. .

Erstes Int. Turnier im Frauenbereich 2017
15-01-2017 LeCreusot (FRA)
 
 
Die erste internationale Maßnahme im Sportjahr 2017 fand in LeCreusot (FRA) statt. 7 Nationen (GER, ITA, ESP, POL, FRA und AUT) nahmen an diesem Turnier teil. An dieser Stelle noch ein großes Dankeschön an David Leprince, welcher das Turnier nahezu alleine organisierte.

Aus österreichischer Sicht kämpften vier Mädl's um die Medaillen. Aus dem Juniorinnen-Kader Kim Gmeiner und Florine Schedler, aus dem Kadettinnen-Kader Elena Pittl und aus der Nachwuchsgruppe Magdalena Hiebner. Leider mussten viele Athletinnen im Vorfeld auf Grund von Problemen mit einer Schulfreistellung oder der Arbeit absagen und konnten nicht teilnehmen.

Gesamter Bericht
 
Bericht & Foto: Benedikt Ernst (Bundestrainer-Frauen)
 
stark.fair.clever.
         

5. Platz von Martina Kuenz beim Weltcup in Paris
30-01-2017 Paris (FRA)




Mit einem 5. Platz beim Weltcup in Paris (FRA) sorgte Martina Kuenz vom RSC Inzing für das erste Top-Ergebnis im Sportjahr 2017.

Bei diesem stark besetzten Weltcupturnier besiegte Martina in der 1. Runde Pauline Lecarpentier (FRA) mit 6:3 nach Punkten. Im Halbfinale musste sie gegen Junioren Weltmeisterin Kumba Larroque (FRA) eine Punkteniederlage hinnehmen und kämpfte im Anschluss gegen Irina Kratysh (ISR) um die Bronzemedaille. Martina musste gegen die mehrfache EM-Medaillengewinnerin eine knappe 2:3-Punkteniederlage einstecken.

"Die Bronzemedaille wäre drinnen gewesen", sagte ÖRSV Sportdirektor Jörg Helmdach der aber mit dem 5. Platz sehr zufrieden war.

Der österreichische Ringsportverband gratuliert Martina recht herzlich.
 
Bericht:ÖRSV
stark.fair.clever.
         

Martina Kuenz gewinnt GP von Österreich
04-03-2017 Wolfurt (AUT)





Mit einem Sieg von Martina Kuenz und mehrerern Medaillengewinnern beim "GP von Österreich" in Wolfurt (AUT) kann der österreichische Ringsportverband mehr als zufrieden sein.

Martina Kuenz die Sportsoldatin vom RSC Inzing aus Tirol konnte in der Klasse bis 69 kg mit drei Siegen den "GP von Österreich" für sich entscheiden und wird bei den bevorstehenden Europameisterschaften sicher eine große Rolle spielen können. Bundestrainer Benedikt Ernst ist mit dem 5. Platz von Paris und dem jetzigen Erfolg mehr als zufrieden und hofft, dass Martina auch heuer wieder in die Medaillenränge vordringen kann.

 
Martina Kuenz
Kim Gmeiner
Jeannie Kessler
Elena Pittl
 
Eine Silbermedaille konnte die zweite Sportsoldatin, Kim Gmeiner vom URC Hörsching in der Klasse bis 49 kg, die sich in den letzten Monaten im Leistungszentrum Rif sehr zur Freude von Bundestrainer Benedikt Ernst weiterentwickelt hat, erringen.

Der Gewinn der zwei Bronzemedaillen durch Elena Pittl vom RSC Inzing in der Klasse bis 52 kg und in der Klasse bis 55 kg von Jeannie Kessler vom KSK Klaus sowie den 5. Plätzen von Carina Außerleitner bis 52 kg vom A.C. Wals, Julia Gassner bis 49 kg vom KSV Götzis und Magdalena Ragginger bis 69 kg vom A.C. Wals rundeten das gute Ergebnis der Frauen-Nationalmannschaft ab.
 
 

Simon Hartmann
  Bei den Männern sorgte Simon Hartmann vom KSK Klaus mit einem 3. Platz für die positive Überraschung des Turniers. Simon hat sich sehr zur Freude von Nationaltrainer Radovan Valach weiter entwickelt.

Aber auch die beiden 5. Plätze von Simon Marchl vom A.C. Wals in der Klasse bis 74 kg und von Benjamin Greil vom RSC Inzing in der Klasse bis 84 kg können sich sehen lassen.

"Insgesamt ist der Neustart in den neuen Olympiazyklus gelungen", freute sich ÖRSV Sportdirektor Jörg Helmdach, der in den nächsten Jahren auf einige hoffnungsvolle Talente zurückgreifen kann.
 
Der österreichische Ringsportverband gratuliert recht herzlich.
 
Bericht & Foto: ÖRSV
 
stark.fair.clever.
         

Benedikt Huber gewinnt GP von Tschechien
11-02-2017 Pilsen (TCH)

Benedikt Huber



Mit einem Turniersieg und weiteren guten Platzierungen kehrte Nationaltrainer Radovan Valach aus Pilsen (TCH) zurück.

In der Klasse bis 54 kg konnte der erst 14-jährige Benedikt Huber vom A.C. Wals das Turnier mit vier Siegen gewinnen.

Benjamin Greil sorgte mit drei Siegen, vor allem gegen den späteren Finalisten, für eine sehr starke Leistung. Der Rest des jungen Teams hat sich sehr gut entwickelt, freute sich NT Radovan Valach.

Der österreichische Ringsportverband gratuliert recht herzlich.

 
 
 
Bericht & Foto: ÖRSV
 
stark.fair.clever.
         

Christoph Burger gewinnt "Int. Junioren-Weltcupturnier" in Götzis
04-03-2017 Götzis (AUT)





Nach langen warten schafften es die Ringer der ÖRSV-Junioren-Nationalmannschaft beim Junioren-Weltcupturnier in Götzis (AUT) Medaillen zu holen und jetzt gleich vier davon, freute sich ÖRSV-Sportdirektor Jörg Helmdach.

Christoph Burger vom A.C. Wals rückte eine Gewichtsklasse auf und gewann in der Klasse bis 74 kg das Turnier mit vier Siegen, sehr zur Freude der Junioren Nationaltrainer Walter Walcher und Mario Schindler. Christoph hat heute ein sensationelles Turnier gerungen und sich für höhere Aufgaben empfohlen.

 
 
Das gesamte Team hat ein sehr gutes Turnier gerungen und so konnten durch Raphael Jäger vom KSK Klaus in der Klasse bis 59 kg, Markus Ragginger vom A.C. Wals in der Klasse bis 96 kg und Stefan Huster vom AC Hörbranz in der Klasse bis 100 kg noch drei Bronzemedaillen gewonnen werden. Mit diesem Ergebnis hat sich die gute Aufbauarbeit der letzten Monate bezahlt gemacht. Die Ritung stimmt für die bevorstehende Junioren Europameisterschaft in Dortmund (GER) wo ÖRSV-Sportdirektor Jörg Helmdach in seiner Heimat die nächsten Medaillen holen will.
 
 
Der österreichische Ringsportverband gratuliert recht herzlich zum großartigen Turnier.
 
