sabrina gegen Cigdem Tunca (TUR) eine knappe 1:4 und 0:1 (Clinch) Punkteniederlage einstecken. Bei einem Sieg hätte der Kampf um die Bronzemedaille gewunken.

 

 

Die beiden Nationaltrainer Benedikt Ernst und Franz Holzer sind einer Meinung, dass Sabrina trotzdem eine starke Leistung geboten hat.

 

 

  

Christina Längle (KSV Götzis)

 

17. Platz (20)

Die zweite Vertreterin des ÖRSV am ersten Wettkampftag Christina Längle vom KSV Götzis musste in der Klasse bis 49 kg gegen Paula Kozlow (POL) eine 0:2 und 0:4 Punkteniederlage hinnehmen und schied vorzeitig aus.

       

Martina Kuenz holt WM-Bonze

26-08-2011 Szombathely (HUN)

  

 Martina Kuenz (RSC Inzing)

 

3. Platz (17)

Die zweite Medaille für den österreichischen Ringsportverband innerhalb von 14 Tagen. Nach der Silbermedaille bei der Kadetten Europameisterschaft in Warschau (POL) holte sich Martina Kuenz vom RSC Inzing nun bei der Kadetten Weltmeisterschaft in Szombathely (HUN) die Bronzemedaille.

 

Nach einem Freilos in der ersten Runde besiegte Martina im 1/8 Finale Hadzher Erdinch Yumer (BUL) auf Schulter. Im 1/4 Finale besiegte Martina Ileana Denisa Macovei (ROU) mit 0:1 und 1:1 nach Punkten. Im Halbfinale wartete die spätere Weltmeisterin aus Ungarin Zsanett Nemeth der sich Martina leider mit 0:6, 1:0 und 0:1 geschlagen geben musste.

 

 Martina Kuenz (RSC Inzing) Kadetten-WM Bronze

 

Im Kampf um die Bronzemedaille gewann Martina vor 50 mitgereisten österreichischen Fans gegen die Türkin Gamze Durukan mit 0:1 und 0:5 nach Punkten. Der Jubel im österreichischen Team kannte keine Grenzen. Am Abend wird die Bronzemedaille von Martina noch kräftig gefeiert.

 

Den beiden Nationaltrainer Benedikt Ernst und Franz Holzer sowie Jugendsportwart Max Außerleitner und Delegationsleiter Klaus Draxl gebührt großer Dank für ihre gute Arbeit.

       

Marchl und Kogler ausgeschieden

27-08-2011 Szombathely (HUN)

  

 Anton Marchl (A.C. Wals)

 

Am ersten Tag der Kadetten-Weltmeisterschaft in Szombathely (HUN) im griechisch römischen Stil gab es für die Vertreter des  österreichischen Ringsportverbandes zwei Niederlagen.

    

25. Platz (25)

In der Klasse bis 58 kg musste Anton Marchl vom A.C. Wals gegen Sergei Korub aus der Ukraine eine 0:6 und 0:5 Punkteniederlage hinnehmen, wobei Anton beim Stand von 0:1 trotz Videoanalyse sehr benachteiligt wurde.

 

 

  

Andre Kogler (KSV Götzis)

 

22. Platz (28)

Andre Kogler vom KSV Götzis verlor in der Klasse bis 69 kg nach starkem Kampf gegen Kairat Tugolbaev (KGZ) mit 0:1 und 0:1 nach Punkten.

 

Nationaltrainer Mario Schindler sagte zum abschneiden der beiden ÖRSV-Ringer: "Es haben beide verbissen gekämpft, aber leider sind sie schon in der ersten Runde ausgeschieden."

 


Stefan Steigl nach starken Kampf ausgeschieden

28-08-2011 Szombathely (HUN)

  

 Stefan Steigl (KSV Götzis)

 

18. Platz (25)

Auch für den dritten ÖRSV-Vertreter im griecisch römischen Stil bei der Kadetten Weltmeisterschaft in Szombathely (HUN) hatte Fortuna keine glückliche Hand.

 

Orkhan Mammadli (AZE) hieß der Gegner in der ersten Runde für Stefan Steigl vom KSV Götzis in der Klasse bis 65 kg. Stefan kämpfte sehr stark und verlor 0:4 und 1:1 nach Punkten, wobei Stefan in Runde zwei 5 Sekunden vor dem Ende noch geführt hatte. Da Mammadli im Halbinale scheiterte war für Stefan der Weg in die Hoffnungsrunde versperrt geblieben.

 
Nationaltrainer Mario Schindler und Jugendsportwart Max Außerleitner sagten, dass sich die drei ÖRSV Vertreter im griechisch römischen Stil tapfer geschlagen haben.
 
Die WM-Woche ist zu Ende, mit einer Bronzemedaille von Martina Kuenz und einem 8. Platz von Sabrina Seidl, sowie stark motivierten Ringern, fällt die Bilanz für 2011 sehr gut aus. Jetzt gilt es die Weichen für das Olympiajahr 2012 zu stellen - das Team ist bereit.
       

