. .

2016 International

Der österreichische Ringsportverband startet sensationell ins Olympiajahr
09-01-2016 Kouvola (FIN)
 
 
Bei minus 25 Grad in der finnischen Stadt Kouvola sind die Ringer des österreichischen Ringsportverbandes sensationell in die Weltcup-Saison gestartet.

Danie Gastl (RSC Inzing) gewinnt sensationell das Weltcupturnier in der Klasse bis 98 kg mit drei Siegen. Daniel konnte im Finale den starken Ukrainer Krysov Mykola bezwingen. Aber auch der Rest der Mannschaft hat sich sehr gut geschlagen. Lukas Hörmann (KSV Götzis) holte sich in der Klasse bis 130 kg die Silbermedaille, Benedekt Puffer bis 71 kg und Florian Marchl bis 75 kg (beide A.C. Wals) und Michael Wagner (RSC Inzing) bis 80 kg holten sich die Bronzemedaille. Stefan Steigl (AC Hötting) belegte in der Klasse bis 71 kg denn 12. Platz.

Nach der starken Vorbereitung war das die Belohnung für Bundestrainer Jenö Bodi, der seit 01-01-2016 zu 100% für den österreichischen Ringsportverband arbeitet. ÖRSV-Präsident Mag. Thomas Reichenauer ist stolz auf die gesamte Mannschaft zu der auch Physio Mirko Eichhorn und Kampfrichter Sebastian Strassbauer gehören.

Olympiahoffnung Amer Hrustanovic war nicht am Start. Amer ist seit 02. Jänner 2016 auf Einladung der amerikanischen Nationalmannschaft in Colorado Springs um sich auf die Olympiasaison und dem Weltcup Ende Jänner in Colorado Springs vorzubereiten.


Der österreichische Ringsportverband gratuliert recht herzlich zu diesem großartigen Erfolg!
 
Bericht & Foto: ÖRSV

stark.fair.clever.

 

           
Weltcupturnier in Zagreb
23-01-2016 Zagreb (CRO)

 
 
Mit einer Bronzemedaille von Michael Wagner (80 kg) vom RSC Inzing und einem 5. Platz von Forian Marchl (75 kg) vom A.C. Wals kehrte das junge ÖRSV-Team vom 2. Weltcupturnier dieses Jahres aus Zagreb (CRO) zurück.

Michael Wagner holte nach Vantaa (FIN) bereits seine zweite Medaille in diesem Jahr und bestätigte dabei die gute Form der österreichischen Nationalmannschaft. Nicht am Start waren Amer Hrustanovic (USA-Aufenthalt), Daniel Gastl und Benedikt Puffer die kleine Verletzungen auskorrieren. Nationaltrainer Jenö Bodi ist mit Einsatz und Willen seiner Athleten sehr zufrieden.

Benedikt Puffer wird nächste Woche beim Weltcup in Paris (FRA) sowie Amer Hrustanovic beim Weltcup in Colorado (USA) an den Start gehen.

Der österreichische Ringsportverband gratuliert Michael Wagner und Florian Marchl zu ihren Erfolgen recht herzlich.
 
Bericht & Foto: ÖRSV
 

stark.fair.clever.

 

           
Amer Hrustanovic gewinnt Weltcupturnier in Colorada Springs
29-01-2016 Colorado Springs (USA)
 
  Nach einem Monat Trainingslager krönte Amer Hrustanovic (A.C. Wals) seinen USA-Trip mit seinem 1. Weltcupsieg beim Dave-Schulz-Memorial in Colorado Springs (USA). Mit drei Siegen krönte er sich zum ersten Mal als Weltcupsieger. Sein Trainer Ralph Zentgraf der Amer beim ein monatigen USA-Aufenthalt begleitete sagte, dass er sehr stark gerungen hat und die Leistung Richtung Olympia in Rio stimmt.

Nach einer Woche Regeneration in Wals, geht es unter der Leitung von ÖRSV Bundestrainer Jenö Bodi zum Trainingscamp nach Tata (HUN). Unser ÖOC-Rio Athlet sorgte damit nach Daniel Gastl in Finnland schon für den zweiten Weltcupsieg. ÖRSV-Präsident Mag. Thomas Reichenauer ist auf die bisher erreichten Erfolge sehr stolz und hofft, dass wir in Rio vertreten sind.

Der ÖRSV gratuliert Amer recht herzlich zum ersten Weltcupsieg.
 
Bericht & Foto: ÖRSV
 
stark.fair.clever.
 

         
Weltcupturnier in Paris (FRA)
30-01-2016 Paris (FRA)
 
 
Die Erfolge im Olympiajahr 2016 reißen nicht ab. Beim stark besetzten Ringer-Weltcup in Paris (FRA) gab es für den österreichischen Ringsportverband zwei fünfte Plätze.

Benedikt Puffer in der Klasse bis 65 kg (Gr-röm) und Amirkhan Visalimov in der Klasse bis 74 kg (Freistil) beide vom A.C. Wals belegten nach jeweils zwei Siegen den fünften Platz. Delegationsleiter Max Außerletner und Freistil-Bundestrainer Lubos Cikel freuten sich, dass mit diesem kleinen Team zwei fünfte Plätze geholt werden konnten. Nächste Woche wird noch ein internationales Trainingscamp besucht, ehe es für das Freistil Team zum nächsten Weltcup-Turnier nach Minsk (UKR) und für das Gr-röm Team nach Budapest (HUN) geht.

Die Ausbeute dieses Wochenendes kann sich sehen lassen, Amer Hrustanovic mit seinem Turniersieg in Colorado Springs (USA) und diese zwei fünften Plätze in Paris (FRA). ÖRSV-Präsident Mag. Thomas Reichenauer gratuliert dem gesamten ÖRSV-Team für die sehr guten Leistungen an diesem Wochenende. So kann es weiter gehen.
 
Bericht & Foto: ÖRSV
 

stark.fair.clever.

 

 

           
Martina Kuenz gewinnt GP von Österreich in Wolfurt
06-02-2016 Wolfurt (AUT)
 
 
200 RingerInnen aus 15 Nationen waren beim Großen Preis von Österreich in Wolfurt/Vorarlberg am Start. Das vom Ringer-Weltverband ausgerichtete Turnier hat sich in den letzten Jahren immer besser entwickelt.

Die vom ÖOC Rio Projekt 2016 geförderte Ringerin Martina Kuenz vom RSC Inzing konnte die Gewichtsklasse bis 69 kg klar gewinnen und ist Richtung Olympiaqualifikation schon richtig in Fahrt gekommen freute sich ÖRSV Sportdirektor Jörg Helmdach. Aber auch die restlichen RingerInnen konnten sehr gute Ergebnisse einfahren. Nachwuchstalent Simon Marchl (A.C. Wals) konnte bis 63 kg den hervorragenden 2. Platz belegen und zeigte sein Können. Mit Lisa-Marie Neumaier (A.C. Wals) bis 72 kg und Celina Denz bis 56 kg konnten noch 2 Bronzemedaillen gewonnen werden. Fünfte Plätze gab es noch für Lena Nachbauer bis 50 kg, Jeaninne Kessler, Laurin Hartmann alle vom KSK Klaus, Nico Plangger (AC Hörbranz), Kim Gmeiner (URC Hörsching) und Magdalena Ragginger vom A.C. Wals. Sportdirektor Jörg Helmdach sieht noch viel Potential nach oben, war aber mit dem Abschneiden sehr zufrieden.

Der Österr. Ringsportverband gratuliert Martina Kuenz zum großartigen Erfolg.
 
Bericht & Foto: ÖRSV
 

stark.fair.clever.

 

 

           
Sensationelle Erfolge der Freistil-Nationalmannschaft
13-02-2016 Wals (AUT)
 
 
Der Höhenflug und die internationalen Erfolge des ÖRSV gehen weiter. Beim sehr stark besetzten Freistil-Weltcup in Kiew (UKR) konnten sich die österreichischen Ringer besonders in Szene setzen.

HSZ-Soldat Maxi Außerleitner (A.C. Wals) konnte in der Klasse bis 65 kg sensationell den 5. Platz belegen und zeigte starken Ringkampfsport. Das gleiche Ergebnis, ebenfalls den 5. Platz, belegte Vereinskollege Amirkhan Visalimov in der Klasse bis 74 kg, er konnte seinen 5. Platz von Paris wiederholen und besiegte in Kiew sensationell U-23-Vize-Europameister Grigoryan aus Armenien. "Auch die restlichen Starter des ÖRSV zeigten starke Leistungen", sagte der sichtlich erfreute Freistil-Bundestrainer Lubos Cikel.
 