Ergebnisliste
 
Bericht & Foto: ÖRSV
 
stark.fair.clever.
         

Gelungener Weltcupauftakt der Männer
11-03-2017 Zagreb (CRO)





Das Sportjahr 2017 beginnt wie das erfolgreichste Sportjahr der Verbandsgeschichte geendet hat. Beim Weltcupauftakt in Zagreb (CRO) am 11. März 2017 im Gr-röm. Stil, konnte Bundestrainer Jenö Bodi mit zwei Medaillen und einem 5. Platz die Heimreise antreten.

Daniel Gastl vom RSC Inzing konnte
in der Klasse bis 98 kg mit drei Siegen gegen Top-Nationen wie Ungarn, USA sowie den EM 5. Radinger aus Deutschland bis ins Finale vorstossen und musste eine knappe Punkteniederlage gegen Chugosvili (SRB) einstecken. Der HSZ-Soldat in Rif befindet sich bereits jetzt schon in Top-Form und man kann auf weitere Glanzleistungen hoffen.
 
 
Die Überraschung des Tages lieferte der 21-jährige HSZ-Soldat Lukas Staudacher vom AC Hörbranz in der Klasse bis 75 kg, der erstmals bei einem Weltcupturnier auf dem Stockerl stand und nach guten Leistungen die Bronzemedaille holte. Die harten und schweißtreibenden Trainingseinheiten haben sich schon jetzt sehr zur Freude des gesamten Nationalteams bezahlt gemacht.
 
 
Mit einem 5. Platzin der Klasse bis 80 kg und einer sehr guten Leistung konnte sich unser Polizeisportler Michael Wagner vom RSC Inzing für die Europameisterschaften in Belgrad (SRB) qualifizieren. Auch Michael hat ein sehr gutes Turnier gerungen und den Kampf um die Bronzemedaille nur knapp verpasst.

Mit diesem sehr guten Erfolg kann die Mannschaft für die nächsten Ereignisse planen. Das Weltcupturnier in Ungarn und die U-23-Europameisterschaften sind die nächsten Ziele des Nationalteams.
 
 
Der österreichische Ringsportverband gratuliert zu diesem Top-Ergebnis und ist stolz auf seine Ringer.
 
Bericht & Foto: ÖRSV
 
stark.fair.clever.
         

Martina Kuenz ist U-23-Vize-Europameisterin
30-03-2017 Szombathely (HUN)





Die Medaillenflut des österreichischen Ringsportverbandes geht weiter. Bei der U-23 Europameisterschaft in Szombathely (HUN) konnte das Team-Austria schon wieder zuschlagen.

Die 23-jährige HSZ-Soldatin sowie Projekt Tokio Mitglied Martina Kuenz vom RSC Inzing konnte in der Klasse bis 69 kg den U-23-Vize-Europameistertitel erringen.

 
 
 
Nach einem Freilos in Runde eins und zwei souveränen Siegen gegen Marie Store (NOR) 6:1 und einem Schultersieg nach nur einer Minute gegen Alexandra Anghel (ROU), musste Martina im Finale gegen Junioren-Weltmeisterin Larroque (FRA) antreten und verlor den Kampf mit 1:6 nach Punkten. Martina holte sich mit der Silbermedaille ihre bereits vierte Medaille bei Großveranstaltungen und für den ÖRSV ist sie die bereits 16 Medaille seit 2010.

ÖRSV-Präsident Mag. Thomas Reichenauer freute sich für die Tirolerin und fügte hinzu, jetzt wird die Medaillenflut schön langsam unheimlich. ÖRSV Sportdirektor Jörg Helmdach sagte, dass die Medaillen kein Zufall sind, denn hinter jeder Medaille steckt viel Arbeit, Training und Fleiss. Bundestrainer Benedikt Ernst war sehr zufrieden wie Martina die Europameisterschaft gerungen hat und ist überzeuugt, dass weitere Medaillen folgen werden.
 
 
Die weiteren ÖRSV-Athleten Jeannie Kessler bis 55 kg vom KSK Klaus und Gabriel Janatsch von Union West Wien bis 65 kg, beide im Freistil, schieden nach Auftaktniederlagen in der 1. Runde nach wackeren Kämpfen aus dem Bewerb aus.
 
Bericht & Foto: ÖRSV & Kadir Caliskan
 
stark.fair.clever.
         

Gr-röm Ringer nach guten Leistungen ausgeschieden
01-04-2017 Szombathely (HUN)





Bei den u-23-Europameisterschaften in Szombathely (HUN) gab es am Abschlusstag noch zwei gute Platzierungen für den österreichischen Ringsportverband.

Lukas Staudacher vom AC Hörbranz belegte in der Klasse bis 85 kg (Gr-röm) den 11. Platz und Stefan Steigl vom AC Hötting
in der Klasse bis 71 kg (Gr-röm) den 13. Platz. Beide Ringer kämpften sehr gut aber es reichte leider nicht ganz für eine Top-10-Platzierung.
Der dritte ÖRSV-Athlet David Halbeisen vom KSK Klaus in der Klasse bis 75 kg musste eine Auftaktniederlage einstecken und schied so frühzeitig aus dem Bewerb aus.

Bundestrainer Jenö Bodi war trotzdem zufrieden. Unsere junge Mannschaft hat sich wacker geschlagen und setzte die ihnen gestellten Aufgaben sehr gut um. Jetzt muss weiter hart gearbeitet werden, dann werden auch noch bessere Platzierungen zustande kommen.
 
 
ÖRSV-Sportdirektor Jörg Helmdach war mit der U-23-Europameisterschaft mehr als zufrieden. Es konnte durch Martina Kuenz wieder eine Medaille geholt werden und weitere gute Platzierungen rundeten den Gesamterfolg ab.

Der österreichische Ringsportverband bedankt sich bei den Ringerinnen und Ringern für ihre guten Leistungen und für ihren Einsatz. Dank gilt natürlich auch den Trainern an der Spitze Sportdirektor Jörg Helmdach, den Bundestrainern Jenö Bodi und Benedikt Ernst, Nationaltrainer Andreas Walter sowie Physio Mag. Peter Kosmata und Kampfrichter Anatoli Khalkadarov der wieder die Kategorie I erreicht hat.
 
Bericht & Foto: ÖRSV
 
stark.fair.clever.
         
Simon Marchl gewinnt Junioren-Weltcupturnier in New York
New York (USA)
 
Nach dem 10-tägigen Trainingslager in New York (USA) konnte Simon Marchl (A.C. Wals) das Junioren Weltcupturnier in der Gewichtsklasse bis 74 kg im Freistil gewinnen. Bundestrainer Benedikt Ernst der als Trainer dabei ist, war vom Auftritt des jungen Salzburgers begeistert. Vier Siege waren nötig um ganz oben auf dem Treppchen zu stehen.
 
Simon Marchl (A.C. Wals)
 
Die ganze Woche war ein Erfolg. Hier hat man im Freistil-Bereich optimale Bedingungen um sich für größere Aufgaben vorzubereiten. Der zweite Athlet des ÖRSV, unsere Hoffnung für die Kadetten-EM, Benjamin Greil (RSC Inzing) konnte in der Gewichtsklasse bis 80 kg den guten 5. Platz belegen.
 