Kadetten-WM-Team des ÖRSV

Szombathely (HUN)

   

 

 Frauen- & Herren-Kadetten-Nationalteam (Freistil)

 

 

 Kadetten-Nationalteam (GR-röm)

       

EM-Silber und WM-Bronzemedaillengewinnerin Martina Kuenz wurde geehrt

Inzing (AUT)

  

 Martina Kuenz Ehrung - Inzing (AUT)

 

ÖRSV-Vize-Präsident und Obmann des RSC Inzing Klaus Draxl organisierte zu Ehren der Medaillengewinnerin Martina Kuenz am Mittwoch den 07-09-2011 im Presseraum der Raika Inzing eine Feier zu der der Bürgermeister der Gemeinde Inzing Kurt Heel sowie Vertretungen aus den Gemeinden Inzing, Zirl und dem ASVÖ Tirol angereist waren.

 

Der österreichische Ringsportverband an der Spitze ÖRSV-Vize-Präsident Josef Schnöll, Sportdirektor Heinz Ostermann und Toni Marchl, sowie Nationaltrainer Franz Holzer haben der 2-fachen Medaillengewinnerin gratuliert und die Leistung und Einstellung der jungen Sportlerin gewürdigt.

Der österreichische Ringsportverband wünschte der WM-Starterin Martina Gastl für die bevorstehende Weltmeisterschaft in Istanbul und der Bundesligamannschaft des RSC Inzing viel Erfolg.

 


Amer Hrustanovic holte trotz Weltklasseleistung vorerst kein Olympiaticket

13-09-2011 Istanbul (TUR)

  

 Amer Hrustanovic

 

 

Der zweite Tag bei der Ringer-Weltmeisterschaft im Gr-röm Stil in Istanbul (TUR) war nichts für schwache Nerven. 

 

 

 

14. Platz (47)

 

Der 23-jährige Amer Hrustanovic (A.C. Wals) kämpfte trotz Hammerlos sensationell. In der ersten Runde wartete der 3. der Europameisterschaft von Dortmund 2011, Artur Shahinyan (ARM), den Amer in zwei Runden sensationell mit 1:0 und 3:1 nach Punkten besiegen konnte.

In Runde zwei wartete der amtierende Vize-Weltmeister von 2010, Pablo Enrique Shorey Hernandez (CUB), gegen den Amer in drei Runden mit 3:1, 0:4 und 2:0 nach Punkten gewinnen konnte. Im Viertelfinale musste er gegen den späteren Bronzemedaillengewinner Rami Antero Hietaniemi (FIN) antreten und verlor mit 0:1 und 0:4 nach Punkten. So blieb nur mehr der Weg über die Hoffnungsrunde, die aber nach einer drei Runden Halbfinal Niederlage von Hietaniemi für Amer versperrt blieb. Am Ende belegte Amer den 14. Platz, was für die Olympiaqualifikation (Top 5) nicht gereicht hat.

Sportdirektor Heinz Ostermann und Bundestrainer Peter Kosmata waren von der Leistung von Amer sehr beeindruckt, zwei Medaillengewinner besiegt, aber trotzdem kein Olympia-Ticket. Der Weg ist richtig und wird auch zum Erfolg führen, sind sich beide Verantwortlichen sicher.

 
 stark.fair.clever.
       

Florian Marchl ausgeschieden

14-09-2011 Istanbul (TUR)

  

 Florian Marchl

 

 

Auch am letzten Tag der Weltmeisterschaft im Gr-röm Stil in Istanbul (TUR) gab es für den österreichischen Ringsportverband kein Olympiaticket.

 

 

 

45. Platz (47)

 

Florian Marchl (A.C. Wals) verlor gegen Ex-Weltmeister Volodimir Shatskykh (UKR) mit 0:4 und 0:3 nach Punkten. Da Shatskykh in der nächsten Runde gegen den Vize-Weltmeister von 2010 Arsen Julfalakyan (ARM) verlor, war ihm der Weg über die Hoffnungsrunde versperrt geblieben.

Die Gr-röm Bewerbe sind hiermit zu Ende. Das Losglück war nicht gerade auf unserer Seite, sagten die beiden Verantwortlichen Personen des ÖRSV, Sportdirektor Heinz Ostermann und Bundestrainer Peter Kosmata. Jetzt gilt es die Lehren daraus zu ziehen und mit aller Kraft die Vorbereitung für die Qualifikationsturniere zu starten, die im Februar 2012 beginnen.

 
 stark.fair.clever.
       

Stefanie Maierhofer brachte Top-Leistung

15-09-2011 Istanbul (TUR)

  

 Stefanie Maierhofer

 

 

Am zweiten Tag der Frauen-Bewerbe bei der Weltmeisterschaft im freien Stil in Istanbul (TUR) konnte die erste Starterin des österreichischen Ringsportverbandes Stefanie Maierhofer vom KSV Götzis mit einer tollen Leistung aufwarten.

 

 

 

8. Platz (45)

 

In der mit 45 Ringerinnen stark besetzten 63 kg Klasse konnte Stefanie in der ersten Runde Maria Dunn (GUM) auf Schulter bezwingen. In der zweiten Runde konnte Stefanie Sylvie Datty (CAF) ebenfalls auf Schulter besiegen.