 
3 Siege beim Junioren-Weltcupturnier In Pilzen (TCH)
Vom sehr gut besetzten Junioren-Weltcupturnier in Pilzen (TCH) kam Junioren-Nationaltrainer Radovan Valach mit 3 Turniersiegen zurück.

Simon Marchl (A.C. Wals) bis 58 kg, Gabriel Janatsch (Union Westwien) bis 65 kg und Simon Hartmann (KSK Klaus) bis 74 kg konnten ihre Gewichtsklasen mit je vier Siegen gewinnen. Laurin Hartmann (KSK Klaus) bis 50 kg und Dominik Gastl (RSC Inzing) bis 84 kg konnten die Silbermedaille erringen und als Draufgabe konnte Benjamin Greil (RSC Inzing) bis 74 kg noch den guten 5. Platz belegen. Nationaltrainer Radovan Valach bekam von Trainern anderer Nationen Glückwünsche für sein erfolgreiches Team.

Der österreichische Ringsportverband gratuliert den Freistil-Ringern zu ihren großartigen Leistungen und freut sich auf die am Samstag den 20. Februar 2016 in Wals stattfindenden Freistil-Staatsmeisterschaft.
 
Bericht & Foto: ÖRSV
 

stark.fair.clever.

 

 

           
5. Platz von Martina Kuenz beim Weltcup in Klippan (SWE)
28-02-2016 Klippan (SWE)
 
  Österreichs Olympiahoffnung bei den Frauen und Rio 2015 Hope-Kader Mitglied Martina Kuenz vom RSC Inzing belegte beim stark besetzten Weltcupturnier in Klippan (SWE) den ausgezeichneten 5. Platz.

Nach zwei Auftaktsiegen musste Martina gegen Weltmeisterin Aline Flocken (GER) eine knappe 4:6-Niederlage hinnehmen. In der Hoffnungsrunde besiegte sie die Norwegerin Iselin Moen, verletzte sich dabei aber am Knie. Den Kampf um die Bronzemedaille konnte Martina wegen ihrer Knie-Verletzung nicht bestreiten und belegte am Ende den 5. Platz.

ÖSRV-Bundestrainer Benedikt Ernst meinte, dass das Risiko vor den bevorstehenden Olympia Qualifikationsturnieren für eine gröbere Verletzung zu groß war, er aber mit der Leistung von Martina sehr zufrieden war. ÖRSV-Sportdirektor Jörg Helmdach sagte, dass die Entscheidung Martina aus dem Turnier zu nehmen richtig war und das der Weg Richtung Olympia stimmt.

Der österreichische Ringsportverband gratuliert zu der starken Leistung.
 
Bericht & Foto: ÖRSV
 
stark.fair.clever.
 

         
Freistil-RingerInnen bei EM in Riga ausgeschieden
11-03-2016 Wals (AUT)
 
 
Bei der Ringer-Europameisterschaft in Riga (LVA) gab es für den österreichischen Ringsportverband leider keine vordere Platzierungen. Maxi Außerleitner, Philipp Crepaz, Amirkhan Visalimov und Lisa-Marie Neumaier (alle A.C. Wals) schieden im Achtel- bzw. Viertelfinale nach Auftaktniederlagen aus.

Lisa-Marie Neumaier belegte in der Endabrechnung noch den 10. Platz. Das Niveau bei der EM in Riga ist sehr hoch, trotzdem gilt es jetzt den Fokus auf die Qualiturniere zu richten.

Am Samstag beginnen die Gr-röm Bewerbe. Dabei sind für den österreichischen Ringsportverband Daniel Gastl (98 kg) vom RSC Inzing und Lukas Hörmann (130 kg) vom KSV Götzis am Start.

Der österreichische Ringsportverband wünscht Daniel und Lukas viel Erfolg.
 
Bericht & Foto: ÖRSV
 

stark.fair.clever.

 

 

           
7. Platz von Daniel Gastl bei EM in Riga
12-03-2016 Wals (AUT)
 
  Am ersten Gr-röm Tag bei der Ringer-EM in Riga konnte Daniel Gastl vom RSC Inzing in der Klasse bis 98 kg eine starke Leistung zeigen und besiegte nach einem Freilos in der 1. Runde in Runde zwei sensationell Ex-Weltmeister Elis Guri (BUL) mit 5:0. Im Viertelfinale traf Daniel dann auf den regierenden Weltmeister Artur Aleksanyan (ARM) und musste sich knapp mit 2:5 nach Punkten geschlagen geben. In der Hoffnungsrunde verlor er dann gegen den WM 3. Dimitriy Temichenko (UKR) umstritten mit 3:5 nach Punkten. In der Endabrechnung belegt Daniel den guten 7. Platz.

Bundestrainer Jenö Bodi war vom Auftritt von Daniel begeistert und sagte, dass für seinen Schützling eine Medaille zum greifen nahe war.

Lukas Hörmann vom KSV Götzis schied nach einer 0:9-Niederlage gegen Edgan Khachatzyan (ARM) aus dem Bewerb aus.
 
Bericht & Foto: ÖRSV
 
stark.fair.clever.
 

         
9. Platz von Amer Hrustanovic bei der EM in Riga
14-03-2016 Wals (AUT)
 
  Auch am Schlusstag der Ringer-Europameisterschaft in Riga (LVA) blieb eine Top-Platzierung aus. Nach dem 7. Platz von Daniel Gastl (RSC Inzing) in der Klasse bis 98 kg am Vortag, gab es am Schlusstag mit dem 9. Platz von Amer Hrustanovic (A.C. Wals) in der Klasse bis 85 kg die 3. Top-Ten-Platzierung für den österreichischen Ringsportverband.

In der ersten Runde besiegte Hrustanovic Vize-Weltmeister Viktar Sasunouski (BLR) mit 7:5 nach Punkten. Im Viertelfinale musste er gegen Tadeusz Michalik (POL) nach hartem Kampf eine 6:7-Punkteniederlage hinnehmen. Da Michalik im Halbfinale verlor, blieb Amer die Hoffnungsrunde verwehrt und belegte am Ende den 9. Platz.

"Es war trotzdem eine starke Leistung von Amer, die aber heute nicht ganz gereicht hat. In drei Wochen beim ersten Olympiaqualifikationsturnier sollte er aber das Ticket für Rio holen", sagte Bundestrainer Jenö Bodi.

Michael Wagner vom RSC Inzing (80 kg) und Benedikt Puffer vom A.C. Wals (71 kg) schieden nach Auftaktniederlagen aus dem Bewerb aus.
 
Damit sind die Ringer-Europameisterschaften in Riga (LTV) Geschichte. Nach drei Top-Ten-Platzierungen, Daniel Gastl (7.), Amer Hrustanovic (9.) und Lisa-Marie Neumaier (10.), muss jetzt die heiße Phase der Vorbereitung auf die Qualiturniere eingeläutet werden. Sportdirektor Jörg Helmdach wird die Kämpfe mit den Bundestrainern analysieren und die Richtung vorgeben, um Anfang April für Überraschungen sorgen zu können. Die RingerInnen sind weiterhin auf einen guten Weg, der jetzt fortgesetzt wird.

Der österreichische Ringsportverband dankt Sportdirektor Jörg Helmdach, den Bundestrainern Benedikt Ernst, Lubos Cikel und Jenö Bodi sowie Physio Erich Klaus und Kampfrichter Karl-Heinz Reiner für ihren Einsatz.
 
Bericht & Foto: ÖRSV
 
stark.fair.clever.
 

         
Daniel Gastl verfehlte bei der U-23-EM knapp eine Medaille
30-03-2016 Ruse (BUL)
 
  Bei der U-23-Europameisterschaft in Ruse (BUL) verfehlte der 23-jährige HSZ-Soldat aus Rif/Salzburg Daniel Gastl vom RSC Inzing in der Klasse bis 98 kg knapp eine Medaille und belegte am Ende den 7. Platz.

Nach einem Freilos in der 1. Runde besiegte Daniel Gastl Kevin Baumann aus Estland mit 9:1 nach Punkten. Im Viertelfinale wartete Juniorenweltmeister Musa Evloev aus Russland. Bis kurz vor Kampfende führte Gastl noch mit 4:3 nach Punkten, ehe er kurz vor Kampfende eine 2er Wertung abgab und unglücklich mit 4:5 nach Punkten verlor. Da Evloev im Halbfinale verlor, war der Kampf um Bronze Geschichte und Daniel belegte am Ende den 7. Platz. "Heute wäre sogar der Titel möglich gewesen", sagte ÖRSV-Sportdirektor Jörg Helmdach, der aber mit der Leistung des Tirolers trotzdem zufrieden war. Heute hat es eben nicht gereicht, für die bevorstehenden Olympia Qualifikationsturniere ist Daniel besten gerüstet.