Simon Marchl (Wals) & Benjamin Greil (Inzing)
 
Bericht & Foto: ÖRSV
 
stark.fair.clever.
         
Christoph Burger gewinnt sein 2. Int. Junioren-Weltcupturnier
22-04-2017 Chomotov (TCH)
 
Der Siegeszug von Christoph Burger (A.C. Wals) kennt heuer kein Ende. Nach dem Gewinn des Junioren Weltcupturniers in Götzis, dem Gewinn der Staatsmeisterschaft ebenfalls in Götzis und der Nominierung für das Team zur Europameisterschaft, gewann er am Samstag auch das Junioren Weltcupturnier im Gr-röm Stil in Chomotov (TCH). Vier Siege gegen Athleten aus Norwegen, Weissrussland, Tschechien und Ungarn konnte Christoph verbuchen. "Christoph befindet sich derzeit in Topform", schwärmten die Nationaltrainer Mario Schindler und Vladimir Zubkov.
 
Christoph Burger (A.C. Wals)
 
Aber auch der Rest der Mannschaft kämpfte sehr stark. Bernhard Begle (KSK Klaus) konnte in der Klasse bis 69 kg mit 5 Siegen den sensationellen 2. Platz belegen. Bernhard hat sich damit das Ticket für die Kadetten-EM gesichert. Markus Ragginger (A.C. Wals) holte sich in der Klasse bis 96 kg noch die Bronzemedaille und kommt in Richtung Junioren-EM immer besser in Form.

Auch Matthias Hauthaler (A.C. Wals) und Wolfgang Norz (RSC Inzing) haben gezeigt, dass in Zukunft mit ihnen zu rechnen ist.
 
 
ÖRSV-Sportdirektor Jörg Helmdach ist voll des Lobes, über die gezeigten Leistungen unserer Ringer. Wir machen genauso weiter wie bisher, dann ist alles möglich.

Der österreichische Ringsportverband gratuliert dem gesamten Team recht herzlich.
 
Bericht & Foto: ÖRSV
 
stark.fair.clever.
         

Freistil-RingerInnen ausgeschieden
05-05-2017 Novi Sad (SRB)





Viel Pech und Verletzungssorgen plagen den österreichischen Ringsportverband bei der Ringer-Europameisterschaft in Novi Sad (SRB).

Martina Kuenz (RSC Inzing) startete in der Klasse bis 69 kg Freistil mit einem Freilos in die 1. Runde und musste im Viertelfinale nach starken Kampf gegen Alla Cherkasova (UKR) eine 8:10-Punkteniederlage einstecken.
Beim Gongschlag in der 6. Minute konnte Martina noch die Siegbringende zwei Punktewertung anbringen, nach 5-minütiger Pause wurde aber zum Ärger des österreichischen Ringsportverbandes die Sportlerin aus der Ukraine zur Siegerin erklärt. Umso bitterer, da Cherkasova im Halbfinale verloren hatte, so konnte Martina in der Hoffnungsrunde nicht mehr antreten und belegte in der Endabrechnung den 10. Platz.

Freistil-Hoffnung Amirkhan Visalimov (A.C. Wals) verletzte sich im Kampf gegen Vize-Europameister Grigor Grigoryan (ARM) am Knie schwer und verlor seinen Auftaktkampf mit 6:8 nach Punkten und schied daher aus dem Bewerb aus.

Auch der zweite Ringer im Freistil, Gabriel Janatsch (Union West Wien), musste zum Auftakt in der Klasse bis 65 kg eine Punkteniederlage gegen George Buchur (ROU) hinnehmen und schied ebenfalls aus.

ÖRSV-Sportdirektor Jörg Helmdach sowie die beiden Bundestrainer Lubos Cikel (Männer) und Benedikt Ernst (Frauen) waren natürlich nicht begeistert. So viel Pech und Verletzungssorgen auf einmal tut schon weh. Für Martina Kuenz und Amirkhan Visalimov wäre sicher sehr viel mehr drinnen gewesen, aber das Glück war diesmal nicht auf unserer Seite. Man muss es abhacken und nach vorne Schauen, die Leistungen haben gestimmt, heute hat es eben nicht gereicht.
 
 
Bericht & Foto: ÖRSV
 
stark.fair.clever.
         

Licht und Schatten bei der Ringer-EM
06-05-2017 Wals (AUT)





Auch bei den Gr-römRingern gab es bei der Europameisterschaft in Novi Sad (SRB) nicht die erhoffte Top-Ten-Platzierung.

Während die große Hoffnung Daniel Gastl (RSC Inzing) in der Klasse bis 98 kg nach einer überraschenden Auftaktniederlage gegen Pawel Grzybick (POL) sowie HSZ-Soldat Lukas Staudacher (AC Hörbranz) in der Klasse bis 85 kg gegen Iurii Shkriuba (UKR) eine Punkteniederlage hinnehmen müssen und aus dem Bewerb ausgeschieden, sorgte der jüngste aller Teilnehmer Christoph Burger (A.C. Wals) in der Klasse bis 71 kg für eine Überraschung.

Christoph, der als Belohnung für seine bisher gezeigten Leistungen zur EM fahren durfte, musste zum Auftakt gegen Weltmeister Korpasi (HUN) eine Punkteniederlage hinnehmen. Da Korpasi das Finale erreichte, konnte Christoph in der Hoffnungsrunde antreten und konnte gegen Nicolas Christen (SUI) mit 2:0 nach Punkten gewinnen. Im nächsten Kampf lieferte er gegen Weltklasseringer Murat Dag aus der Türkei einen tollen Kampf und verlor mit 0:3 nach Punkten. In der Endabrechnung reichte es bei seinen ersten Europameisterschaften zum 15. Platz. "Da Christoph noch im Juniorenbereich an den Start gehen kann, darf man sich in Zukunft noch viel von ihm erwarten", freute sich Bundestrainer Jenö Bodi.

Eine starke Leistung bot auch Polizeisportler Michael Wagner (RSC Inzing) in der Klasse bis 80 kg. Nach einem Freilos in der 1. Runde musste er gegen U-23 Vize-Europameister Edgar Barbayan (POL) antreten und verlor nach spannenden Kampf mit 5:6 nach Punkten. Da Barbayan die Bronzemedaille eroberte, blieb für den Tiroler die Hoffnungsrunde versperrt und er belegte am Ende den 10. Platz. "Die Leistung von Michael hat gepasst, dass zeigt seine aufsteigende Form, die Richtung Weltmeisterschaft noch verfeinert wird", sagte Bundestrainer Jenö Bodi.
 
Daniel Gastl
Lukas Staudacher
Christoph Burger
Michael Wagner
 
"Damit sind die Europameisterschaften in Novi Sad (SRB) Geschichte. Mit dem 10. Platz von Martina Kuenz und Michael Wagner sowie der guten Leistung von Christoph Burger, kann man natürlich nicht ganz zufrieden sein, aber trotzdem hat man viele Lichtblicke sehen können. Bis zur Weltmeisterschaft wird aber weiter an einem Strang gezogen und man hofft, dass die Mannschaft um Amer Hrustanovic wieder komplett sein wird", freut sich Bundestrainer Jenö Bodi.
Für unser Aushängeschild im Freistil Amirkhan Visalimov hoffen wir, dass die Verletzung nicht zu lange dauert und dass er
das Training im Leistungszentrum Rif bald wieder aufnehmen kann.