Im Viertelfinale kämpfte Stefanie gegen Laura Skujina (LET) und mußte nach starker Gegenwehr eine 0:1 und 0:4 Punkteniederlage hinnehmen. Da Skujina im Halbfinale scheiterte, war der Weg in die so wichtige Hoffnungsrunde versperrt geblieben. Trotzdem muss man Stefanie für den tollen Auftakt und zu einem Top WM Ergebnis gratulieren.

 

Sportdirektor Heinz Ostermann und Bundestrainer Vitaly Markotenko waren mit dem Auftritt der jungen Sportlerin aus Götzis sehr zufrieden. Der Sprung zum ersehnten Olympiaticket hat heuer noch gefehlt.

 
 stark.fair.clever.
       

8. Platz für Stefanie Maierhofer

16-09-2011 Istanbul (TUR)

  

 Stefanie Maierhofer

 

 

Wie wir erst heute vormittag erfahren haben, konnte Stefanie Maierhofer bei der Ringer Weltmeisterschaft in Istanbul (TUR) im Frauenbewerb bis 63 kg dank ihrer beiden Schultersiege in der Endabrechnung den 8. Platz belegen.

 

 

 

Die schon gute Stimmung im österreichischen Lager nach dem starken Auftritt von Amer Hrustanovic (14. Platz) erhöhte sich nach dem 8. Platz von Stefanie natürlich noch. Die Krönung wäre natürlich ein Olympiaticket.

 

 

Die nächsten ÖRSV-Einsätze
Sportdirektor Heinz Ostermann hofft, dass die gute Stimmung im Team auch auf Marina Gastl bei ihrem heutigen antreten überspringen wird.
Am Sonntag kämpft der einzige Starter des österreichischen Ringsportverbandes im freien Stil Philipp Crepaz in der Klasse bis 74 kg.
 
 stark.fair.clever.
       

Marina Gastl ausgeschieden

16-09-2011 Istanbul (TUR)

  

 Marina Gastl

 28. Platz (30)

 

Die Vorzeigeringerin des österreichischen Ringsportverbandes Marina Gastl vom RSC Inzing musste in der 1. Runde bei der Ringer Weltmeisterschaft in Istanbul (TUR) in der Gewichtsklasse bis 72 kg gegen die Vize-Europameisterin von 2011 Vasilisa Marzaliuk (BLR) eine 0:2 und 0:4 Punkteniederlage hinnehmen.

 

Wie bei Amer Hrustanovic verlor auch hier die Gewinnerin im Halbfinale und so war für Marina der Weg in die Hoffnungsrunde versperrt geblieben.

 

Damit sind die Frauenbewerbe zu Ende und auch für Marina beginnt nächste Woche die Vorbereitung auf die Qualifikationsturniere die im Februar 2012 beginnen.  Sportdirektor Heinz Ostermann und Bundestrainer Vitaly Markotenko holten mit dem 8. Platz von Stefanie Maierhofer eine Top-Ten-Platzierung, nur die ersehnte Olympia-Qualifikation wurde leider nicht erreicht.

 
 stark.fair.clever.
       

Philipp Crepaz bot zum Abschluss starke Leistung

18-09-2011 Istanbul (TUR)

  

 Philipp Crepaz

23. Platz (45) 

 

Am letzten Tag der Ringer-Weltmeisterschaft im freien Stil in Istanbul (TUR) hat der 23-jährige Philipp Crepaz vom A.C. Wals eine starke Leistung geboten.

 

  

 

In der ersten Runde besiegte Philipp den Südafrikaner Richard Brian Addinall mit 3:0 und 3:2 nach Punkten. In der zweiten Runde musste er gegen den dritten der EM 2011 und Junioren Weltmeister Davit Khutsishvili (GEO) nach starken Kampf eine 0:1 und 0:2 Punkteniederlage hinnehmen.

 

Es war ein kräftiges Lebenszeichen des ÖRSV, sagte Freistil Bundestrainer Lubos Cikel, der sich über die Leistung seines Schützlings freute. Die Ringer-WM ist damit zu Ende. Der ÖRSV holte zwar kein Olympia-Ticket, ließ aber mit sehr starken Leistungen aufhorchen, die den Verband für die bevorstehenden Olympia Qualifikationsturniere hoffen lässt.

 
 stark.fair.clever.
       


Österreichischer Ringsportverband Startseite
Termine

2. Bundesliga 2017

Termin: 26.10.2017 18:00 Uhr

5. Runde
Tirol Juniors - KSV Götzis Juniors

Austragungsorte


Mehr lesen...

 

Neuigkeiten

Ringer-Bundes- & Nationalliga 2017

                Ergebnisse 21-10-2017       
                5. Runde
KSV Götzis - KSK Klaus 28 : 30   RSC Inzing - A.C. Wals 13 : 43   ACV Innsbruck - KSK ...


Mehr lesen...

 

Newsletter
Das kostenlose ringkampf.at Newsletter Angebot informiert Sie über aktuelle News und Fakten aus der Welt des Ringkampfes.



 

Hauptsponsoren