Stefan Steigl vom AC Hötting belegte in der Gewichtsklasse bis 71 kg den 11. Platz.
Für David Halbeisen (KSK Klaus) bis 75 kg, Lukas Staudacher (AC Hörbranz) bis 80 kg und Elias Panjantschitsch (KSV Götzis) bis 85 kg war in der 1. Runde Endstation.
 
Bericht & Foto: ÖRSV
 
stark.fair.clever.
 

         
Martina Kuenz U-23-Vize-Europameisterin
31-03-2016 Ruse (BUL)
 
  Die 23-jährige Sportsoldatin vom Leistungszentrum Innsbruck, Martina Kuenz (RSC Inzing), gewinnt bei der U-23 Europameisterschaft in Ruse (BUL) in der Klasse bis 69 kg im freien Stil sensationell die Silbermedaille. Damit holt Martina nach 2010 bereits die dritte Medaille bei Europa- und Weltmeisterschaften für den österreichischen Ringsportverband.

Nach einem Freilos in der 1. Runde besiegte die Tirolerin im Viertelfinale Lokalmatadorin Viktoria Bobeva nach spannenden Kampf mit 7:6 nach Punkten. Im Halbfinale besiegte Martina Elis Manolova (AZE) klar mit 6:0 nach Punkten, ehe sie im Finale nach spannenden Kampf gegen Tosun Buse (TUR) knapp mit 5:8 nach Punkten verlor.



Der Gewinn der Silbermedaille ist der Lohn für die harte Arbeit in den letzten Jahren beim ÖRSV. Bundestrainer Benedikt Ernst gilt natürlich neben Martina der Dank für die gewonnene Medaille. ÖRSV-Sportdirektor Jörg Helmdach war glücklich, dass nach der verpassten Medaille von Daniel Gastl am Vortag jetzt das Edelmetall eingefahren werden konnte, was für die bevorstehenden Olympia-Qualifikationsturniere viel Selbstvertrauen gibt.
 
ÖSRV-Verbandspräsident Mag. Thomas Reichenauer und Olympiaprojektleiter Heinz Ostermann können nach einer langen Durststrecke von 20 Jahren, nach 2010 Martina Kuenz, 2011 Martina Kuenz, 2012 Amer Hrustanovic und Sabrina Seidl, 2013 Daniel Gastl, 2014 Amer Hrustanovic, 2015 zwei Mal Markus Ragginger und jetzt 2016 Martina Kuenz, auf 9 gewonnene Medaillen bei Europa- und Weltmeisterschaften in allen Altersbereichen (Kadetten, Junioren, U-23 und Allgemeine Klasse) zurückblicken.

Bei der morgen im Sporthotel Wagrain stattfindenden Bundesländer-Obmänner-Konferenz kann auf die stolze Ära angestoßen werden. Der ÖRSV ist stolz auf Martina Kuenz und gratuliert ihr zum Gewinn des Vize-Europameistertitels recht herzlich.
 
Bericht & Foto: ÖRSV
 
stark.fair.clever.
 

         

Freistil-Ringer ausgeschieden
03-04-2016 Wals (AUT)





Zum Abschluss der U-23-Europameisterschaft in Ruse (BUL) gab es bei den Freistil Ringern für den ÖRSV kein Erfolgserlebnis. Alle Kaderringer schieden nach Auftaktniederlagen aus dem Bewerb aus.

Dominic Peter (-86 kg) vom KSK Klaus, erbrachte die beste Leistung und belegte den 14. Platz. Dominic verlor gegen den späteren Bronzemedaillengewinner Kadir Yazici aus der Türkei nach guten Kampf mit 3:6 nach Punkten. "Die Trauben im Freistil-Bewerb der Männer hängen sehr hoch, trotzdem wird weiter intensiv und hart gearbeitet werden", sagte ÖRSV-Sportdirektor Jörg Helmdach.

 
 
Damit sind die zweiten U-23-Europameisterschaften Geschichte. Der österreichische Ringsportverband kann mit Stolz aus Bulgarien abreisen. Mit der Silbermedaille von Martina Kuenz, dem 7. Platz von Daniel Gastl und den 11. bzw. 14. Platz von Stefan Steigl und Dominic Peter kann man sehr zufrieden sein. Es muss weiter hart gearbeitet werden, um den Anschluss an die Weltspitze herzustellen. Mit dem Medaillengewinn in den letzten sieben Jahren, wo man jedes Jahr eine Medaille geholt hat, darf man auch sehr zufrieden sein.

Der österreichische Ringsportverband dankt Sportdirektor Jörg Helmdach, Bundestrainer Benedikt Ernst, Physio Peter Kosmata und Kampfrichter Norbert Ratz für ihren Einsatz.

Schon nächste Woche beginnt die heiße Phase der Vorbereitung für die Olympia-Qualifikationsturniere. Der österreichische Ringsportverband gratuliert allen recht herzlich und wünscht viel Erfolg.
 
Bericht & Foto: ÖRSV
 
stark.fair.clever.
 

         

Simon Marchl holt Silber
09-04-2016 Budapest (HUN)





Beim Int. Juniorenturnier in Budapest (HUN) konnte Simon Marchl vom A.C. Wals in der Klasse bis 62 kg im Freistil nach zwei Siegen die Silbermedaille holen.

Da Simon heuer noch im Kadettenbereich startberechtigt ist, ist der 2. Platz noch höher einzuordnen. ÖRSV Nationaltrainer Zoltan Tamas ist auf die Leistung seines Schützlings, der im Juli bei den Kadetten-Europameisterschaften ganz nach vorne kommen will, sehr stolz. Der ÖRSV gratuliert Simon Marchl zum 2. Platz und wünscht ihm für die bevorstehenden Europa- und Weltmeisterschaften viel Glück.

 
 
Bericht & Foto: ÖRSV
 
stark.fair.clever.
 

         

Zwei Top-Ten-Platzierungen aber noch keine Olympia-Qualifikation
15-04-2016 zrenjanin (SRB)





Am 1. Tag beim Olympia-Qualifikationsturnier im serbischen Zrenjanin gab es für den österreichischen Ringsportverband noch keine Olympia-Qualifikation aber zwei Top Platzierungen.

Der 23-jährige HSZ-Soldat im Leistungszentrum Rif, Maximilian Außerleitner vom A.C. Wals, belegte im Freistil in der Klasse bis 65 kg den 5. Platz. In der 1. Runde musste er gegen den späteren Finalisten und U-23-Europameister Magomedmurad Gadzhiev (POL) eine Punkteniederlage hinnehmen. In der Hoffnungsrunde konnte Maxi einen Aufgabesieg gegen Borislav Stefanov Novachkov (BUL) landen, ehe er im Kampf um die Bronzemedaille gegen Devid Safaryan (ARM) mit 0:10 nach Punkten verlor.

 
Sein Mannschaftskollege Benedikt Puffer (A.C. Wals) belegte in der Gewichtsklasse bis 66 kg im Gr-röm Stil den sehr guten 8. Platz. In der 1. Runde besiegte er den EM 5. 2016 Nikita Masjuks (LAT) nach starken Kampf mit 3:0 nach Punkten. Im Viertelfinale verlor Benedikt gegen Yaraslau Kardash (BLR) mit 1:7 nach Punkten.

ÖRSV-Sportdirektor Jörg Helmdach war zum Auftakt mit den beiden Top-Ten-Platzierungen mehr als zufrieden und hofft, dass es für die beiden Sportler genug Antrieb für die beiden restlichen Quali-Turniere gegeben hat.
 
Bericht: ÖRSV
 
stark.fair.clever.
 

         

Hrustanovic und Visalimov im Viertelfinale ausgeschieden
15-04-2016 Zrenjanin (SRB)





Auch am zweiten Tag des Olympia-Qualifikationsturnier in Zrenjanin (SRB) gab es für den österreichischen Ringsportverband keine Olympia-Qualifikation.

Österreichs-Hoffnungsträger Nummer eins, Amer Hrustanovic (-85 kg / Gr-röm) vom A.C. Wals, konnte nach einem Freilos in der 1. Runde in Runde zwei Ex-Europameister Aliaksandr Kikiniou (BLR)mit 6:2 nach Punkte besiegen. Im Viertelfinale gab es für Amer gegen den EM 3. 2016 Denis Maksymilian (GER) eine knappe 0:2-Niederlage und schied aus dem Bewerb aus. Amer Hrustanovic belegte am Ende den 11. Platz.