Der österreichische Ringsportverband dankt den Sportlern, Sportdirektor Jörg Helmdach, den Bundestrainern Lubos Cikel, Jenö Bodi und Benedikt Ernst sowie Physio Christian Halbig und Kampfrichter Karl-Heinz Reiner für ihren Einsatz.
 
Bericht & Foto: ÖRSV
 
stark.fair.clever.
         

Gmeiner und Begle holen Bronzemedaille beim Weltcup in Bukarest
18-05-2017 Wals (AUT)





Mit zwei Bronzemedaillen und drei 5. Plätzen kehrten die Nationaltrainer Mario Schindler (Männer/Gr-röm), Radovan Valach (Männer/Freistil) und Franz Holzer (Frauen/Freistil) vom Junioren-Weltcupturnier aus Bukarest (RUM) heim.

Kim Gmeiner, HSZ-Sportsoldatin in Rif/Salzburg, vom URC Hörsching in der Klasse bis 48 kg und Bernhard Begle vom KSK Klaus in der Klasse bis 70 kg konnten zwei Bronzemedaillen holen und setzten ihre Erfolgsserie der letzten Monate fort. Beide haben sich gut entwickelt und sind für die bevorstehende Junioren-Europameisterschaft bestens gerüstet.
Durch Benjamin Greil vom RSC Inzing in der Klasse bis 76 kg (Freistil), Kathrin Mathis vom AC Hötting in der Klasse bis 59 kg sowie Florine Schedler vom URC Wolfurt in der Klasse bis 52 kg gab es noch drei 5. Plätze.
 
 
ÖRSV-Sportdirektor Jörg Helmdach sagte, dass das Turnier eine sehr gute Standortbestimmung für die nächsten Titelkämpfe war. Die gute Stimmung in allen Bereichen der Nationalmannschaft ist zu spüren und wird beim gemeinsamen Lehrgang vom 24. - 28. Mai 2017 im Sporthotel Wagrain den Höhepunkt finden.

Der österreichische Ringsportverband gratuliert den Medaillengewinnern und allen weiteren ÖRSV-Teilnehmern zu ihren guten Leistungen.

 
Bericht & Foto: ÖRSV
 
stark.fair.clever.
         

Markus Ragginger kämpfte im "Team Skandinavien" gegen US-Auswahlen
21-05-2017 Wals (AUT)





Auf Einladung von "Team Skandinavien" durch seine Internationalen Erfolge durfte Markus Ragginger mit Jugendsportwart Max Außerleitner eine Kalifornien-Tournee mitmachen.

Fünf Teamwettkämpfe gegen Landesauswahlen sowie ein Turnier standen auf dem Programm. "Markus konnte alle seine Kämpfe gewinnen und war sicher einer der besten im Team", freute sich Max Außerleitner.



 
Natürlich standen auch schöne Ausflüge, um das Land in dem 2024 in Los Angeles die olympischen Spiele stattfinden, auf dem Programm.

Der österreichische Ringsportverband gratuliert zu den guten Leistungen recht herzlich.
 
Bericht & Foto: ÖRSV
 
stark.fair.clever.
         

Markus Ragginger gewinnt Junioren-Weltcupturnier in San Francisco
24-05-2017 Wals (AUT)





Passend zum Trainingslager und der Ringsportgala für die erfolgreichste Saison der Verbandsgeschichte, am Wochenende im Sporthotel Wagrain, gibt es noch eine Erfolgsmeldung für den österreichischen Ringsportverband.

Markus Ragginger gewinnt das Junioren-Weltcupturnier in San Francisco (USA) in der Klasse bis 96 kg (Gr-röm).
Mit vier Siegen konnte der Kadetten Vize-Weltmeister 2016 im Juniorenbereich heuer erste Akzente setzen und durchstarten. Jugendsportwart Max Außerleitner war vom Gewinn des Turniers begeistert. Es war eine sehr starke Woche für Markus die er mit Bravour gemeistert hat. Nach den fünf Team-Wettkämpfen mit dem Team Skandinavien bildete das Junioren-Weltcupturnier in Concord bei San Francisco den Abschluss der USA Tournee, bei dem Markus Ragginger nach Simon Marchl (New York) und Christoph Burger (Tschechien) heuer bereits den dritten Titel nach Österreich holen konnte.
 

 
Am Donnerstag geht es zurück in die Heimat und am Freitagabend wird im Sporthotel Wagrain gefeiert und regeneriert.

Der österreichische Ringsportverband gratuliert Markus Ragginger recht herzlich zu seinem Erfolg.



      
Bericht & Foto: ÖRSV
 
stark.fair.clever.
         

Zwei 5. Plätze beim "GP von Deutschland" in Dormagen
02.-04.06.2017 Dormagen (GER)





Mit zwei 5. Plätzen kehrte die Frauen-Nationalmannschaft vom "GP von Deutschland" in Dormagen (GER) zurück.

Jeannie Kessler vom KSK Klaus in der Klasse bis 55 kg und Kathrin Mathis vom AC Hötting in der Klasse bis 60 kg sorgten für die Überraschungen beim Weltcup-Turnier. Da beide Ringerinnen noch bei den Junioren startberechtigt sind, war Frauen-Bundestrainer Benedikt Ernst mit den gezeigten Leistungen sehr zufrieden.

 

 
Bilder aus Dormagen

Bericht: ÖRSV / Foto: Jörg Richter
 
stark.fair.clever.
         

Gabriel Janatsch holt beim "GP der Slowakei" den 4. Platz
17-06-2017 Bratislava(SLK)





Beim "GP der Slowakei" in Bratislava (SLK) holte Gabriel Janatsch, HSZ-Sportsoldat in Rif/Salzburg, nach drei Siegen in der Klasse bis 65 kg (Freistil) den sehr guten 4. Platz. Bundestrainer Lubos Cikel war mit dem Auftritt von Gabriel sehr zufrieden.
 
Der österreichische Ringsportverband gratuliert Gabriel zu dieser Leistung recht herzlich.
 
Bericht & Foto: ÖRSV
 
stark.fair.clever.
         

"GP von Tschechien" in Brünn
24-06-2017 Tschechien (TCH)





Beim "GP von Tschechien" im Freistil in Brünn konnte Nationaltrainer Radovan Valach mit dem 3. Platz in der Mannschaftswertung einen sehr guten Erfolg einfahren.

Benjamin Greil in der Klasse bis 76 kg vom RSC Inzing konnte das Turnier mit 4 Siegen gewinnen und hat sich damit für die bevorstehende Kadetten Europameisterschaft bestens präsentiert.



Benjamin Greil | 76 kg
 
Auch der zweite EM-Teilnehmer, Benedikt Huber vom A.C. Wals in der Klasse bis 54 kg, konnte sich mit einem 3. Platz bestens präsentieren.
 