 
Vereinskollege Amikhan Visalimov kämpfte in der Klasse bis 74 kg (Freistil) gegen Marius Lucian Atofani (BUL) und konnte den Kampf mit 8:2 nach Punkten gewinnen. Im Viertelfinale war aber auch für Amirkhan Endstation. Gegen den Armenier Suren Khachatryan musste er sich mit 4:8 nach Punkten geschlagen geben. Am Ende belegte Amirkhan den 7. Platz.
 
Bericht: ÖRSV
 
stark.fair.clever.
 

         

Kuenz im Viertelfinale ausgeschieden
17-04-2016 zrenjanin (SRB)





Auch am 3. Tag des ersten Olympia-Qualifikationsturniers im Serbischen Zrenjanin gab es für den österreichischen Ringsportverband kein Ticket für die Olympischen Spiele in Rio.

Die 23-jährige HSZ-Soldatin aus Innsbruck, Martina Kuenz (RSC Inzing), konnte in der Klasse bis 69 kg im Freistil bei den Frauen mit einem Sieg gegen die Vize Europameisterin von 2016 Ilana Kratysh (ISR) nach einer 7:4-Führung auf Schulter gewinnen. Im Viertelfinale verlor Martina 3 Sekunden vor Kampfende in Führung liegend noch auf Schulter. "Das ist sehr bitter, nach dieser starken Leistung noch auf Schulter zu verlieren", sagte ÖRSV-Sportdirektor Jörg Helmdach.

 
Auch für Vereinskollege Daniel Gastl in der Klasse bis 98 kg und Lukas Hörmann (KSV Götzis) in der Klasse bis 130 kg, beide im Gr-röm Stil, war nach Auftaktniederlagen gegen Tuomas Juhani (FIN) mit 3:6 und Jalmar Sjöberg (SWE) mit 0:6 nach Punkten in Runde eins Endstation.

Damit ist das erste Olympia-Qualifikationsturnier für Rio 2016 Geschichte. Ein Ticket nach Rio konnte noch nicht geholt werden, aber die Leistungen der österreichischen RingerInnen waren nicht schlecht, aber noch nicht erfolgreich. Von Zrenjanin (SRB) geht es weiter in die Mongolei nach Ulaan Baatar.


Der österreichische Ringsportverband dankt Sportdirektor Jörg Helmdach, den Bundestrainern Benedikt Ernst, Lubos Cikel und Jenö Bodi, sowie Physio Mirko Eichhorn und Kampfrichter Karl-Heinz Reiner für ihren Einsatz und wünscht dem Team für nächste Woche viel Glück.
 
Bericht: ÖRSV
 
stark.fair.clever.
         

Amer Hrustaniovic holt Platz 3 und verpasst Olympiaticket
22-04-2016 Ulaanbaatar (MGL)




Der 26-jährige HSZ-Soldat in Rif (Sbg.) und ÖOC-Rio-Projekt-Kaderathlet Amer Hrustanovic (A.C. Wals) konnte in der Klasse bis 85 kg im Gr-röm Stil nach 6 Kämpfen und vier Siegen dennoch kein Olympiaticket für den österreichischen Ringsportverband holen.

Nach einem Sieg in der 1. Runde gegen den Olympia 3. von London Aleksandr Kazakevic (LTU) mit 6:0 nach Punkten folgte in Runde 2 ein 7:0-Sieg nach Punkten gegen den starken Cubaner Gilberto Herrera. Voll motiviert nach den zwei Siegen musste Amer im Viertelfinale gegen Maskim Manukyan (ARM) eine 0:6-Punkteniederlage hinnehmen, die Enttäuschung im Team der Österreicher war groß. Doch Manukyan kam ins Finale, also war für Hrustanovic der Weg über die Hoffnungsrunde wieder offen. Bereits 30 Minuten nach dem letzten Kampf musste Amer gegen Dimitrios Tsekeridis (GRE) antreten und besiegte den Griechen mit 3:2 nach Punkten.

Im Kampf um die Bronzemedaille, was bei einem Weltturnier schon eine stolze Leistung ist, besiegte er den EM 3. von 2016 Ramsin Azizsir (GER) mit 2:0 nach Punkten. Mit dem zweiten drittplatzierten musste Amer noch um das Ticket für Rio kämpfen, den er nach harten Kampf gegen Kristoffer Berg (SWE) mit 2:6 nach Punkten verlor.

 
Ein 3. Platz bei einem Weltturnier mit vier Siegen und trotzdem kein Ticket für die olympischen Spiele in Rio in der Tasche, dass ist der harte Ringsport und seine schwere Qualifikation.

Für die restlichen österreichischen Vertreter war in Ulaanbaatar (MGL) in der 1. bzw. 2. Runde Endstation. Trotzdem haben sie alles gegeben und hoffen auf eine Überraschung bei der letzten Qualifikationsmöglichkeit in zwei Wochen in Istanbul (TUR).
 
stark.fair.clever.
 

         

Trotz Weltklasseleistung von Visalimov kein Olympia-Ticket für den ÖRSV
08-05-2016 Wals (AUT)




Trotz einer Weltklasseleistung von Amirkhan Visalimov (A.C. Wals) und der Bronzemedaille am Schlusstag des Olympia Qualifikationsturniers in Istanbul (TUR) gibt es kein Olympia-Ticket für den ÖRSV.

Amirkhan Visalimov (A.C. Wals) in der Klasse bis 74 kg Freistil konnte trotz einer Weltklasseleistung und dem hervorragenden 3. Platz nach vier Siegen gegen Weltklasseringer wie Anguano (MEX), Zhang (CHN), Jurcenko (LET) und Usupov (KIR) kein Olympia-Ticket erringen. Es war dies die erste Medaille für den österreichischen Ringsportverband bei den Männern im freien Stil seit über 30 Jahren. Bundestrainer Lubos Cikel war mit der Vorstellung seines Schützlings mehr als zufrieden ist stolz zugleich. Wäre er im anderen Pool gewesen, wäre das Ticket möglich gewesen. Vereinskollege Maxi Außerleitner musste in der Klasse bis 65 kg eine knappe 2:5 Punkteniederlage hinnehmen. Johannes Ludescher (KSK Klaus) schied in der Klasse bis 97 kg ebenfalls nach einer Auftaktniederlage aus.

 
 
Bei den Frauen belegte U-23-Vize-Europameisterin Martina Kuenz (RSC Inzing) in der Klasse bis 69 kg im Freien Stil nach einem Freilos und einer 4:5-Punkteniederlage gegen Caneva (ITA) den 10. Platz. Bundestrainer Benedikt Ernst sagte, dass es wegen der schweren Verletzung die sich Martina beim 2. Quali-Turnier in Ulaanbaatar (MNG) zugezogen hat, eingerissenes Seitenband, nicht möglich war heute das Ticket zu holen.

Bei den Männern im Gr-röm Stil musste der Paraderinger des österreichischen Ringsportverbnades Amer Hrustanovic (A.C. Wals) in der Klasse bis 85 kg nach einem 10:0-Auftaktsieg gegen Tran (Vietnam) im Viertelfinale eine 1:2-Punkteniederlage gegen Omarov (TCH) hinnehmen, der in der nächsten Runde mit 1:2 gegen den späteren Sieger Kudla (GER) verlor. Am Ende belegte Amer den 9. Platz. Florian Marchl (A.C. Wals) belegte in der Gewichtsklasse bis 75 kg nach einem 4:0-Auftaktsieg gegen Jakus (SLO) und einer Punkteniederlage gegen Rosengren (SWE) am Ende den 15. Patz. Benedikt Puffer ebenfalls vom A.C. Wals in der Klasse bis 66 kg, Daniel Gastl (RSC Inzing) bis 98 kg und Lukas Hörmann (KSV Götzis) in der Klasse bis 130 kg mussten nach Auftaktniederlagen die Segel streichen. Bundestrainer Jenö Bodi tat das Herz weh, wenn man sieht wie Amer heute beim Weltcup in den USA im Februar den Titel holt und beim Olympia Quali-Turnier in Ulaanbaatar den 3. Platz belegte und trotzdem nicht zu den Olympischen Spielen nach Rio fahren kann. In jeder anderen Sportart würden diese Ergebnisse reichen, aber im Ringen eben nicht. Vier Jahre harte Arbeit sind vorüber, leider ohne Lohn.


ÖRSV-Sportdirektor Jörg Helmdach war natürlich nach den sehr guten Ergebnissen des heurigen Jahres sehr enttäuscht. Die Bronzemedaille von Amirkhan Visalimov tat trotzdem unserem Team zum Abschluss sehr gut. Was er heute geleistet hat, war einfach Weltklasse. Jetzt gilt es die RingerInnen wieder einmal aufzurichten und nach zwei Wochen Pause muss einfach wieder weitergearbeitet werden. Die Leistungen der RingerInnen im Jahr 2016 machen mich trotzdem stolz, obwohl der Lohn heuer nicht eingefahren werden konnte.

ÖRSV-Vize-Präsident Toni Marchl dankte vor allem den SportlerInnen für den hervorragenden Einsatz im Kampf um Olympia. Sie haben sicher alles gegeben was möglich war. Danke auch an Sportdirektor Jörg Helmdach, den Bundestrainern Lubos Cikel, Benedikt ernst und Jenö Bodi, sowie Olympiaprojektleiter Heinz Ostermann auch für deren Einsatz. Wir haben sicher alles getan was im Bereich des Möglichen war, aber wir müssen diese harte Niederlage heute hinnehmen. Besonders möchte ich mich bei den Öffentlichen Stellen und vor allem beim Olympiaprojekt des Sportministeriums, der Bundessportorganisation, dem Team-Rot-Weiss-Rot, dem ÖOC und der österreichischen Sporthilfe bedanken. Österreich wird wahrscheinlich bei den Spielen in Rio ohne der Sportart Ringen vertreten sein. Ob wir im Ringer Weltverband eine Chance auf eine "Wildcard" bekommen, wird sehr schwer. Verdient hätten es die Ringer aufjedenfall. Wir werden trotzdem noch alles Mögliche versuchen, um die kleine Chance noch zu wahren.

Der österreichische Ringsportverband dankt allen beteiligten Personen für ihren Einsatz.
 
Bericht & Foto: ÖRSV
stark.fair.clever.
 

         

Gmeiner und Neumaier holen Bronzemedaille in Istanbul
23-05-2016 Wals (AUT)





Kim Gmeiner (URC Hörsching) und Lisa-Marie Neumaier (A.C. Wals) holten beim "GP der Türkei" in Istanbul die Bronzemedaille.

Mit zwei Bronzemedaillen kehrte Junioren-Nationaltrainer Franz Holzer vom "GP der Türkei" aus Istanbul zurück. In der Klasse bis 48 kg konnte die junge Ringerin Kim Gmeiner vom URC Hörsching genau wie ihre Teamkollegin und HSZ-Sportlerin Lisa-Marie Neumaier vom A.C. Wals in der Klasse bis 72 kg die Bronzemedaille erringen.

 
 
Nationaltrainer Franz Holzer ist über die Bronzemedaillen sehr erfreut, da sie zum richtigen Zeitpunkt gekommen sind. In einem Monat findet die Junioren-Europameisterschaft in Bukarest (RUM) statt. Natürlich haben sich beide Sportlerinnen dafür empfohlen.

Der österreichische Ringsportverband gratuliert Kim und Lisa-Marie recht herzlich zu ihren Erfolgen.
 
Bericht & Foto: ÖRSV
 
stark.fair.clever.
 

         

Medaillenregen beim "GP von Italien" in Sassarie
28-05-2016 Sassarie (ITA)





Mit zwei Grand-Prix-Siegen und zwei weiteren Medaillen kehrte Junioren-Nationaltrainer Walter Walcher vom "GP von Italien" aus Sardinien zurück.

Christoph Burger vom A.C. Wals in der Klasse bis 66 kg konnte sich ebenso wie Lukas Staudacher vom AC Hörbranz in der Klasse bis 85 kg nach tollen Leistungen den Turniersieg sichern. Raphael Jäger in der Klasse bis 58 kg belegte den 2. Platz und David Halbeisen, beide vom KSK Klaus, sicherte sich in der Klasse bis 75 kg die Bronzemedaille.

 
 
Natürlich sind alle vier Athleten Fixstarter bei der in drei Wochen bevorstehenden Junioren-Europameisterschaft in Bukarest (RUM). Der österreichische Ringsportverband gratuliert Junioren-Nationaltrainer Walter Walcher sowie den Ringern zu den gewonnenen Medaillen.
 
Bericht & Foto: ÖRSV
 
stark.fair.clever.
 

         

Weiterer Medaillenregen beim "GP der Slowakei"
28-05-2016 Bratislava (SVK)





Mit zwei Turniersiegen und weiteren Top-Platzierungen kehrte die Junioren-Freistil Nationalmannschaft aus Bratislava (SVK) zurück.

Nach den Erfolgsmeldungen der Gr-röm Ringer zogen die Freistil Ringer nach. Die ÖRSV Nationaltrainer Radovan Valach und Tamas Zoltan können zwei Turniersiege durch Simon Marchl in der Klasse bis 65 kg und Turpalchan Jakiev in der Klasse bis 74 kg, beide vom A.C. Wals, präsentieren.

Weitere Medaillen gab es durch Gabriel Janatsch in der Klasse bis 66 kg von Union West Wien (2. Platz). Sandro Greil in der Klasse bis 69 kg vom RSC Inzing (3. Platz) und von Simon Hartmann in der Klasse bis 74 kg vom KSK Klaus (3. Platz).

 
 
Der österreichische Ringsportverband gratuliert der Junioren-Nationalmannschaft zu den "Top-Leistungen" recht herzlich.
 
Bericht & Foto: ÖRSV
 
stark.fair.clever.
 

         

Silber und Bronze für Österreich bei der "Beach-Wrestling-Kadetten-Weltmeisterschaft"
04-06-2016 Fazana (CRO)


Mit einer Silbermedaille in der Klasse bis 70 kg durch Bernhard Begle vom KSK Klaus und einer Bronzemedaille durch Stefan Huster in der Klasse bis 100 kg vom AC Hörbranz bei den "Beach-Wrestling-Kadetten Weltmeisterschaften" in Fazana (CRO) kehrte die österreichische Nationalmannschaft vertreten durch den Landesverband Vorarlberg aus Kroatien zurück. Es sind dies die ersten Medaillen für den österreichischen Ringsportverband in dieser vom Ringer-Weltverband anerkannten Sportart.

Die UWW will in Zukunft eine Weltserie im Beach-Wrestling starten und in fünf Kontinenten diese Veranstaltung durchführen. Diverse Kooperationsgespräche wurden letzte Woche in Salzburg mit UWW-Präsident Nenad Lalovic geführt.


 
In der Mannschaftswertung konnte Österreich im Kadettenbereich den sensationellen 3. Platz belegen. Das Trainer Team bestehend aus Nationaltrainer Kai Nöster und KSK-Trainer Bernd Ritter durften den Pokal für den 3. Platz in Empfang nehmen.

Der österreichische Ringsportverband gratuliert zu diesen großen Erfolg in Kroatien.
 
Bericht & Foto: ÖRSV
stark.fair.clever.
 

         

Turniersieg durch Turpalchan Jakiev in Ostrawa beim "GP der Tschechei"
11-05-2016 Ostrawa (TCH)

Turpalchan Jakiev


Die Junioren-Nationalmannschaft bot beim "GP der Tschechei" in Ostrawa wieder sehr guten Ringkampfsport

ÖRSV-Nationaltrainer Radovan Valach kehrte mit sehr starken Leistungen seines Teams zurück. Turpalchen Jakiev vom A.C. Wals konnte in Ostrawa in der Klasse bis 74 kg einen Turniersieg erringen. HSZ-Soldat Gabriel Janatsch von Union West Wien belegte in der Klasse bis 70 kg den sehr guten zweiten Platz. Manuel Bruckmaier vom URC Mäder konnte sich in der Klasse bis 70 kg die Bronzemedaille holen sowie Simon Hartmann vom KSK Klaus belegte in der Klasse bis 74 kg noch den 5. Platz.

Das ÖRSV-Juniorennationalteam ist für die bevorstehende Europameisterschaft bestens gerüstet. Der österreichische Ringsportverband fratuliert dem Team recht herzlich.

 
Bericht & Foto: ÖRSV
stark.fair.clever.
 

         

12. Platz von Christoph Burger bei Junioren-EM in Bukarest
23-06-2016 Bukarest (RUM)




Mit einem 12. Platz startet der österreichische Ringsportverband in die Junioren Europameisterschaft in Bukarest (RUM). Das Ringsporttalent Christoph Burger vom A.C. Wals belegte in der Gewichtsklasse bis 66 kg (Gr-röm) den 12. Rang. In die 1. Runde startete der junge Walser mit einem 8:2-Punktesieg gegen Mikkel Reinsch Wind aus Dänemark. Im Viertelfinale verlor er nach starken Kampf gegen den späteren Bronzemedaillengewinner Deyvid Dimitrov aus Bulgarien mit 1:5 nach Punkten und belegte am Ende den 12. Platz.
 