 
Der österreichische Ringsportverband gratuliert Trainer Radovan Valach und seinem Team zum 3. Platz in der Mannschaftswertung recht herzlich.
 
Bericht & Foto: ÖRSV
 
stark.fair.clever.
         

27-06-2017 Dortmund (GER)





Zum Beginn der Junioren-Europameisterschaft im Freistil in Dortmund (GER) konnte der österreichische Ringsportverband die erste Top-Ten-Platzierung holen.

Simon Marchl (A.C. Wals) holte in der Gewichtsklasse bis 74 kg bei seinem ersten Antreten im Junioren-Bereich, sehr zur Freude der beiden Nationaltrainer Radovan Valach und Andreas Walter, den guten 9. Platz.

Simon besiegte in der 1. Runde den starken Griechen Georgios Loitzidis mit 6:1 nach Punkten. Im Viertelfinale musste er gegen Johann Steinfurt (GER) nach starken Kampf eine 0:5-Punkteniederlage einstecken. Da Steinfurt das Halbfinale verlor, war der Weg für Simon über die Hoffnungsrunde versperrt. So blieb am Ende der gute 9. Platz. ÖRSV Sportdirektor Jörg Helmdach war mit der Leistung bei Marchls ersten Antreten sehr zufrieden und freute sich über die gute Entwicklung im Freistil-Bereich in der Nationalmannschaft.
   
Der österreichische Ringsportverband gratuliert Simon zum 9. Platz recht herzlich.

Bilder vom 1. Tag
 
Bericht & Foto: ÖRSV
 
stark.fair.clever.
         

Florine Schedler wird Junioren-EM 5.
29-06-2017 Dortmund (GER)





Der Erfolgslauf des österreichischen Ringsportverbandes geht bei der Junioren Europameisterschaft in Dortmund (GER) weiter.

Am ersten Tag bei den Frauenbewerben konnte Florine Schedler vom URC Wolfurt in der Klasse bis 51 kg im Freistil den ausgezeichneten 5. Platz belegen. Die beiden Nationaltrainer Franz Holzer und Kai Nöster freuten sich über die gute Platzierung. Wie schon bei den Freistil-Bewerben der Männer konnte der ÖRSV-Fanklub aus Klaus wieder für eine lautstarke Unterstützung sorgen.

Für ÖRSV-Sportdirektor Jörg Helmdach ist die Heim-Europameisterschaft bisher ein großer Erfolg.
 
 
Bericht & Foto: ÖRSV
 
stark.fair.clever.
         

Kathrin Mathis holt Platz 8 bei der Junioren-EM
30-06-2017 Dortmund (GER)





Dritter Wettkampftag in Dortmund (GER) und dritte Top-Ten-Platzierung bei den Junioren Europameisterschaften.

Am zweiten Tag der Frauenbewerbe konnte Kathrin Mathis vom AC Hötting in der Klasse bis 63 kg den sehr guten 8. Platz für den österreichischen Ringsportverband erringen. Nach einem 12:2-Auftaktsieg gegen die Norwegerin Gunn Boine verlor Kathrin gegen die spätere Europameisterin Alexandra Wolczynska aus Polen auf Schulter. In der Hoffnungsrunde, im Kampf um das kleine Finale, musste sich Kathrin Olivia Henningson aus Schweden nach einer 6:6-Punkteführung kurz vor Ende des Kampfes noch auf Schulter geschlagen geben.

Durch ihre schwere Verletzung und den dadurch entstandenen Trainingsrückstand war heute nicht mehr drinnen. Aber Kathrin hat gezeigt, dass bei weiterem Aufbautraining sogar die Medaillenränge in Griffweite sind.
 
 
  Die zweite Vertreterin des österreichischen Ringsportverbandes, Kim Gmeiner vom URC Hörsching, hatte ein Horrorlos gezogen. Gegen die spätere Europameisterin aus der Ukraine und gegen die 3. Platzierte Ringerin aus Russland war für Kim in der Hoffnungsrunde Endstation. Wäre sie im anderen Pool gelandet, wäre sicher eine vordere Platzierung möglich gewesen.

Nationaltrainer Franz Holzer kann mit den Leistungen seiner Athletinnen mehr als zufrieden sein. Zu Platz fünf von Florine Schedler und Platz acht von Kathrin Mathis kann man nur gratulieren.
 

ÖRSV-Sportdirektor Jörg Helmdach schwebt bei seiner Heim-EM weiter auf Wolke sieben. Aber bereits jetzt gilt es den Fokus auf die bevorstehende Junioren-Weltmeisterschaft in Finnland zu richten. Der österreichische Ringsportverband ist bestens gerüstet.

Bilder von den Frauenbewerben
 
Bericht: ÖRSV / Foto: ÖRSV & Jörg Richter
 
stark.fair.clever.
         

Starker Auftritt der Gr-röm Ringer
01-07-2017 Dortmund (GER)





Zum Abschluss der Junioren-Europameisterschaft in Dortmund (GER) gab es bei den Männer (Gr-röm) die vierte Top-Ten-Platzierung für den österreichischen Ringsportverband.

Raphael Jäger vom KSK Klaus sorgte in der Klasse bis 60 kg nach einem Freilos zum Auftakt in Runde zwei für die Überraschung des Tages, er konnte gegen den Polen Karol Petronzak nach einer 8:0-Punkteführung auf Schulter gewinnen. Im Viertelfinale musste Raphael gegen den Schweden Adrit Fazlija und in der Hoffnungsrunde gegen den Russen Fadit Falitov eine Punkteniederlage hinnehmen und belegte in der Endabrechnung den 9. Platz. Raphael verlor nur gegen den späteren Medaillengewinner.
 
  Christoph Burger vom A.C. Wals musste in der Gewichtsklasse bis 74 kg eine 1:6 Punkteniederlage gegen Krasimir Plamenov aus Bulgarien hinnehmen. Christoph wurde vom Kampfgericht benachteiligt, weil die Punktebringende Aktion nicht korrekt war und falsch bewertet wurde. Christoph hat einen tollen Kampf abgeliefert und wurde dafür nicht belohnt. Sein Gegner belegte am Ende den 3. Platz, was zeigt welche Form Christoph derzeit hat.
     
  Den besten Kampf des Tages lieferte Kadetten-Vize-Weltmeister Markus Ragginger vom A.C. Wals, der heuer zum ersten Mal im Juniorenbereich angetreten ist, in der Klasse bis 96 kg. Nach einem Freilos in der ersten Runde kam es zum Kampf gegen den 2-fachen Kadetten-Weltmeister Artur Sargsian aus Russland. Markus der Gewichtmäßig auch noch benachteiligt ist, hatte den Weltmeister zum Staunen der Zuschauer in der Helmut König Halle am Rande einer Niederlage, verlor hauchdünn mit 3:4 nach Punkten. Da Sargsian das Finale nicht erreichte und am Ende den 3. Platz belegte blieb dem Walser der Weg in die Hoffnungsrunde versperrt und so belegte Markus am Ende den 11. Platz.