 
Auch die anderen österreichischen Ringer, Raphael Jäger bis 55 kg, David Halbeisen bis 74 kg beide vom KSK Klaus sowie Lukas Staudacher bis 84 kg com AC Hörbranz, boten gute Leistungen, schieden aber nach Auftaktniederlagen vorzeitig aus den Bewerb aus. ÖRSV-Nationaltrainer Walter Walcher war mit dem Einsatz seiner Truppe nicht unzufrieden. Sie haben alles gegeben und haben sich in den letzten Monaten sehr gut entwickelt. Wer für die bevorstehende Junioren-Weltmeisterschaft in Macon (FRA) nominiert wird, wird der Sportausschuss des ÖRSV in den nächsten Tagen entscheiden.
 
Bericht & Foto: ÖRSV
stark.fair.clever.
 

         

Ringerinnen setzten Erfolgslauf fort
25-06-2016 Bukarest (RUM)




Bei den Frauen-Bewerben der Ringer-Junioreneuropameisterschaft in Bukarest (RUM) setzten die Frauen des österreichischen Ringsportverbandes den Erfolgslauf fort. Nach den guten Leistungen der Gr-röm Ringer legten die "Mädl's" nach.

Kim Gmeiner vom URC Hörsching beegte in der Klasse bis 48 kg den sensationellen 5. Platz. Die junge Oberösterreicherin wird ab Oktober im Heeressportzentrum Rif stationiert sein und ihren Erfolgslauf fortsetzen. Für den OÖ-Landesverband ist dies die erste Top-5-Platzierung seit 40 Jahren.Gegen Vize-Europameisterin Felicia Gallo (FRA) hat sie gezeigt, dass in Zukunft zu rechnen ist.

 
 
Jeannie Kessler vom KSK Klaus belegte in der Gewichtsklassebis 55 kg den 10. Platz und holte so für das ÖRSV Team die zweite Top-Ten-Platzierung. Jeannie musste sich nach spannenden Kampf Debora Lawnitzak (GER) mit 4:6 nach Punkten geschlagen geben. Die dritte Vertreterin des ÖRSV Lisa-Marie Neumaier musste sich in der Klasse bis 72 kg nach langer Gegenwehr Aysegul Ozbege (TUR) nach Punkten geschlagen geben und schied aus dem Bewerb aus.

ÖRSV-Nationaltrainer Franz Holzer war mit dem Auftritt seiner jungen Garde sehr zufrieden und ist für die bevorstehende Junioren Weltmeisterschaft sehr zuversichtlich.

Der österreichische Ringsportverband gratuliert Kim Gmeiner zum 5. Platz und dem gesamten Team zu den guten Leistungen.
 
Bericht & Foto: ÖRSV
stark.fair.clever.
 

         

Markus Ragginger holt Bronze beim Kadetten-Weltcup in Subotica
25-06-2016 Subotica (SRB)




Drei Wochen vor Beginn der Kadetten-Europameisterschaft in Stockholm (SWE) ist die österreichische Kadetten Nationalmannschaft in sehr guter Form.

Markus Ragginger vom A.C. Wals holte in der Klasse bis 85 kg mit drei Siegen den 3. Platz, er wurde aber im Halbfinale vom Kampfgericht sehr benachteiligt. Die Form stimmt und bei der Europameisterschaft werden die Karten neu gemischt.

 
 
Bernhard Begle vom KSK Klaus holte sich in der Klasse bis 70 kg den sehr guten 5. Platz und hat sich damit für die EM empfohlen. Sandro Greil vom RSC Inzing verlor in der Klasse bis 76 kg nach starken Kampf in der 1. Runde.

Nationaltrainer Mario Schindler war vom Einsatz und Willen der jungen Ringer begeistert und meinte, dass das Team für die bevorstehende Europameisterschaft bestens gerüstet ist. Der österreichische Ringsportverband gratuliert dem Kadetten-Team recht herzlich.
 
Bericht & Foto: ÖRSV
stark.fair.clever.
 

         

Freistil-Ringer ausgeschieden
26-06-2016 Bukarest (RUM)




Am letzten Tag der Junioren-Europameisterschaft in Bukarest (RUM) sind die beiden Freistil-Ringer Gabriel Janatsch von Union West Wien in der Klasse bis 66 kg und Simon Hartmann vom KSK Klaus in der Klasse bis 74 kg nach Auftaktniederlagen ausgeschieden.

Damit sind die Junioren-Europameisterschaften Gesichte. Mit einem 5. Platz von Kim Gmeiner, einen 10. Platz von Jeannie Kessler und einem 12. Platz von Christoph Burger kann man wieder sehr zufrieden sein. Der ÖRSV hat in den letzten Jahren fast bei jeder EM oder WM einen Top 5 Platz oder 1-2 Top 10 Plätze erreicht.

 
 
Der Aufwärtstrend soll auch bei der bevorstehenden Kadetten-Europameisterschaft in Stockholm (SWE) weiter fortgesetzt werden. Nach kurzer Pause gilt es für die Nationaltrainer Radovan Valach, Franz Holzer und Walter Walcher die Weichen für die bevorstehende Junioren Weltmeisterschaft zu stellen.

Der österreichische Ringsportverband dankt dem Trainer-Team für die sehr gut funktionierende Arbeit, sowie Delegationsleiter Mag. Peter Kosmata, Physio Heinz Marnette und Kampfrichter Karl-Heinz Reiner für ihren erfolgreichen Einsatz.
 
Bericht & Foto: ÖRSV
stark.fair.clever.
 

         

Bronze für Gastl beim Weltcup in Dormagen
03-07-2016 Dormagen (GER)




Mit einer Weltklasseleistung holte sich Danlel Gastl vom RSC Inzing beim Weltcup in Dormagen (GER) in der Klasse bis 98 kg im griechisch römischen Stil die Bronzemedaille.

Der HSZ-Soldat in Rif gewann gegen zwei Georgier nach Punkten, ehe er sich im Halbfinale gegen Olympiastarter Schön aus Schweden mit 4:4 knapp nach Punkten geschlagen geben. Im Kampf um Bronze fegte er den WM 3. und Olympiateilnehmer Ilden Denk aus der Türkei mit 10:2 von der Matte. "Es ist dies der größte Erfolg von Daniel in seiner Karriere", freute sich Bundestrainer Bodi Jenö.

Leider kam der Erfolg um zwei Monate zu spät, sonst wäre Daniel sicher in Rio bei der Olympiade vertreten gewesen. Der österreichische Ringsportverband gratuliert zur großartigen Leistung.

 
 
Bericht & Foto: ÖRSV
stark.fair.clever.
 

         

Donau Cup
09-07-2016 Matrahaza (HUN)




Nach einer katastrophalen Anfahrt, mit 9 Stunden, erreichten wir um 21:30 Matrazaha (HUN), wo wir noch verpflegt wurden!

Hier war/ist alles super. Modernste Sportanlage Ungarns. Alles ist perfekt organisiert und es herrscht eine angenehme Atmosphäre, da es sich ja um einen Freundschaftskampf handelt.

 
 
Ungarn ist mit der ersten und zweiten Mannschaft da, Slowakei mit 7 und wir mit 8 Ringern, von denen aber leider schon heute 5 zurückfuhren. Das ist wirklich schade, da wirklich alles gut organisiert ist und wir noch gut trainieren können. Obwohl wir nicht mit unserer ersten Auswahl da waren, sahen wir sehr gute Kämpfe unserer Athleten. Alle hatten zwischen 2 und 4 Kämpfe. Gegen Ungarn konnten wir leider keinen Kampf gewinnen, gegen SVK kämpften wir 10:14 und 8:14, das war schade, hier wäre ein Sieg auf jeden Fall möglich gewesen! Es wurde am Vormittag und am Nachmittag je 2 Runden gekämpft.
 
 
Ich möchte mich bei allen Athleten für ihre Disziplin und für ihren Einsatz bedanken, insbesondere bei Benedikt Puffer, der kurzfristig als zweiter Fahrer eingsprungen ist und das war ja in diesem Fall ja nicht gerade lustig!
 
Bericht & Foto: Mag. Peter Kosmata
stark.fair.clever.
 

         

Markus Ragginger holt bei der Kadetten-EM in Stockholm Silber
23-07-2016 Stockholm (SWE)




Markus Ragginger ist Kadetten-Vize-Europameister in der Gewichtsklasse bis 85 kg im griechisch römischen Stil. Das Nachwuchstalent des A.C. Wals das bereits im Vorjahr mit zwei Medaillen glänzte, konnte auch im Jahr 2016 wieder eine Medaille holen, dieses Mal wurde es Silber.
 
 
Schon zum Auftakt wusste Trainer Mario Schindler, dass heute die Stunde für Markus geschlagen hat. Mit einem 10:0-Sieg in der 1. Runde gegen Botond Kismon (HUN) aktueller WM 3. 2015 gegen den Markus vor einem Monat noch verloren hatte. In der 2. Runde besiegte er den starken Polen Michal Dybka klar mit 5:0 nach Punkten. Im Viertelfinale feierte Markus gegen den Finnen Ville Salo einen nie gefährdeten 5:3-Punktesieg. Im Halbfinale zeigte Markus seine Klasse und besiegte Giorgi Katsanashvili (GEO) mit 2:0 nach Punkten.

Im Finale wartete der Kadetten Europa- und Weltmeister des Jahres 2015 Aleksandr Komarov aus Russland. Markus kämpfte sehr stark, musste aber die Stärke des Gegners anerkennen und verlor den Kampf mit 0:8 nach Punkten. Nationaltrainer Mario Schindler und Jugendsportwart Max Außerleitner strahlten trotz der Niederlage um die Wette. Markus hat jetzt bereits seine dritte Medaille geholt und das ist sicher nicht die letzte gewesen, sind sich alle einig.

"Das ist einfach zuviel, letzte Woche die Olympia-Fahrkarte für Amer Hrustanovic und diese Woche die Medaille von Markus Ragginger", freute sich der stolze ÖRSV-Präsident Mag. Thomas Reichenauer. Ebenfalls eine Talentprobe legte der erst 17-jährige Bernhard Begle vom KSK Klaus ab, obwohl er in der ersten Runde gegen Damir Kudaiarov (RUS) knapp mit 0:3 nach Punkten verloren hat.

Der österreichische Ringsportverband gratuliert zu den hervorragenden Leistungen in Stockholm.
 
Bericht & Foto: ÖRSV
stark.fair.clever.
 

         

Das war die Kadetten-EM in Stockholm
24-07-2016 Stockholm (SWE)




Die Kadetten-Europameisterschaft 2016 in Stockholm (SWE) ist Geschichte. Der österreichische Ringsortverband kehrt wieder mit einer Medaille von einem Großereignis nach Hause zurück. Es ist schon fast unheimlich aber das Jahr 2016 wird sicher in die Geschichte des österreichischen Ringsports eingehen.
 
 
Martina Kuenz holte bei der U-23-EM die Silbermedaille, Amer Hrustanovic und Amirkhan Visalimov zwei Mal die Bronzemedaillen bei Olympia-Qualiturnieren, Kim Gmeiner den 5. latz bei der Junioren-EM, Amer Hrustanovic die Olympia-Fahrkarte nach Rio und jetzt Markus Ragginger die Silbermedaille bei der Kadetten-EM in Stockholm.

Der Dank gebührt natürlich auch dem ÖRSV-Vorstand, den ÖRSV-Trainer-Team, dem geschafften Umfeld für unsere Leistungssportler und natürlich den Heimvereinen und den Eltern die unsere RingerInnen immer wieder unterstützen. Heute möchten wir uns auch bei der mitgereisten Fanabordnung und den Trainern, die den ÖRSV immer wieder bei den Wettkämpfen unterstützen und anfeuern, bedanken.

Auch die beiden letzten Ringer im EM-Bewerb des griechisch römischen Stil Eric Marburger (-63 kg) vom KSV Götzis und Sandro Greil (-76 kg) vom RSC Inzing haben sich wacker geschlagen und sind für die Zukunft sicher zwei heisse Eisen für den österreichischen Ringsportverband. Danke auch an ÖRSV-Jugendsportwart Max Außerleitner, Physio Markus Kreidler und Kampfrichter Anatoli Khalkadarov für ihren Einsatz.

Nächste Woche wird der Sportausschuss des ÖRSV die Nominierungen für die Kadetten-WM und Junioren-WM bekannt geben. Nach den guten Leistungen sind wir sicher, dass auch hier wieder Top-Ergebnisse eingefahren werden. Der österreichische Ringsportverband gratuliert recht herzlich.
 
Bericht:ÖRSV / Foto: Markus Kreidler
stark.fair.clever.
 

         

Zwei Medaillen beim Brandenburg-Cup in Frankfurt/Oder
06-08-2016 Frankfurt/Oder (GER)




Bevor Amer Hrustanovic am Montag zu den Spielen nach Rio (BRA) aufbricht, konnte der österreichische Ringsportverband wieder eine Erfolgsmeldung verbuchen. Beim Junioren-Weltcupturnier in Frankfurt/Oder (GER) konnte der ÖRSV nach vielen Jahren wieder in die Medaillenränge vorstoßen.
 
 
Christoph Burger (A.C. Wals) in der Klasse bis 66 kg konnte nach Siegen gegen Freuler (SUI) 5:0, Tantini (FRA) 1:0, dem amtierenden deutschen Meister Kuckrokin (GER) 2:1 die Silbermedaille erringen. Im Finale unterlag er nach spannenden Kampf Lipasti (FIN) mit 6:8 nach Punkten. "Es war einer seiner besten Wettkämpfe", sagte der stolze Nationaltrainer Walter Walcher.

Aber nicht genug, auch der 20-jährige zukünftige HSZ-Soldat Lukas Staudacher (AC Hörbranz) in der Klasse bis 84 kg konnte nach einer Auftaktniederlage gegen Sakhno (BLR) 0:4 in der Hoffnungsrunde gegen Kasperek (POL) mit 7:0 und im Kampf um die Bronzemedaille gegen Cyzewsky (POL) mit 13:4 nach Punkten gewinnen und holte somit die zweite Medaille für den ÖRSV.

Auch die restlichen Ringer des ÖRSV David Halbeisen (KSK Klaus) und Jakob Kosmata (ASKÖ Leonding), beide in der 74 kg Klasse, legten einen guten Wettkampf hin, schieden aber nach Auftaktniederlagen aus.

"So lange haben wir auf bei diesem starken Juniorenturnier auf Medaillen warten müssen und jetzt sind es zwei geworden", freute sich Nationaltrainer Walter Walcher, der mit Zuversicht in Richtung Junioren-Weltmeisterschaft nach Macon (FRA) blicken kann. Nächste Woche findet noch ein Lehrgang in Frankfurt/Oder statt, bevor es zur WM geht. Auch ÖRSV-Kampfrichter Sebastian Strassbauer konnte einen Erfolg verbuchen, er durfte zwei Finalkämpfe leiten.

ÖRSV-Verbandspräsident Mag. Thomas Reichenauer gratuliert der Junioren-Nationalmannschaft zu den guten Leistungen.
 
Bericht:ÖRSV / Foto: Markus Kreidler
stark.fair.clever.
 

         
Amer Hrustanovic wird 10. bei den Olympischen Spielen in Rio
15-08-2016 Rio de Janeiro (BRA)




Amer Hrustanovic erreichte das Viertelfinale und holte den 10. Platz bei den Olympischen Spielen in Rio de Janeiro (BRA).

Mit dem 10. Platz beendet Amer seinen Auftritt bei den Olympischen Spielen in Rio. Unser Paraderinger ist mitten in der Weltspitze angekommen und hat dies eindrucksvoll bewiesen. Nachdem nur die 20 besten Ringer der Welt in Rio an den Start gehen konnten, zog Amer in der 1. Runde ein Freilos. Dann kam der große Auftritt des Ringers vom A.C. Wals in der Gewichtsklasse bis 85 kg (Gr-röm). Er besiegte den Vize-Europameister und WM 5. von 2015 Rami Hietaniemi (FIN) nach einem spannenden Kampf mit 4:3 nach Punkten. Im Viertelfinale wartete mit dem 3. der Weltmeisterschaft 2013 und späteren Olympia 3. 2016 Javid Hamzatau (BLR) ein Paraderinger gegen den sich Amer nicht einstellen konnte und mit 0:8 nach Punkten verlor. Da Hamzatau im Halbfinale gegen den amtierenden Weltmeister Zhan Beleniuk (UKR) verloren hatte, blieb für Amer der Weg in die Hoffnungsrunde verwehrt. Mit dem 10. Platz hat Amer bewiesen, dass er in der Weltklasse angekommen ist und dass wir mit ihm in Zukunft noch viel Freude haben werden, da er die Spiele in Tokio 2020 als sein großes Ziel anvisiert.