Nationaltrainer Walter Walcher und Vladimir Zubkov waren sich einig, heute hatte er es sich noch nicht zugetraut, aber mit dieser Leistung kann man auf die bevorstehende Weltmeisterschaft in Tampere (FIN) aufbauen.
Das Trainergespann war zurecht sehr stolz auf die gezeigten Leistungen der jungen Gr-röm Ringer. Auch die Zuschauer in der Halle gratulierten dem österreichischen Team zu dieser Leistung.
 
 
Damit sind die Junioren-Europameisterschaften in Dortmund (GER) Geschichte. Mit dem 5. Platz von Florine Schedler, dem 8. Platz von Kathrin Mathis und den 9. Plätzen von Simon Marchl und Raphael Jäger sowie der 11. Platz von Markus Ragginger kann der österreichische Ringsportverband mehr als zufrieden sein. Die Heim-EM von ÖRSV-Sportdirektor Jörg Helmdach ist mehr als gelungen. Österreich hat sich als sehr starkes Team präsentiert.

Der österreichische Ringsportverband gratuliert den Sportlern zu ihren gezeigten Leistungen und dankt dem Trainerteam um Sportdirektor Jörg Helmdach, den Nationaltrainern Franz Holzer, Kai Nöster, Andreas Walter, Walter Walcher und Vladimir Zubkov sowie Physio Christian Halbig und Kampfrichter Karl-Heinz Reiner für ihren tollen Einsatz.
 
Bericht & Foto: ÖRSV
 
stark.fair.clever.
         

Martina Kuenz gewinnt "Canada-Cup" in Guelph
09-07-2017 Guelph (CAN)





Mit dem Gewinn des Weltcup-Turniers durch drei Siegen in Guelph (CAN) in der Klasse bis 69 kg im Freistil kehrte die Sportsoldatin aus Innsbruck, Martina Kuenz vom RSC Inzing, aus Nordamerika zurück.

Nationaltrainer Arsen Feitl war vom Einsatz und Siegeswillen der U-23 Vize Europameisterin aus Tirol begeistert. Für die angehende Polizeianwärterin ist der Weltcupsieg die beste Motivation für die bevorstehende Weltmeisterschaft Ende August in Paris (FRA).

 
Der österreichische Ringsportverband gratuliert Martina recht herzlich zum Erfolg in Kanada.
 
Bericht & Foto: ÖRSV
 
stark.fair.clever.
         

Michael Wagner gewinnt Weltcup in Madrid
14-07-2017 Madrid (ESP)





Eine Menge an Glückwünschen konnte ÖRSV Präsident Mag. Thomas Reichenauer dieses Wochenende quer durch Europa schicken.

Michael Wagner, Polizeisportler des RSC Inzing, krönte sich zum ersten Mal zum Weltcupsieger. Michael gewann in Madrid (ESP) mit drei Siegen die Klasse bis 80 kg im Gr-röm
Stil.

Erfreulich war auch das Auftreten von Florian Marchl vom A.C. Wals in der Klasse bis 75 kg Gr-röm. Florian konnte nach sechsmonatiger Verletzungspause mit 2 Siegen den sehr guten 5. Platz belegen.
"Fast wäre auch bei Florian das Finale möglich gewesen, aber der Auftritt der beiden Athleten des ÖRSV war eine große Freude", sagte Bundestrainer Jenö Bodi.

Zum Abschluss belegte in der stark besetzten Klasse bis 74 kg im Freistil Amirkhan Visalimov vom A.C. Wals den guten 7. Platz. Auch hier war der Bundestrainer, Lubos Cikel, mit dem Abschneiden seines Athleten sehr zufrieden.
Michael Wagner Florian Marchl Amirkhan Visalimov
 
Der österreichische Ringsportverband gratuliert dem Team zu den starken Auftritten in der Hauptstadt Spaniens.
 
Bericht & Foto: ÖRSV
 
stark.fair.clever.
         

2 Medaillen beim Gr-röm Junioren Weltcup in Frankfurt/Oder
14-07-2017 Frankfurt/Oder (GER)





Mit zwei Medaillen und guten Platzierungen kehrte Junioren Nationaltrainer Walter Walcher vom Junioren Weltcup aus Frankfurt/Oder (GER) zurück.

Beim am stärksten besetzten Junioren-Weltcupturnier in der Weltverbandsserie eroberte Kadetten Vize-Weltmeister und HSZ-Soldat in Rif Markus Ragginger vom A.C. Wals in der Klasse bis 96 kg Gr-röm nach 2 Siegen und einer Finalniederlage die Silbermedaille.
 
Vereinskollege Christoph Burger eroberte mit einer sensationellen Leistung die Bronzemedaille in der stark besetzten 74 kg Klasse. Christoph verlor nur gegen den späteren Sieger Altay aus der Türkei hauchdünn und ist für die bevorstehende Junioren-Weltmeisterschaft in Finnland topmotiviert.

Nachwuchstalent Stefan Huster vom AC Hörbranz belegte in der schwersten Klasse bis 120 kg den guten 5. Platz und mit Platz 7 rundete Raphael Jäger vom KSK Klaus das gute Mannschaftsergebniss ab.

Nationaltrainer Walter Walcher kann mit einem guten Team zum anschließenden Trainingscamp anreisen.
 

Der österreichische Ringsportverband ist stolz auf die Leistungen seiner jungen Ringer.
 
Bericht & Foto: ÖRSV
 
stark.fair.clever.
         

3 Weltcup-Medaillen in Bukarest
22-07-2017 Bukarest (RUM)





Die Medaillenflut des österreichischen Ringsportverbandes geht weiter. Nach den Erfolgen in Belgrad, Madrid, Frankfurt/Oder und Guelph holten unsere Asse beim stark besetzten Weltcup in Bukarest (RUM) 3 Medaillen.

Martina Kuenz vom RSC Inzing krönte sich in der Klasse bis 69 im Freistil zur Weltcupsiegerin. Martina besiegte im Finale Vize-Europameisterin Busun aus der Türkei mit 12:5 nach Punkten.

Sportsoldat Daniel Gastl, ebenfalls vom RSC Inzing, konnte sich für die letzten beiden Niederlagen bei der Europameisterschaft und beim Weltcup selber belohnen. Daniel holte sich mit drei Siegen souverän die Silbermedaille in der Klasse bis 96 kg Gr-röm.
 
Vereinskollege und Polizeisportler Michael Wagner konnte nach seinem Erfolg letzte Woche in Madrid wieder bis ins Finale vorstoßen und holte sich in der Klasse bis 80 kg Gr-röm die Silbermedaille.
 
 
Die Bundestrainer Jenö Bodi, Benedikt Ernst und Lubos Cikel können mit stolzer Brust zur Weltmeisterschaft Ende August nach Paris (FRA) reisen. "Unsere Mannschaft ist in Top-Form und wird bei der Weltmeisterschaft in Paris für die eine oder andere Überrschung sorgen", ist sich ÖRSV-Sportdirektor Jörg Helmdach sicher.

Der österreichische Ringsportverband gratuliert den Tiroler Sportlern zu den sensationellen Leistungen recht herzlich.
 
Bericht & Foto: ÖRSV
 
stark.fair.clever.
         

Kadetten-Europameisterschaft in Sarajevo (BIH)
29-07-2017 Sarajevo (BIH)





Die Kadetten-Europameisterschaften in Sarajevo (BIH) sind Geschichte. Die jungen RingerInnen des österreichischen Ringsportverbandes haben sich beachtlich geschlagen.

Für die Überraschung sorgte der erst 17-jährige Bernhard Begle vom KSK Klaus in der Klasse bis 69 kg im Gr-röm Stil. Nach einem Freilos in der ersten Runde besiegte er in Runde zwei den starken Tudor Popa aus Moldavien mit 2:1 nach Punkten. Im Viertelfinale verlor Bernhard ungerecht gegen Rasmus Aaström aus Schweden mit 1:1 nach Punkten, wobei zwei Kampfrichter die zweite Verwarnung und den siegbringenden Punkt schon aufgezeigt hatten. Aastrom belegte am Ende den 3. Platz und Bernhard musste sich mit Platz 13 begnügen. Aber alle waren sich einig, Bernhard ist für die bevorstehende Kadetten-Weltmeisterschaft bestens gerüstet.
 
Aber auch die restlichen RingerInnen haben sich gut geschlagen. So belegte Benedikt Huber (A.C. Wals) in der Klasse bis 54 kg Freistil den 12. Platz. Matthias Hauthaler (A.C. Wals) in der Klasse bis 54 kg Gr-röm hat ebenso wie Benjamin Greil (RSC Inzing) in der Klasse bis 76 kg Freistil und Elena Pittl (RSC Inzing) in der Klasse bis 52 kg Freistil eine Talentprobe abgegeben.

ÖRSV-Jugendsportwart Max Außerleitner war mit den Leistungen nicht unzufrieden. Die Trauben sind hoch gehangen aber unsere Mannschaft hat sich wacker geschlagen.
 
 
Der österreichische Ringsportverband bedankt sich bei den Nationaltrainern Mario Schindler, Franz Holzer und Andreas Walter, bei Physio Peter Kosmata und Kampfrichter Anatoli Khalkadarov sowie bei Jugendsportwart Max Außerleitner für ihren Einsatz.
 
Hier findet ihr alles rund um die EM
 
Bericht & Foto: ÖRSV
 
stark.fair.clever.
         

15. Platz für Simon Marchl bei Junioren-WM
01-08-2017 Tampere (FIN)





Zum Auftakt der Junioren-Weltmeisterschaft in Tampere (FIN) belegte der 18-jährige Simon Marchl vom A.C. Wals in der Klasse bis 74 kg im Freistil den 15. Platz.

Nach einem Freilos in der 1. Runde kämpfte Simon gegen Maxim Carabadjsac aus Moldawien und verlor knapp mit 5:5 nach Punkten. Simon legte gleich richtig los und nach dem ersten Kampfabschnitt stand es 5:0. Leider hat er den Kampf noch aus den Händen gegeben, denn der Moldawier holte Punkt für Punkt auf und am Ende musste Simon eine unglückliche 5:5 Niederlage hinnehmen.

"Heute wäre eine Top-Ten-Platzierung möglich gewesen", sagte ÖRSV-Nationaltrainer Radovan Valach. Diese Niederlagen tun weh, aber sie gehören zum Ringen. Trotzdem darf man nicht unzufrieden sein. Simon belegte heuer bereits bei der Junioren-EM den 9. Platz und ist mit seinen 18 Jahren noch bis 2019 im Juniorenbereich startberechtigt.

ÖRSV-Sportdirektor Jörg Helmdach sagte: "Diesen Wettkampf muss man abhacken, die Entwicklung soll genau so weitergehen, dann kommen die vorderen Platzierungen bestimmt."

Der österreichische Ringsportverband bedankt sich bei der Firma Adidas, die das Junioren Weltmeisterschaftsteam neu einkleidete.
 

Hier findet ihr alles rund um die Junioren-WM
 
Bericht & Foto: ÖRSV
 
stark.fair.clever.
         

Gr-röm Ringer wurden nicht belohnt
05-08-2017 Tampere (FIN)





Es war nicht die Woche des österreichischen Ringsportverbandes bei den Junioren Weltmeisterschaften in Tampere (FIN).

Am letzten Tag konnten
die Gr-röm Ringer trotz guten Leistungen nicht in die vorderen Ränge vorstoßen. Kadetten Vize-Weltmeister Markus Ragginger in der Klasse bis 96 kg vom A.C. Wals, musste nach einem Freilos in der ersten Runde gegen Jan Zirn aus Deutschland antreten und verlor mit 2:2 nach Punkten. Markus beherrschte den Gegner, konnte aber keine siegbrindende Punkte machen. Zirn verbuchte zusätzlich 2 Minuten Verletzungspause, was laut den Trainern den Kampfverlauf sehr beeindrächtigte. Zirn holte am Ende die Bronzemedaille, da tat die Niederlage noch mehr weh. Am Ende gab es für Markus den 15. PLatz.
 
Christoph Burger in der Klasse bis 74 kg vom A.C. Wals startete mit einem 4:0-Sieg gegen Fabio Dietsche aus der Schweiz. Im Viertelfinale gab es gegen den späteren 5. platzierten Ali Erbay aus der Türkei eine 1:4 Punkteniederlage, wobei kurz vor Ende beim Stand von 1:2 dem Türken die Siegbringende Verwarnung bereits aufgezeigt wurde. Am Ende gab es für Christoph den 16. Platz.

Raphael Jäger in der Klasse bis 60 kg vom KSK Klaus kämpfte in der 1. Runde gegen Vedysel Sarikurt aus der Türkei und verlor mit 1:10 nach Punkten. Da Sarikurt das Finale nicht erreichte war für Raphael hier bereits Endstation.
 
Raphael Jäger
Christoph Burger
Markus Ragginger
 
ÖRSV-Nationaltrainer Mario Schindler sagte, dass es dieses Mal leider nicht für die österreichische Nationalmannschaft gelaufen ist, aber die Ringer haben alles gegeben und haben sich sehr gut geschlagen. Das Erfolgserlebnis ist leider ausgeblieben aber wir sind sehr nahe an der Spitze dran, das haben die letzten Monate gezeigt. Bei Weltmeisterschaften muss eben alles passen, dann kan man die begehrten Medaillen erringen.

ÖRSV-Sportdirektor Jörg Helmdach blickt schon weiter nach vorne. Im Oktober kommen Raphael Jäger und Christoph Burger ins Heeressportzentrum nach Rif/Salzburg und ihre Entwicklung wird weiter nach vorne gehen. Die Leistungssportgruppe wird immer größer und die Trainingssteuerung immer professioneler.
 
Da unsere Ringer noch 1-2 Jahre im Juniorenbereich starten können, kann man in der Zukunft einiges erwarten. Sollte sich der österreichische Ringsportverband 2019 für die Junioren-Europameisterschaft bewerben, werden unsere Sportler im Juniorenbereich am Höhepunkt angelangt sein. Die Juniorenweltmeisterschaft in Tampere (FIN) sind Geschichte, der ÖRSV reist trotzdem mit vielen positiven Erkenntnissen nach Hause.