ÖRSV-Bundestrainer Jenö Bodi sagte: "Amer hat in der kurzen Zeit der Vorbereitung unglaubliches geleistet und er wird von den Spielen viel mitnehmen und gestärkt in die Saison 2017 starten." ÖRSV-Sportdirektor Jörg Helmdach, der die Kämpfe in Rio miterleben durfte, war ebenso stolz wie der Bundestrainer und sagte, "dass eine Medaille natürlich der Traum gewesen ist, aber diese Top-Ten-Platzierung nach 2012 zeigt, dass der Weg des Verbandes Gold richtig ist."

Verbandspräsident Mag. Thomas Reichenauer ist überzeugt, dass bei den nächsten Spielen in Tokio 2020 nicht nur ein Ringer des ÖRSV vertreten sein wird, sondern ein kleines Team das für Österreich um die vorderen Plätze mitkämpfen wird. Wir haben ein gutes Trainer-Team, dass für den Verband in den nächsten 10 Jahre noch viel aus den Athleten herausholen wird.



Der österreichische Ringsportverband ist stolz auf das was Amer geleistet hat und gratuliert zu dem Top-Ergebnis und dem Anschluss an die Weltspitze.

Bericht: ÖRSV / Foto: Bildsymphonie




Gr-röm Ringer beiJunioren-WM ausgeschieden
01-09-2016 Macon (FRA)


Bei den Junioren-Weltmeisterschaften in Macon (FRA) sind Österreichs Gr-röm Ringer nach Auftaktniederlagen ausgeschieden.

Lukas Staudacher (AC Hörbranz) in der Klasse bis 84 kg musste zum Auftakt gegen den späteren Weltmeister Islam Abbassov (AZE) antreten und verlor mit 0:8 nach Punkten. In der Hoffnungsrunde musste Lukas gegen den späteren Bronzemedaillengewinner Arman Yavar Alizadeh Abdevali (IRI) antreten und er schlug sich tapfer, verlor aber mit 1:4 nach Punkten.


Der zweite Vertreter des ÖRSV, Christoph Burger (A.C. Wals) musste in der Klasse bis 66 kg gegen den WM 3. Bek Konurbayer (KGZ) antreten und verlor mit 0:8 nach Punkten und schied aus dem Bewerb aus, da Konurbayer im Halbfinale scheiterte.


Nationaltrainer Walter Walcher sagte, dass sich die beide Athleten wacker geschlagen haben, aber bei dieser Auslosung nicht mehr drinnen war. Beide haben sich heuer sehr gut entwickelt und haben in den nächsten Jahren sicher sehr gute Chancen sich im Vorderfeld zu platzieren.

Bericht & Foto: ÖRSV
Freistil Ringer ausgeschieden
18-09-2016 Tifilis (GEO)


Bei der Kadetten-Weltmeisterschaft in Tiflis (GEO) sind die beiden österreichischen Freistil Ringer, Simon Marchl in der Klasse bis 63 kg vom A.C. Wals und Benjamin Greil in der Klasse bis 76 kg vom RSC Inzing, nach sehr starker Auslosung und beherzten Kampf nach ihren Auftaktniederlagen ausgeschieden.


Damit sind die Kadetten-Weltmeisterschaften Geschichte. Der österreichische Ringsportverband verabschiedet sich von der EM- und WM-Bühne wieder mit einer Medaille durch Markus Ragginger. Die sehr gute Entwicklung im Nachwuchs lässt für die Zukunft hoffen. Das neue Struktur-Konzept des ÖRSV bis Tokio 2020 wird ab Oktober bereits umgesetzt und wird die bisher sehr gut funktionierenden Strukturen noch verbessern.

Dank gilt es allen Beteiligten Personen zu sagen, die an der Erfolgsgeschichte 2016 mitgewirkt haben. Speziell für die Weltmeisterschaft bedankt sich der ÖRSV bei Sportdirektor Jörg Helmdach, den Nationaltrainern Tamas Zoltan und Mario Schindler sowie bei Physio Mag. Peter Kosmata, Kampfrichter Norbert Ratz und Bundestrainer Benedikt Ernst.

Der österreichische Ringsportverband wünscht für die Zukunft viel Erfolg.

Bericht & Foto: ÖRSV
Martina Kuenz gewinnt Weltcupturnier in Nizza
27-11-2016 Nizza (FRA)
 
 
Zum Jahresabschluss kommt auch noch aus dem Frauenbereich eine Erfolgsmeldung.

Martina Kuenz vom RSC Inzing gewinnt das Weltcupturnier im Freistil in der Klasse bis 69 kg in Nizza (FRA). Mit vier Siegen gegen Caneva (ITA) 5:1, Sandahl (SWE) 11:0, Le Carpentier (FRA) 3:0 und einem Schultersieg gegen Anghel (ROU) krönte Martina ihre hervorragende Leistungen im Sportjahr 2016 nach dem Gewinn der U-23-Silbermedaille.

Die zweite Ringerinn des ÖRSV, Kim Gmeiner vom URC Hörsching, musste in der Klasse bis 48 kg eine Niederlage hinnehmen und schied aus dem Bewerb aus.
 
 
ÖRSV-Bundestrainer Benedikt Ernst ist mit seiner Athletin nach der verpassten Olympia-Qualifikation mit diesem Jahresabschluss sehr zufrieden.

Der österreichische Ringsportverband gratuliert recht herzlich.
 
Bericht & Foto: ÖRSV
 
stark.fair.clever.
         
2. Platz von Martina Kuenz bei den "Polen-Open"
03-12-2016 Czarny Bor (POL)
 
 

Vergangenes Wochenende bestritt eine kleine Abordnung des ÖRSV-Frauenteams das traditionelle Turnier in Czarny Bor (POL). Nach dem internationalen Turnier in Nizza vergangenes Wochenende stellt dieses Turnier die letzte Überprüfung dar bevor es in das Wettkampfjahr 2017 geht.

Abermals beteiligten sich die HSZ-Soldatinnen Martina Kuenz und Kim Gmeiner an der Meisterschaft. Leider musste Florine Schedler auf Grund von Fieber kurzfristig absagen. Betreut wurde das ÖRSV-Team durch Bundestrainer Benedikt Ernst.

 
Gesamter Bericht . . .
 
Bericht & Foto: ÖRSV
 
stark.fair.clever.
         
Steigl und Wagner ausgeschieden
11-12-2016 Budapest (HUN)
 
 
Bei der Weltmeisterschaft der "nicht" olympischen Gewichtsklassen vom 09. bis 11. September 2016 in Budapest (HUN) sind die beiden Vertreter des österreichischen Ringsportverbandes, Stefan Steigl -71 kg vom AC Hötting und Michael Wagner vom RSC Inzing -80 kg nach jeweils 1:3-Punkteniederlagen , zum Auftakt ausgeschieden.

Bundestrainer Jenö Bodi war trotz des frühen Ausscheidens seiner Ringer mit der Leistung nicht unzufrieden, sie haben gekämpft und alles gegeben. ÖRSV-Sportdirektor Jörg Helmdach sagte: "Eine lange und erfolgreiche Saison geht zu Ende, die Athleten haben sich 2-3 Wochen Pause verdient, ehe Anfang Jänner das große Sportprogramm 2017 vor der Tür steht."

Der österreichische Ringsportverband dankt allen RingerInnen, Trainern, Physios und Funktionären für die erfolgreichste Saison der Verbandsgeschichte und wünscht allen ein frohes Weihnachtsfest und einen guten Rutsch in neue Sportjahr 2017.
 
Bericht & Foto: ÖRSV
 
stark.fair.clever.
         

Österreichischer Ringsportverband Startseite
Termine

1. Springwater-Ringer-Bundesliga Finale 2017

Termin: 25.11.2017 19:30 Uhr

1. Finale

KSK Klaus - A.C. Wals





Mehr lesen...

 

Neuigkeiten

1.Springwater Ringer-Bundesliga Finale 2017

                            Vorschau         25-11-2017               Wie auch schon im Vorjahr treffen dieses Jahr wieder der KSK Klaus und der A.C. Wals im Finale der 1.Springwater Bund...


Mehr lesen...

 

Newsletter
Das kostenlose ringkampf.at Newsletter Angebot informiert Sie über aktuelle News und Fakten aus der Welt des Ringkampfes.



 

Hauptsponsoren