Wir bedanken uns bei ÖRSV-Sportdirektor Jörg Helmdach, den Nationaltrainern Mario Schindler, Benedikt Ernst, Radovan Valach und unserem Physio Markus Kreidler sowie Kampfrichter Stefan Lins für ihren Einsatz.
 
Hier findet ihr alles rund um die Junioren-WM
 
Bericht & Foto: ÖRSV
 
stark.fair.clever.
         

Alle drei Gr-röm Ringer ausgeschieden
21-08-2017 Paris (FRA)





Für den österreichischen Ringsportverband lief es bei der Weltmeisterschaft in Paris (FRA) im Gr-röm Stil nicht sehr gut.

In der Klasse bis 71 kg unterlag Benedikt Puffer vom A.C. Wals Titelverteidiger Balit Korpasi aus Ungarn mit 0:8 nach Punkten.
Amer Hrustanovic, ebenfalls vom A.C. Wals, musste in der Klasse bis 85 kg gegen Vize-Europameister Robert Koblishvili aus Georgien eine knappe 1:2 Punkteniederlage hinnehmen. Daniel Gastl vom RSC Inzing musste in der Klasse bis 98 kg gegen Matti Kuosmanen aus Finnland ebenso eine knappe 3:4-Punkteniederlage einstecken.

Korpasi und Koblishvili erreichten das Halbfinale und Kosmanen das Viertelfinale, somit war für die drei österreichischen Ringer nach der ersten Runde Endstation.
 
BundestrainerJenö Bodi war natürlich nicht zufrieden. Genau diese engen Kämpfe und die Tagesform sind bei einer Weltmeisterschaft entscheidend. Leider hat es heute nicht gereicht, Fortuna war auch nicht auf unserer Seite. Schade, dass es heuer für die gute Vorbereitung keine Belohnung gegeben hat.
 
Benedikt Puffer
Amer Hrustanovic
Daniel Gastl
 
Bericht & Foto: ÖRSV
 
stark.fair.clever.
         

8. Platz von Michael Wagner bei WM in Paris
22-08-2017 Paris (FRA)





Bereits am zweiten Tag der Ringer-Weltmeisterschaft in Paris (FRA) konnte der österreichische Ringsportverband die angestrebte 1. Top-Ten-Platzierung erreichen.

Michael Wagner vom RSC Inzing lieferte am zweiten Tag der Weltmeisterschaft in der Gewichtsklasse bis 80 kg im Gr-röm Stil eine Weltklasse-Leistung ab.
Mit einem Auftaktsieg gegen Lokalmatador Anis Gharbi (FRA) mit sensationellen Techniken startete Michael in den Wettkampf und konnte mit 9:0 nach Punkten gewinnen.

Im Achtelfinale kämpfte Michael gegen den 5. der Weltmeisterschaft in Las Vegas (USA) Samat Shirdakov (KGZ) und konnte mit 2:2 nach Punkten gewinnen.

Im Viertelfinale kam es zum Kampf gegen den amtierenden Europameister 2017 Zurabi Datunashvili aus Georgien. Michael führte bis 30 Sekunden vor Kampfende mit 2:2 nach Punkten, musste aber noch einen Punkt abegeben und verlor den Kampf mit 2:3 nach Punkten.
 
 
ÖRSV-Sportdirektor Jörg Helmdach war vom Auftritt des Inzingers begeistert. Wenn die Mannschaft am Vortag nicht das gewünschte Glück hatte (Amer Hrustanovic verlor gegen den WM 3. mit 1:2, Benedikt Puffer war 10 Sekunden von der Hoffnungsrunde entfernt und Daniel Gastl verlor knapp mit 3:4), dann springt eben ein anderer Mannschaftskamerad dafür ein. Der Team-Spirit und der Einsatz passen zu 100% bei der Nationalmannschaft und darauf kann man aufbauen.
 
Hier findet ihr die Bilder von Michael Wagner
 
Bericht & Foto: ÖRSV
 
stark.fair.clever.
         

Martina Kuenz holt Platz 5 bei WM in Paris
24-08-2017 Wals (AUT)





Martina Kuenz vom RSC Inzing holte nach 12 Jahren (Marina Gastl / 2005 ) wieder eine Top-Five-Platzierung bei einer Weltmeisterschaft für den österreichischen Ringsportverband.

Alle Ringsportfans in Österreich waren über diese Nachricht begeistert und es wird sicher wieder einen großen Ruck in der Ringsportfamilie geben. Nach dem 8. Platz von Vereinskollege Michael Wagner im Gr-röm Stil am Mittwoch, legte Martina einen drauf und holte für Österreich nach langer Zeit den sehr guten 5. Platz.

Nach einem Freilos in der 1. Runde, besiegte sie im Achtelfinale Dailane Gomes dos Reis (BRA) mit einer sensationellen Technik auf Schulter.

 
Im Viertelfinale traf Martina auf die Vize-Olympiasiegerin von Rio 2016 Maria Mamashuk (BLR), welche sie nach einem an Spannung kaum zu überbietenden Kampf mit 7:6 nach Punkten besiegen konnte und so das Halbfinale erreichte.

Im Halbfinale wartete die Siegerin der olympischen Spiele 2016 Sara Sosho (JPN), leider verlor Martina nach hartem Kampf dieses Duell.

Im Kampf um die Bronzemedaille traf Martina auf die Lokalmatadorin Junioren-Weltmeisterin und EM 3. 2017 Koumba Larroque aus Frankreich. Die ganze Halle tobte und über 5000 Fans feuerten Larroque an. Es war für den Ausrichter die 1. Medaille. Martina verlor den spannenden Kampf mit 0:6 nach Punkten.

Im österreichischen Lager war man enttäuscht und erfreut zugleich. "Es war knapp, aber die Medaille kommt sicher", sagte ÖRSV-Bundestrainer Benedikt Ernst der weiter meinte: "Martina hätte es sich heute verdient gehabt, sie hat einen sensationellen Wettkampf abgeliefert, dass ist der Lohn für ihre jahrelange harte Arbeit."

ÖRSV-Sportdirektor Jörg Helmdach ist stolz auf die Leistung von Martina, die nach so langer Zeit wieder eine Top-Five-Platzierung holte. Es tut unserer Nationalmannschaft richtig gut. ÖRSV-Präsident Mag. Thomas Reichenauer war der erste Gratulant und ist auf seine Kämpferin stolz.

Der österreichische Ringsportverband gratuliert Martina noch einmal recht herzlich.
 
Bericht: ÖRSV / Foto: Jörg Richter
 
stark.fair.clever.
         

Österreichischer Ringsportverband Startseite
Termine

1. Springwater-Ringer-Bundesliga Finale 2017

Termin: 25.11.2017 19:30 Uhr

1. Finale

KSK Klaus - A.C. Wals





Mehr lesen...

 

Neuigkeiten

1.Springwater Ringer-Bundesliga Finale 2017

                            Vorschau         25-11-2017               Wie auch schon im Vorjahr treffen dieses Jahr wieder der KSK Klaus und der A.C. Wals im Finale der 1.Springwater Bund...


Mehr lesen...

 

Newsletter
Das kostenlose ringkampf.at Newsletter Angebot informiert Sie über aktuelle News und Fakten aus der Welt des Ringkampfes.



 

Hauptsponsoren